COVID-19: Current situation

Großes Wiesbachhorn (3564 m) noch umgeben von Gletschern


Published by jagawirtha , 15 August 2018, 20h48.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Glocknergruppe
Date of the hike:12 August 2018
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Mountaineering grading: F
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Via ferrata grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 5:00
Height gain: 1570 m 5150 ft.
Height loss: 770 m 2526 ft.
Route:8 km
Access to start point:über Zell am See nach Kaprun und weiter Richtung Gletscherbahn Kaprun, Straße weiter fahren bis zum Kesselfall Alpenhaus, kostenlose Parkplätze und Ende der Straße
Accommodation:Heinrich Schwaiger Haus

Wäre es nicht das Große Wiesbachhorn und mein bisher höchster Gipfel, würde ich keinen Bericht hier abgeben, denn diese sind bereits mehrfach vorhanden und von allen Größen dieser Seite abgegeben. Deshalb beschränke ich mich auf wenig Text und verweise auf meine Bilder, die fast alle kommentiert sind. Für meinen Wiesbachhornbesuch hatte ich Plan A u. Plan B.

Plan A: Am Vortag war noch Schlechtwetter am Hauptkamm, sollte deshalb am Anreisetag die Witterung noch nicht eindeutig sein bzw. wolkig würde ich vom Parkplatz Kesselfall nur zum Heinrich Schwaiger Haus aufsteigen, übernachten und am nächsten Tag früh morgens zum Großen Wiesbachhorn aufsteigen und am gleichen Tag absteigen, je nach Befinden bis zur Staumauer Obermoos  oder wieder ganz nach unten zum Parkplatz.

Plan B: Bei schönem Wetter Ticket für Bus und Schrägaufzug kaufen und vom Stausee Obermoos die Tour starten. Pause im Heinrich Schwaiger Haus machen und am gleichen Tag noch auf das Wiesbachhorn gehen. Auf dem Rückweg in der Hütte übernachten, am nächsten Morgen absteigen und gegenüber auf den Hocheiser oder Gr. Grieskogel steigen. Vom Stausee wieder zurück mit Bus und Aufzug.

Bei der Ankunft beim Kesselfall Alpenhaus war schon bestes Wetter, also kaufte ich mir ein Ticket für die Hin- und Rückfahrt mit dem Schrägaufzug und Bus für 19,-- Euro. Interessant dürfte hier die erste Fahrt für Bergsteiger sein, die Freitag, Samstag und Sonntag und am 15.08. bereits um 6.30 Uhr gegen Voranmeldung möglich ist. Gegen 10.45 Uhr laufe ich über die Staumauer Richtung Heinrich Schwaiger Haus, das ich nach 1 Std. 50 min erreiche, genau im Zeitplan. Also nur kleine und kurze Pause, denn Abendessen wird um 18.00 Uhr ohne Ausnahmen ausgegeben, sagte mir ein Mitarbeiter, in Wirklichkeit erst nach 18.30 Uhr.

Um 13.12 Uhr starte ich ohne Steigeisen (zur Zeit überflüssig) zum Gipfelanstieg. Nur an der Rinne kommen mir von oben eine Gruppe Berggeher entgegen und ich muss warten, ansonsten sind um diese Zeit nur noch vereinzelte Wanderer unterwegs und ich komme gut voran. Kurz nach 15 Uhr stehe ich mit einem Lachen im Gesicht am Großen Wiesbachhorn, davon habe ich schon einige Jahre geträumt, habe es aber immer nach hinten geschoben. Wieder habe ich einen Traumtag erwischt mit bestem Bergwetter, nicht zu warmen Temperaturen und Sonne den ganzen Tag. Insgesamt gesehen war die Tour leichter als gedacht, zur Zeit gibt es keinen Schneekontakt bis auf fünf Meter über ein kleines Restschneefeld. Selbst der Kaindlgrat ist ohne Steigeisen im Firn machbar, bei frostigen Temperaturen ist das anders.

Im Abstieg gehe ich auf dem Kaindlgrat, das musste einfach sein. Die beiden Fochezköpfe besuche ich beim Zurückgehen auch, denn im Aufstieg hatte ich dafür keine Zeit. Bei der Ankunft in der Hütte knapp nach 17.00 Uhr hatte ich noch genügend Zeit für ein Belohnungs-Weißbier und Zeit zum Frischmachen. Den Tag konnte ich in einer netten Gesellschaft aus Nürnberg ausklingen lassen.

Kurzes zum Heinrich Schwaiger Haus: sehr nettes Personal, Bergsteigeressen wird angeboten, Free W-lan, Begrüßungsschnapps, Frühstück ab 6.00 Uhr mit Marschtee und es gibt inzwischen auch Hüttenschuhe. Für mich die Hütte des Monats. Auch wenn man keinen Gipfel besteigen will, ist das Schwaiger Haus einen Besuch wert, schon wegen der genialen Aussicht!

Gehzeiten vom heutigen Tag:

Staumauer - Heidnische Kirche zum Heinrich Schwaiger Haus
Zeitbedarf mit Pausen 1 Std. 50 min, reine Gehzeit 1 Std. 45 min

Heinrich Schwaiger Haus zum Gr. Wiesbachhorn
Zeitbedarf mit Pausen 1 Std. 52 min, reine Gehzeit 1 Std. 45 min

Gr. Wiesbachhorn zurück zum Heinrich Schwaiger Haus
Zeitbedarf mit Pausen 1 Std. 45 min, reine Gehzeit 1 Std. 30 min

Hike partners: jagawirtha


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Uli_CH says: Gratulation
Sent 16 August 2018, 23h23
Hallo Gerhard

Du startest ja voll durch. Da könnte man direkt neidisch werden. Das Grosse Wiesbachhorn zählt auch noch zu meinen Wunschzielen. Danke für die schönen Fotos.

LG, Uli

jagawirtha says: RE:Gratulation
Sent 17 August 2018, 14h35
Griaß de Uli,
Gratulation und Komplimente gehen zurück, du warst ja viel aktiver als ich und das Große Wiesbachhorn musste jetzt einfach sein, denn irgendwann wird sich die Wetterlage jetzt mal ändern. Die Fotos habe ich übrigens von 190 Stück auf unter 90 reduziert. Übrigens das Wiesbachhorn finde ich viel leichter zu gehen als den Hohen Tenn.
Viele Grüße
Gerhard

antenberg says: Tolle Bilder
Sent 20 September 2019, 23h14
... und ein schöner Bericht von diesem großartigen Berg. Ein wenig mehr Wetterglück hattest du als wir auf unseren 3 Besteigungen. Trotzdem waren es jedes Mal tolle Unternehmungen.
Gruß Michael


Post a comment»