"anregend" zum Chatzensteg - gemütlicher via Laupersdörfer Stierenberg zurück nach Ramiswil


Published by Felix Pro , 1 May 2016, 17h26. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Solothurn
Date of the hike:30 April 2016
Hiking grading: T4- - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SO 
Height gain: 625 m 2050 ft.
Height loss: 625 m 2050 ft.
Route:Ramiswil - Neuhaus - Chatzensteg - Untere Rütti - P. 818 - P. 903 - Laupersdörfer Stierenberg, Ostgipfel, P. 1090 - P. 1075 - Laupersdörfer Stierenberg, P. 1105 - (P. 1092) - Kleinbrunnersberg - Ober Ebnet - Winterhus - unteres Rütiloch - (P. 687) - Ramiswil
Access to start point:PW via Huttwil - Langenthal - Oensingen, Bahnhof und Mümliswil nach Ramiswil
Maps:1087

Sind wir doch bereits mehrere Male daran vorbeigefahren - haben uns kopfsalat und Makubu auf diese kecke Spitze ausgangs Guldental aufmerksam gemacht; besten Dank!
 
Bei der Kirche in Ramiswil setzen wir an zur erst kühlen, doch von der Sonne begleiteten, Runde über den Laupersdörfer Stierenberg; dabei wandern wir erst gemächlich zum Hof Neuhaus hoch, und folgen ab hier dem Feldweg, welcher etwas steiler an den Wald heran führt. Dieser nimmt uns nun auf für den Anstieg bis zum Übergang auf ca. 845 m - hier zweigt rechterhand eine deutliche Spur ab, welche zum flachen Neuhausberg leitete.
 
Wir halten uns jedoch an die gut erkennbare Spur, welche nun durch den lichten Wald, in welchen mehrmals die Sonnenstrahlen einfallen, führt. Ist der längere Gang über den Grat ein erst gemächlicher, so nimmt er zunehmend an Exponiertheit zu: ein erster am Grat aufragender Felssporn wird rechterhand umgangen - allerdings ist der kurze Abstieg über der abrupt abfallenden Felswand darunter mit der nötigen Vorsicht zu begehen: das Pfädlein ist steil und etwas rutschig sowie die kurze nachfolgende Traverse auf schmalem Band zurückzulegen. Hier muss einst ein schwarzes Seil installiert gewesen sein - heute ist es nicht (mehr, oder noch) nicht vorhanden … Weiter verläuft die Wegspur über den meist abschüssigen Grat; eine letzte felsige, sogar leicht kraxlige, Gratpassage leitet an überraschend vielen Kalk-Glocken-Enzianen und wenigen Flueblüemlis vorbei zur luftigen Kanzel Chatzensteg mit Blick übers Dorf Ramiswil zum Passwang.
 
Nach kurzer Gipfelrast gehen wir auf demselben Gratweglein zurück - die heute nicht seilausgestattete luftige Umgehung ist im Aufstieg problemlos zu bewältigen - bis zu einem deutlichen Abzweig, wo eine deutliche Spur uns im Wald einfach und nur wenig abfallend den südlichen Hang traversieren lässt. Über die unter Obere Rütti gelegene, von Löwenzahn übersäte, Wiese erreichen wir den Hof Untere Rütti.
Auf dem Strässchen wandern wir nun geradeaus bis zum P. 818, wieder im Wald gelegen, und steigen hier länger an auf einem breiteren Waldweg zu P. 903. Hier leitet eine noch erkennbare Spur in südwestlicher Richtung direkt hoch zur Lichtung, an deren linken Rand wir in derselben Richtung weiter, etwas sanfter, ansteigen bis zum Erreichen des Wanderweges (von Bremgarten zum Stierenberg hochleitend).
Rasch legen wir die anschliessende Waldpassage zurück und gewinnen den langen Rücken und Ebene des Lauperdörfer Stierenberges; erst visieren wir dessen Ostgipfel, P. 1090, an (swisstopo bezeichnet diesen als eigentlichen Gipfels des Höhenzuges); leicht absteigend, an der erst am 1. Mai öffnenden Bergwirtschaft Stierenberg vorbeimarschierend (eine kleine Selbstbedienungshütte ist geöffnet), wandern wir erst auf der Strasse (nach Winterhus, Restaurant Alpenblick) weiter.
 
Ein Drehkreuz unweit der Strasse benutzend, verlassen wir diese und streben über die Wiesen dem Aufschwung und der nachfolgenden, von stattlichen Bäumen gesäumten, Fläche dem Kreuz und P. 1105, Laupersdörfer Stierenberg zu.
Wir ziehen sogleich weiter, durchqueren eine leichte Senke unterhalb von (P. 1092) und folgen anschliessend weiter dem Gratrücken - stets nordseitig bewaldet und südseitig mit grossen Weideflächen versehen - bis zum Strässchen, welches uns zum sehenswerten Hof Kleinbrunnersberg bringt. Etwas erhöht, in der Nähe von  Chli Brunnersberg, lassen wir uns nach 2¾ h Unterwegssein zur gemütlichen Mittagsrast nieder.
Am erwähnten Hof vorbei - mit unfreundlichem Willkomm - folgen wir dem Grat bis knapp vor die Grenze Matzendorf - Laupersdorf; hier, wenig unterhalb, auf der Nordseite, müsste, gemäss swisstopo ein deutlicher Fahrweg talwärts führen. Sowohl auf dem kleinen Weidegebiet, wie vor allem auch im anschliessenden Wald ist dieser jedoch nur abschnittweise ausgeprägt. Doch wir finden, nach Bewältigung einiger der vermaledeiten Stacheldrahtverhaue, hinunter zur Strasse und Hof Ober Ebnet.
 
Länger folgen wir nun dieser in ostnordöstlicher Richtung; via Winterhus erreichen wir den Einschnitt des unteren Rütilochs - hier wenden wir uns von der Strasse ab und steigen weglos über sumpfiges Gelände ab zu einem ebensolchen Fahrweg, welcher nach Obere Rütti führte. In einer kleinen Senke vor diesem Hof wenden wir uns weglos dem Waldrand zu, in welchem ein Weglein vorhanden sein müsste.
Tatsächlich ist sogleich beim Eintritt in den Wald eine undeutliche Spur zu erkennen; im weiteren Verlauf talwärts wird sie jedoch öfters unauffindbar, zudem ist der Untergrund vorwiegend rutschig und feuchtnass - dieser Abstiegsweg scheint sehr wenig begangen, schon nicht unterhalten, und ist nicht von freudvoller Art …
Schliesslich, aus dem Wald hinaustretend, können wir nach wenigen Metern auf der Wiese, nahe (P. 687), auf der Strasse wieder zurückwandern nach Ramiswil. - leider ist die hiesige Gaststätte nicht mehr vorhanden, so dass wir unseren Schlusstrunk auf einer Restaurantterrasse in Mümliswil geniessen.
 
Der prognostizierte Niederschlag setzt - wie Thomas unterwegs voraussah - erst am Schluss der Rückfahrt des „Team Felix’“ ein ;-)
 
unterwegs mit Jumbo, Marlis und Thomas 

PS vom 2. Mai 2016
ein längeres Telefongespräch mit der freundlichen (!) "Hofdame" ergab gegenseitige Aufklärung und Wertschätzung - immerhin müssen sich schon beispiellose Szenen mit rücksichtslosen Wanderern abgespielt haben; so seien zwei Kühe ob eingenommener Alu-Resten verendet  ...


Hike partners: Ursula, Felix, Juergen, Pfiifoltra


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

ruegsem says: Sicherungsseil
Sent 10 May 2016, 11h43
Hallo Felix
Das schwarze Seil ist montiert.
Ihr seid einfach zu früh drangewesen
Grüsse Markus

Felix Pro says: RE: Sicherungsseil
Sent 10 May 2016, 17h24
Danke Markus

für die Nachricht, Information - und vor allem für die Installierung des Seils!

lg Felix

ruegsem says: RE: Sicherungsseil
Sent 10 May 2016, 21h24
Ich bin nur Benutzer. Seil hat sonst jemand installiert.

lg Markus


Post a comment»