COVID-19: Current situation

Schalbeggini - Törbel


Published by schalb , 27 April 2017, 18h18.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:21 April 2017
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 9:00
Height gain: 950 m 3116 ft.
Route:Schalb (Embd) -Schalbeggini - Pletsche -Moosalp -Törbel
Access to start point:MGB-Bahn: Visp -> Kalpetran
Access to end point:Bus von Törbel nach Stalden
Accommodation:Privat-Hütte

Die Frostnächte der letzten Tage haben den Winter noch einmal zurückgebracht und haben grosse Schäden in Rebbergen und Obstkulturen verursacht.
Sollte ich da besser zuhause in der warmen Stube bleiben?
Sonnige Vorhersagen ermutigen mich, auf unser Schalb-Hüttji zu gehen.

20.04.2017: Mit der MGB-Bahn fahre ich von Visp nach Kalperan, bei der Seilbahn-Talstation teilt man mir mit, dass an diesem Tag die Seilbahn wegen Unterhaltsarbeiten nicht fährt. So laufe ich mit einem etwas schweren Rucksack über Embd hinauf zum Schalb.

Drinnen in unserer Hütte ist es bei der Ankunft nur 1 °C. Bald brennt das Herdfeuer und es wird gemütlich warm. Am Abend schaue ich den Sonnenuntergang über dem gegenüberliegenden Nadelgrat und dem Zermatter Breithorn.

21.04.2017: Noch in der Dunkelheit rasselt der alte Wecker. Das Wasser in den Thermos-Krügen ist vom Abend noch warm genug für mein Frühstück.
Draussen sind es heute -5 °C, am Vortag noch -10 °C.

Nach dem ich die Hütte etwas aufgeräumt habe, laufe ich noch in der Dämmerung hinauf zur Schalb-Kapelle (P.1923) gerade rechtzeitig, als die Sonne aufgeht.
Weil die Luft heute so trocken und klar ist, ändern sich Farbe und Licht sehr schnell.
Dann weiter zum Läger (P.2100). Über dem oberen Schalb stehen Gämsen, die aber bald flüchten. Schon bald komme auch ich in die Sonne.

Vom Läger-Stall laufe ich den steilen, trockenen Hang hinauf, manchmal auf kleinen Schaf-Pfaden, zwischen Felsen und Stauden. Da es dort in diesem Winter nicht viel Schnee gab, stehen grosse Grashalme immer noch aufrecht.

Beim grossen Steinmann auf 2525 m ist eine flache Mulde mit trockenem, dürren Gras, die ladet mich zu gemütlicher Rast mit überwältigender Aussicht ein; schon oft war ich hier.
Abstieg wieder hinunter zum Läger, dort weidet ein Rudel Hirsche.

Weil der Augstbord-Wanderweg im Tunnel vermutlich noch vereist ist, laufe ich weiter unten auf dem Alpsträsschen nach Pletsche, im Schatten noch etwas Schnee und Eis.
Von Pletsche steige ich wieder auf zum Augstbord-Wanderweg. Die Sonnenhänge sind trocken, etwas Eis liegt in den Bächen und im Schatten. Nebendran blühen Krokusse und  Anemonen.
Bis zur Moosalp begegnen mir doch noch 2 Wanderer.

Abstieg nach Törbel, mit einem Abstecher über die Talstation vom Törbel-Skilift zu den Wiesen vom Alpji, wo ich letztes Jahr seltene Anemonen fand.
Auf die Minute genau komme ich in Törbel-Fura an der Bushaltestelle an, der mich nach Stalden hinunter bringt.
P.S. heute  regnet  es  endlich einmal 

mehr  vom April

Hike partners: schalb


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 35081.gpx Schalb-Schalbeggini - Moosalp

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»