mit höchsten "Würdenträgern" unterwegs zur Lueg


Published by Felix Pro , 23 May 2016, 13h33.

Region: World » Switzerland » Bern » Emmental
Date of the hike:21 May 2016
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Height gain: 175 m 574 ft.
Height loss: 175 m 574 ft.
Route:Affoltern - Rinderweid - P. 794 - Junkholz - Hornusserhütte - Lueg, Kavalleriedenkmal - P. 846 - Landgasthof Lueg; P. 846 - Junkholz - P. 794 - Rinderweid - Affoltern
Access to start point:cff logo Wyssachen, Abzweigung Roggengrat - Huttwil - Weier - cff logo Affoltern, Dorf
Maps:1148

Eine historisch wohl einmalige Kumulation von FDP-Präsidenten des Kantons Bern liess die Partei zu einem ausserordentlichen „Gipfeltreffen“ aufrufen: von Affoltern i.E. aus, dem Heimatort des Bundesratspräsidenten Johann Schneider Ammanns, durfte mit weiteren politischen Würdenträgern, darunter die höchste Schweizerin, Nationalratspräsidentin Christa Markwalder, Regierungsratspräsident Hans-Jürg Käser und Kantonalpräsident Pierre-Yves Grivel eine gemütliche, unterhaltsame, Wanderung zum Landgasthof Lueg unternommen werden. Den Reigen der Präsidenten vergrösserten die neue Schweizer Parteichefin Petra Gössi sowie der designierte Grossratspräsident Carlos Reinhard; zusätzlich schloss sich Nationalrat Christian Wasserfallen der illustren, hochkarätigen Runde an - welche von nicht zu überbietbaren Wetterverhältnissen profitierte.

 

Bereits von der Schaukäserei Emmental aus lassen sich EMJ und benachbarte grosse Berner Gipfel erblicken; mit dem gemächlichen Gang ab Affoltern - nach den üblichen, erfreulicherweise kurzen und nicht nur politischen Begrüssungsreden -  über sanft gewelltes Landwirtschaftsgelände kann die Grossgruppe (~ 120 Personen) stets mehr vom Alpenkranz erkennen.

 

Faszinierend nicht nur die Aussicht vom Emmental, dem Jura so nahe, zu den noch gut eingeschneiten Gipfelgrössen im BO, sondern auch der Anblick des langgezogenen „Tatzelwurmes“, welcher sich über Feldwege und Strassen über Rinderweid (wo ich, vom WW abweichend, der mir bekannten Spur durch den Wald folge) und am Schnabel, P. 794, vorbei, zum Biohof Junkholz hinauf fortbewegt.

 

Wie ich dann die FDP-Mitglieder und -sympathisanten zur Hütte des Trainingsplatzes der Hornusser hinauf leite ;-) und am Luegwald entlang genussvoll die Fernsicht bewundere, werde ich doch sogleich als Auskunftsperson beansprucht - sieht man mir ja an, dass ich die Berge im BO beinahe alle benennen kann ;-) und komme mit Christian Wasserfallen ins Gespräch bzgl. der langen, doch reizvollen Tour aufs  Oberaarhorn.

 

Am Kavalleriedenkmal auf der Lueg angelangt - wo bereits viele Picknicker sich am herrlichen Tag erfreuen - feuern vier historisch gekleidete Männer, wohl die „Ehrengarde“ für die Prominez, ab alter Kanone einige Böllerschüsse ab. Nach zwei weiteren Kurzansprachen, diejenige von Hans-Jürg Käser, „das isch Heimat!“, besonders erfrischend, und die staatsmännische der Nationalratspräsidentin, sowie vielfacher Fotografiererei, geht der „Maibummel“ auf die kurze Schlussetappe.

 

Nach einem kurzen, recht steilen Abstieg auf gutem Weg zum Übergang auf Lueg, ist der Landgasthof Lueg in Kürze erreicht. Vor dem Sommerzelt erwartet die grosse Schar ein Apéro, später, nun im „Buurehof zur Lueg“, ein doch reichlicher Lunch.

Mit letzten kurzen Statements, besonders originell die Erklärung des designierten Grossratspräsidenten Carlos Reinhard, welcher ein neues Berner Wappen kreiert habe - mit einem rennenden Bär - und dies als Motto für seine Präsidialzeit verstanden haben will, „schneller als man denkt“, endet der offizielle Teil des FDP-Anlasses - überaus gelungen!

 

Ich nehme via Pässchen Lueg den Rückweg unter die Füsse; ab hier unterquere ich das Kavalleriedenkmal auf einem anderen WW, und kann so in direkter Linie zum Hof Junkholz queren - wiederholt halte ich inne und geniesse Landschaft und Ausblick; eine hübsche Ansicht bietet übers Strassenrund der Überblick über  Heiligenland zu den Alpen.

 

Nun stets kurz der Strasse und danach dem WW folgend, kehre ich via Rinderweid zurück nach Affoltern - gern wäre ich mit Ursula und vier Bergfreunden zusammen mit auf die Simmenfluh - Sunnighorn gestiegen; für meinen lädierten Unterschenkel reichte diese gemütliche Runde jedoch völlig aus … 


Hike partners: Felix


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»