COVID-19: Current situation

Gottardo-Nord: Viel Lärm im Reusstal


Published by AndiSG , 25 August 2016, 10h13.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:23 August 2016
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Time: 5:00
Height gain: 100 m 328 ft.
Height loss: 670 m 2198 ft.
Route:16.1 km
Access to start point:Mit dem Zug nach Göschenen
Access to end point:Ab Amsteg, Post mit dem Bus

Nun, die Gotthard-Bergstrecke wird bald durch den Basistunnel abgelöst und wird an ihrer Bedeutung verlieren. Solang das noch nicht passiert, wollte ich noch den Gottardo-Nord-Wanderweg machen.

Im überfüllten InterRegio fahre ich nach Göschenen. Gleich beim Bahnhof beginnt der Wanderweg, der zuerst den Geleisen nach durch und über eine Gallerie führt, bis eine Treppe zur Autobahn hinunterführt. Bald verschwindet diese wieder in einem Tunnel und der Weg führt dem Hang entlang durch Wald und über wilde Tobel bis nach Wattingen. Hier mache ich meine Mittagspause.

Weiter geht es bei einer Kapelle vorbei bis zur Hauptstrasse. Dieser folge ich nun bis ins hübsche Dorf Wassen. Dann sinkt der Weg wieder und führt bald wieder weg von der Strasse. Dann komme ich zur Brücke über die Meienreuss. Der Weg führt aber hinunter zur Reuss und über eine spezielle Brücke auf die andere Seite. Nun folge ich der Strasse und verpasse prompt die Abzweigung des Wanderwegs Die Konsequenz ist, dass ich nun der Hauptstrasse durch das Dorf Pfaffensprung laufen darf. Beim Kraftwerk komme ich dann wieder auf den richtigen Weg, der mich wieder hinauf zur Bahnlinie führt.

Dieser folge ich nun ein Stück und dann steigt der Weg steiler an. Durch eine schöne Landschaft zwischen den beiden Bahnstufen hindurch erreiche ich bald Gurtnellen. Ab hier führt der Weg immer der wilden Reuss entlang, die ich später auf einer Brücke überquere. Leider folgt nun der Wanderweg der Hauptstrasse bis kurz vor das Fellital. Hier zweigt er nach links steil zur Reuss hinunter und bald erreiche ich die spektakuläre Hängebrücke über die Reuss. Danach geht es über eine Brücke über den Fellibach und steil hoch bis zu einem Aussichtspunkt.

Ein kurzes Stück durch den Wald und nun geht es der lärmigen Autobahn entlang bis Meitschligen. Nun geht es weiter auf einer Fahrstrasse die plötzlich in einen Tunnel unter dem Teiftal hindurch führt. Ich bin froh, dass gerade kein Fahrzeug oder sonst irgendwas entgegenkommt, da dieser Tunnel unbeleuchtet und eine Biegung hat.

Durch die verschiedenen Weiler von Ried mit dem Blick immer zum Windgällen kommen wir Amsteg immer näher. Es folgt der Abstieg hinunter zum Kraftwerk und von dort ist es nicht mehr weit bis zur Bushaltestelle.

Im überfüllten Bus geht es nach Erstfeld, und von dort in einem unklimatisierten Wagen Richtung Arth-Goldau. Pech ist nur, dass gerade bei Ankunft in Arth-Goldau mein Zug Richtung St. Gallen abfährt. Also bleibe ich sitzen. Da aber unser Zug mittlerweile schon 10 Minuten Verspätung hatte, mussten wir in Sihlbrugg unglaubliche drei Gegenzüge abwarten!

Als wir dann endlich Zürich erreichen, sehe ich zum zweiten Mal wie mein Zug Richtung St. Gallen wegfährt. Fazit: Wir haben bald einen neuen Tunnel, aber die Zufahrtsstrecken sind ja immer noch zum Teil einspurig. Kaum vorstellbar, dass es besser wird....

Hike partners: AndiSG


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»