Aus dem Toggenburg auf das Schnebelhorn (1292 m)


Published by alpstein Pro , 4 November 2017, 19h16.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike: 4 November 2017
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-SG   CH-ZH 
Height gain: 840 m 2755 ft.
Height loss: 840 m 2755 ft.
Route:11 km
Access to start point:über Stein am Rhein - Frauenfeld - N1 bis Ausfahrt Münchwilen - Sirnach - Fischingen - Mühlrüti - Dreien - Wiesen, PP. ca. 25 m nach dem Gasthaus Schäfli
Maps:map.geo.admin.ch

Gerade mal 11 Jahre sind es her, dass ich zum ersten Mal auf dem Schnebelhorn stand. Die Gegend hat mir damals auf Anhieb so gut gefallen, dass ich gegen Jahresende innerhalb weniger Tage gleich noch 2x dorthin über ein gewaltiges Nebelmeer flüchtete. Mindestens ein Besuch auf dem Schnebelhorn oder in der Umgebung jährlich gehört seither zum Pflichtprogramm. Heute wollte ich den letzten schönen Tag vor dem angekündigten Wetterumschwung wieder einmal für eine Rundwanderung in dieser Gegend nutzen.

Es führen viele Wege auf das Schnebelhorn (1292 m). Von Steg im Tösstal oder der Hulftegg her haben wir den Berg schon bestiegen. Zuletzt war meist Libingen, im östlichen Nachbartal gelegen, der Ausgangspunkt der Touren. Berichte von countryboy und Flylu haben meine Aufmerksamkeit auf den heutigen Ausgangspunkt gelenkt. Im Weiler Wiesen (772 m) bin ich zur Wanderung gestartet.

Den meisten Wanderrouten in der Gegend ist gemeinsam, dass sie in der Regel über aussichtsreiche und waldfreie Höhenrücken führen. So war es auch auf meiner heutigen Runde, die mich über Bodmen, Ehrhartsrick und Städeli auf den Kamm führte, der östlich vom Hirzegg am Toggenburger Höhenweg endet. Am Höhenweg bot sich auch bald einmal ein toller Blick in die Urner Alpen. Über den mäßig steilen Westrücken gelangte ich zum Schnebelhorn, wo der Föhnwind für nicht besonders gemütliche Verhältnisse sorgte. Dies hielt mich aber nicht vor einer Pause ab, bei dem ich das etwas diesige Alpenpanorama studieren und mich in das Gipfelbuch eintragen konnte.

Erfahrungsgemäß sind die Verhältnisse in der Südflanke an der Alpwirtschaft Tierhag (1140 m) bedeutend angenehmer. Die große Terrasse war schon für den Ansturm der Besucher gerüstet. Schon wieder im T-Shirt, nahm ich in der wärmenden Sonne an der Hauswand Platz. Noch früh am Tag, beschloss ich dann die Runde etwas auszudehnen. Ein wrw markierter Pfad zur Meiersalp hatte mein interesse geweckt,

Der Abzweig liegt ein Stück weit Richtung Schindelberghöchi und ist nicht zu verfehlen. Durch die steile Nordostflanke des Schnebelhorns traversiert der Pfad auf den zum Laubberg führenden Kamm rüber. An der Meiersalp (1131 m) wurde von einer größeren Gesellschaft heute gefeiert. "Uustrinkete" und der Abschied der bisherigen Pächter dürften der Anlass gewesen sein.

Ich ging aber weiter, wieder ein paar Höhenmeter hinauf. Schließlich kam ich an der Laubbergscheune vorbei, von wo mich ein Weg die Westflanke hinunter an den Ausgangspunkt Wiesen zurückbrachte. Eine Einkehr im gemütlichen Gasthaus Schäfli rundete den gelungenen Besuch  im Tössbergland ab.

Fazit: Der Herbstausflug in das Tössbergland hat sich auf jeden Fall gelohnt. Schöne Bergkämme, die viel Aussicht bieten. Ein Berglandschaft, wo der Wandergenuss nie zu kurz kommt. In den beschaulichen Dörfern im Toggenburger Hügelland hat man auch das Gefühl, dass hier die Welt noch in Ordnung ist.

Route: Wiesen Ehratsrick - Städeli - P. 1004 - P. 1125 - Toggenüberger Höhenweg -  Schnebelhorn - Alpwirtschaft Tierhag - P. 1177 - Traverse zur Meiersalp - Meiersalp Sattel 1139 m - Laubbergscheune - Langenegg - Bodmen - Wiesen


Hike partners: alpstein


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»