COVID-19: Current situation

Solduno - Ponte Brolla auf unbekannten Pfaden


Published by Mo6451 , 14 April 2016, 22h40.

Region: World » Switzerland » Tessin » Locarnese
Date of the hike:14 April 2016
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Poncione Piancascia 
Time: 4:00
Height gain: 719 m 2358 ft.
Height loss: 684 m 2244 ft.
Route:9,1 km
Access to start point:cff logo Basel - Arth-Goldau - Bellinzona; S 20 Bellinzona - Locarno: Bus Nr. 7 Locarno - Solduno
Access to end point:Fahrt Ponte Brolla - Locarno; cff logo Locarno - Basel
Maps:map.wanderland.ch, alpenvereinactiv.com

Noch einmal zieht es mich in diese Region. Bei meinem letzten *Besuch bin ich auf einen Wegweiser nach Ponte Brolla gestoßen. In der Karte ist aber kein Weg eingezeichnet. In der Zeitreise habe ich im Jahr 1950 noch eine Markierung gefunden. Heute nun will ich diesen Weg einmal ausprobieren.

Ausgangspunkt ist, wie beim letzten Mal Solduno. Ein kurzes Stück folge ich dem "markierten" Wanderweg, dann biege ich rechts ab bis zum Ende des Dorfes. Ab hier ist in der Karte ein nicht markierter Pfad Richtung Monti della Trinita eingezeichnet. Zuerst noch in gutem Zustand wird er mit zunehmender Höhe immer wilder. Wenn die Vegetation weiter fortschreitet wäre eine Gartenschere nicht das Schlechteste.

Kurz bevor Monti della Trinita beginnt, biegt der Wanderweg nach Westen ab. Unterhalb der Häuser ist der Weg sehr gut unterhalten. Von hier hat man auch eine wunderbare Aussicht auf den See. Am Ende wird es dann wieder spannend, die Tessin typischen Trteppenstufen aufwärts erwarten mich.

Ca. 140 Höhenmeter geht es nach oben, dann kommt eine rote Bank in Sicht. Diese eignet sich gut für eine Mittagspause, allerdings ist man dort nicht auf dem richtigen Weg. Ein Stück muss ich wieder absteigen, bis ich an die Weggabelung komme. Sie ist nicht zu verfehlen.

Jetzt verläuft der Weg in ständigem Auf und Ab westwärts, bis ich auf den ersten Bildstock stoße. Unterwegs begegnet mir eine Gämse, die genauso erstaunt schaut wie ich. An dem Bildstock bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich den Hinweis weiter oben oder unten gesehen habe.
So steige ich erst einmal nach oben.

Nachdem ich den zweiten Bildstock erreicht habe ist mir klar, der Abzweig muss weiter unten sein. Also wieder zurück bis zur Straße. In der Zeitreise 1950 auf map.geo.admin habe ich einen Weg nach Ponte Brolla entdeckt. Heute wollte ich versuchen, diesen Abstieg zu finden. 
Zuerst folge ich der Straße bis zur Haarnadelkurve. In der Kurve zweigt ein breiter Forstweg ab, der mit einer Schranke gesichert ist.

Ich folge dem Forstweg bis zum Ende und erreiche Scogli. Der Zugang ist im Normalfall durch eine hohes Gittertor versperrt. Heute stand dieses Tor offen und ich wagte den Versuch, den Einstieg in den alten Pfad zu finden.  Die Problematik, wenn der Besitzer, den ich nicht gesehen habe, zurückkommt und das Tor schließt, habe ich kaum eine Möglichkeit heraus zu kommen.

Ein kurzes Stück hinter dem Tor sehe ich ein zerfallenes Gebäude und davor eine Spur, die abwärts führt. Das müsste der alte Weg sein. Das GPS bestätigt den Standort. Trotz allem gehe ich zurück, diesmal auf der unteren Kehre, bis ich wieder den Wanderweg erreiche.

Nach kurzem Abstieg  dann das Schild, dass nach Ponte Brolla zeigt. Diesem Weg folge ich nun. Er ist in keiner Karte verzeichnet. Schmal und abschüssig, mit einigen größeren Stufen führt der Weg abwärts. Auch hier ist eine Gartenschere nicht schlecht. In der Höhe von Sass Got trifft dieser Pfad wieder auf den offiziellen Wanderweg.

War ich bis hierhin allein unterwegs, mache ich jetzt die Bekanntschaft mit einem Nacktwanderer. Ein Stück des Weges gehen wir gemeinsam, er ist Botaniker und zeigt mir einige Pflanzen, die hier nicht immer zuhause waren. An diesem Hang hat es in der Vergangenheit ein Feuer gegeben. Einiges ist davon noch zu erkennen.

Ich folge weiter dem Wanderweg, bis Vattagne gibt es noch einmal einen, zum Teil recht steilen Aufstieg. Vattagne ist eine Beiz, die aber erst ab 17 Uhr geöffnet hat. An der Beiz verabschiede ich mich von dem Nacktwanderer, der zwischenzeitlich etwas angezogen hat und strebe über die Fahrstrasse hinunter nach Ponte Brolla.

Verbotenerweise überquere ich noch die Gleise, obwohl die Schranke gerade geschlossen wurde. So erreiche ich den Zug nach Locarno noch  und weiter den IR nach Basel.


Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 29653.gpx aufgezeichneter Track

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (10)


Post a comment

Martin Job Pro says: Scogli
Sent 17 April 2016, 21h11
Sehr interessante Idee!
Von Ponte Brolla auf dem markierten Weg bis Vattagne, dann vor dem Reservoir hoch zum Stromleitungsmast. Von dort sollte ein Pfad gemäss Zeitreise (bis 1961) nach Scogli führen.
Es ist allerdings sehr steil und führt durch Felsbänder.
Danach wäre der Weiterweg nach Monte Bré sinnvoll (alles nicht markiert).
Gruss Martin
PS: Ich selber werde das kaum so schnell versuchen!!
Aber vielleicht hat hier jemand mehr Mut und Lust.

Mo6451 says: RE:Scogli
Sent 26 April 2016, 10h58
Hallo Martin,

der Einstieg bei Vattagne ist noch gut zu erkennen, da die Treppen hinauf zu zwei Häuser führen. Das Problem wird eher im oberen Teil sein. Bei meiner Erkundung habe ich den oberen Pfadbeginn entdeckt, der aber liegt heute auf Privatgelände. Das Grundstück ist mit einem hohen Zaun umgeben. Pech, wenn man den Weg nach oben gefunden und alle Schwierigkeiten überwunden hat und steht dann vor einem unüberwindbaren Hindernis. Es sei denn, der Besitzer ist anwesend und das große Tor steht offen.

Gruss Monika

PS: Ich habe mir den Wegverlauf in der Zeitreise gemäß Linie gezeichnet und als gpx in map.wanderland importiert. Der Verlauf ist dann in der aktuellen Karte gut zu erkennen und hilft wahrscheinlich beim Aufstieg.

Martin Job Pro says: RE:Scogli
Sent 28 April 2016, 08h07
Danke, sehr interessant.
Bisher hat sich noch niemand dem Wegpunkt (des Wegpunktes)  Scogli angenommen ...
Es würde mich schon reizen, auch wenn ich dann oben um den Zaun herum klettern müsste.
Grüsse Martin

Mo6451 says: RE:Scogli
Sent 28 April 2016, 22h17
Vielleicht können wir es mal gemeinsam versuchen?
Gruss Monika

Martin Job Pro says: RE:Scogli
Sent 1 May 2016, 20h04
... zumindest bis Ponte Brolla ;-)
Bei mir kann das aber noch Jahre dauern, andererseits wäre ich fast gestern gegangen! Die Anreise wäre sicher interessant mir dir.
Frische Grüsse Martin
PS: Ich wäre gerne der "Erstbesteiger", danach kann die Motivation je nach Bericht völlig weg sein.

Mo6451 says: RE:Scogli
Sent 1 May 2016, 20h28
Hallo Martin,

bei mir drängt es nicht, ich habe noch andere "Baustellen" im Tessin, z.B. im Val Croat.
Gruss Monika

Martin Job Pro says: RE:Scogli
Sent 2 May 2016, 07h54
Aha ... (Ovigh da) Frunt (?), das wäre dann die Rundtour via Monte Brè (oder etwas unten durch) mit Umrundung von Vallone / Monte Garzo. Spannend.

Martin Job Pro says: RE:Scogli
Sent 8 January 2017, 20h22
Heute habe ich den Aufstieg von Vattagne nach Scogli gemacht.
Es lohnt sich aber kaum und viel Weg ist auch nicht mehr.
Abwärts wäre es wohl noch schlimmer.
Hier noch mein Tagesbericht mit der Route.
Gruss Martin

Mo6451 says: RE:Scogli
Sent 9 January 2017, 08h14
Danke Martin. Ich habe deinen Bericht gelesen. Da kann ich diese Pendenz von meiner Liste streichen.
Alles Gute für dich.
Gruß Monika.

Martin Job Pro says: RE:Scogli
Sent 9 January 2017, 18h01
Eine Begehung reicht wirklich, ich gehe auch nicht mehr!
Interessant war es trotzdem ...
Gruss Martin


Post a comment»