COVID-19: Current situation

"Winterbegehung" Speer über die Nordseite


Published by MunggaLoch , 14 January 2016, 21h22.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:27 December 2015
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Speerkette   Speer-Mattstock   CH-SG   Zürcher Hausberge 
Height gain: 2000 m 6560 ft.
Height loss: 1875 m 6150 ft.
Route:Ebnat Kappel - Tanzobden - Obere Rossalpt - Kletter-"steig" - Speer - Blässchopf - Nesslau
Access to start point:Sehr gut erreichbar mit öV
Access to end point:Sehr gut erreichbar mit öV

Leise rieselt der Schnee... Dabei wollte ich den Bericht noch schreiben, solange es noch "Herbst" ist. Aber das hab ich seit spätestens heute verpasst!
"Winter" war bei der Begehung nur im Kalender...

Und eigentlich wollte ich diese Tour als "Kurztour" schreiben. Aber die Tour wurde doch nicht ganz so "normal" und vor allem nicht "kurz".
So entschied ich mich, wieder mal darauf hinzuweisen, dass eine gute Tourenvorbereitung sehr wichtig ist. Unsere Tourenvorbereitung bestand dieses Mal aus dem Hinweis von B. "ich wollte schon lange mal auf den Speer" und meiner Antwort "ou ja, durch die Kletterroute".
Das reicht halt doch nicht ganz ;-)

Start war in Ebnat-Kappel. Und bis zum Tanzboden sind es ein paar Kilometer und etwa 800 Höhenmeter. Also brauchen wir dafür schon 2 Stunden, nicht wie mal "kurz auf die Karte geschaut" eine Stunde ;-)
So ging es eigentlich den ganzen Tag, wir hinken immer der Zeit nach.

Das Kernstück war eben den Aufstieg durch die Nordseite vom Speer. Und das war wirklich sehr spannend. Wir wussten nicht, ob es klappt mit dem alten Schnee, der wohl noch drin liegt.
Aber ich denke, er hat sogar etwas geholfen ;-)
Wir hatten die Steigeisen dabei und auch einen kleinen Eispickel. Die Steigeisen haben wir nicht gebraucht, um den Pickel waren wir sehr froh.
Es gab Stellen, die waren ganz interessant, andere Stellen sehr einfach. Kurz, ich kann diesen Aufstieg für geübte Berggänger sehr empfehlen. Allerdings eher wenn es trocken ist.

Die Aussicht oben war herrlich, wie immer. Also wie das letzte Mal, denn so oft bin ich auch nicht hier ;-)

Für den Abstieg wählten wir die Südseite. Die war fast aper. Und auf dem Wegweiser auf dem Speer stand, Nesslau 3 Stunden oder sowas. Da wir schon etwas "knapp" dran waren, wählten wir diese Variante. Allerdings hat der Wegweiser wohl nicht über den Bläss Chopf gemeint. Aber uns nicht gesagt. Denn wir gingen dort entlang, weil der Weg wohl auch am wenigsten Schnee hat.
Aber der ist sau-lang. Und wollte nicht enden.

Bis zum Schluss mussten wir die Tour nicht künstlich verlängern, es dauerte lange genug... Wir schafften gerade den 17-Uhr-irgendwas-Zug zurück nach Ebnat-Kappel...

Eine super Tour, aber doch längenmässig am oberen Limit ;-) Es gibt sicher kürzere Anstiege, z.B. von Kaltbrunn (Wengi) her...



Anmerkung für Nachahmer: Für das Nachlaufen von Touren reicht das gramatikalische und inhaltliche Verständnis dieses Berichts nicht unbedingt aus. Nebst Respekt gegenüber der Natur ist auch Grundwissen (z.B. über die Schwierikeitsstufen der T-Skalen oder Lawinengefahrenstufen) und eine seriöse Tourenplanung notwenig: Bin ich der Tour gewachsen? Ist meine Ausrüstung genügend? Lässt das Wetter und die Jahreszeit diese Tour zu?
Falls jemand mit meiner Tourenbeschreibung inhaltlich nicht zufrieden ist (besonders bezüglich Schwierigkeit), soll er sich bitte bei mir per Nachricht oder Kommentar melden! Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten...

Hike partners: MunggaLoch


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 28575.gpx Speer

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»