Skitour Schöneck


Published by Matthias Pilz Pro , 21 March 2017, 07h19.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Schladminger Tauern
Date of the hike:12 March 2017
Ski grading: AD-
Waypoints:
Height gain: 1510 m 4953 ft.
Height loss: 1510 m 4953 ft.

Das Schöneck gilt als eine der schönsten Touren der Schladminger Tauern, doch diese Tour muss man sich mühsam erarbeiten: Denn aufgrund einer Wildfütterung ist bis ins späte Frühjahr eine Straßensperre aktiv, welche einen 10km langen flachen Marsch zur Putzentalalm erforderlich macht. Wer das Schöneck also bei Pulverschnee will, der muss marschieren! Ein sehr steiler Wald eröffnet ober der Alm den Zugang ins Hochtal, welches tatsächlich zu den lässigsten Platzerln gehört. Ein Hang und die darauffolgende heikle Querung eröffnen zu guter Letzt das Alpkar, welches über sanfte Böden durchquert wird. Ein steiler Hang bildet das spannende Finale. Die Abfahrt ist natürlich höchst lohnend, doch ab dem Schwarzsee braucht man bestens gewachselte Ski, viel Kraft in den Armen und das Glück, auf eine gefrorene Schneedecke zu treffen. Ansonsten heißt es tragen...
Wer wie wir den Gipfel alleine, bei Sonnenschein und Pulverschnee erwischt und zudem bis in den späten Nachmittag hinein im Tal eine gefrorene und durchgehende Schneedecke antrifft, dem steht eine der besten und zufriedenstellendsten Touren der Steiermark bevor! Nicht zu unterschätzen ist aber der körperliche und psychische Anspruch des 10km-Marsches "vor" Beginn der eigentlichen Tour. 
Achtung: Im Bereich der Maut gibt es eine Wildfütterung. Eine Tafel verbietet das Betreten zwischen 07:00 und 13:00h. Aufgrund der Wegefreiheit (Markierter Wanderweg, ortsübliche Skitour, fehlende jahreszeitliche Beschriftung der Wildschutz-Tafeln) ist diese Sperre nicht verbindlich. Konflikte vorprogrammiert...
 
AUFSTIEG: Offiziell beim P. Kesslerkreuz (989m) parken oder illegaler Weise an der Tafel "Fahrverbot Lawinengefahr" vorbei und noch 1km bis zum Kraftwerk fahren, parken wird hier toleriert und aufregen tun sich die grünen Manderl sowieso bei jeden Tourengeher persönlich. Über die Brücke, durch den Zaun (beide Tore unversperrt und nur zugehängt, im Zweifel überklettern!) und flach bis zum Ende des Schwarzsees. Nun ansteigend am Forstweg zur Putzentalam. Hier muss nun die linker Hand liegende Steilstufe überwunden werden: Zu einem von unten im Profil erkennbaren Weg im rechteren Wald aufsteigen, am Weg einige Kehren sehr steil hinauf und über einen sehr steilen Graben nach links. Kurz aufwärts und links in flacheres Gelände bzw. zu einer Wiese mit Hütte. Nun dem flachen Tal folgen bis zur Steilstufe. Diese mäßig steil bis zur ersten Verflachung aufwärts. Hier nun entweder nach rechts queren und über den extrem steilen Rücken hinauf oder noch 50Hm aufwärts und dort (ebenso heikel) durch den sehr steilen Hang nach rechts ins Alpkar. Das Alpkar nun über sanfte Böden nach rechts durchqueren bis zu einer gelben Tafel kurz vor Erreichen des Grates. Direkt bei der Tafel aufwärts zur Felsinsel und hier überraqschend flach auf den Grat (Steinmann). Kurz aufwärts und dann nach links in den immer steiler werdenden Gipfelhang (zuletzt 33°). Dieser ist oft heikel eingeblasen und darunter befindet sich eine Felswand. In Kürze zum (linken) Gipfel.
 
ABFAHRT: Wie Aufstieg. Ohne Tauchen kann bis zum Schwarzsee abgefahren werden.
 
LAWINENGEFAHR/SCHNEE: 3 (Schneebrettgefahr in den Schattlagen aufgrund von Triebschnee!); Dank der gestrigen Sonneneinstrahlung konnte sich die Schneedecke deutlich entspannen. Dennoch blieb die Schneedecke perfekt pulvrig. Steile, eingeblasene Bereiche konnten umgangen werden. Zahllose spontane Lawinen entlang der Route bzw. auf Nachbargipfeln aus den letzten Tagen.
 
MIT WAR: Tanja
 
WETTER: Traumtagerl
 
Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Hike partners: Matthias Pilz


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 34496.gpx Track der Tour

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»