COVID-19: Current situation

Von Nesslau über die Seilchöpf zum Speer 1951 müM und via Oberchäseren zurück nach Nesslau


Published by Flylu , 13 October 2019, 12h23.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:11 October 2019
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Speerkette   CH-SG   Speer-Mattstock   Zürcher Hausberge 
Time: 7:00
Height gain: 1460 m 4789 ft.
Height loss: 1460 m 4789 ft.
Route:23 km
Access to start point:Vom Wattwil oder Wildhaus nach Nesslau Richtung Laad. Vor der Thurbrücke links hat es ein kleiner Parkplatz

Vor elf Jahren unternahmen Bruno und ich diese Tour zum Speer zum ersten Mal, nur sind wir vom Speer direkt nach Perfiren abgestiegen und auf der nicht enden wollenden Strasse via Vorderlaad zurück nach Nesslau.

Bei schönsten Herbstwetter bin ich mit den Hunden nach Nesslau gefahren und konnte wie gewohnt das Auto vor der Thurbrücke Richtung Laad parkieren.

Bei noch kühlen Temperaturen starteten wir die Tour zum Speer, die auf der Wandertafel mit vier Stunden angegeben ist. Wir folgten dem Wanderweg hoch bis zum Punkt 891 wo sich eine weitere Wandertafel mit Zeitangabe befindet. Jetzt beträgt die Zeit zum Speer 4:05!??

Wir folgen der Fahrstrasse nach Eggli und anschliessen ging es über die Weide hoch zum Wald. Nun folgte ein steiler Aufstieg zur Alp Windpläss und weiter steil hoch in Richtung Bläss Chopf.

Der abwechslungsreiche und schöne Wanderweg über die Seilchöpf ist einfach immer wieder schön zu erwandern und unschwierig zu begehen.  Eigentlich verwunderlich, dass dieser Wanderweg so selten begangen wird, zu Unrecht finde ich.

Nach einigen Auf und ab und dazwischen immer wieder schöne Ausblicke haben wir bei Vorderelisten dann das Waldende erreicht und wir betraten ab da bis zum Speer auf ein offenes und meist steiniges Gelände.

Bei der Alp Hinderelisten machen wir drei eine kurze Rast und genossen die wärmende Herbstsonne bevor es dann anschliessend weglos den Hang hoch ging und wir auf den Wanderweg trafen, der von der Wolzenalp herkommt.

Problemlos überkletterten wir das «Leiterli» und querten oberhalb der Ober Herrenalp auf dem Wanderweg den Hang und stiegen dann ein kurzes Stück steil hoch zum Punkt 1771.

Ab da waren wir dann in bester Gesellschaft mit weiteren Gipfelstürmern, wen wunderts bei diesem schönem Wetter und bei diesem Gipfelziel.

Nach einer nicht allzu langen Pause auf dem Speer stiegen wir drei auf der Hauptverkehrsachse runter zur Alp Oberchäseren die überraschend gar nicht soo viele Gäste hatte und ich mir eine etwas längere Rast mit feinen Köstlichkeiten gönnte.

Mensch und Hunde jetzt gut gestärkt, und wieder nur unter uns folgten wir dem Wanderweg runter zur Under Herrenalp und anschliessend steil durch den Wald hinab zur Alp Perfiren- Stofel.

Ab da folgten wir alles dem Fahrweg und später der Fahrstrasse nach und bogen bei Spitzenstein links ab und folgten der Fahrstrasse bis nach Windpläss. Ab da gingen wir auf dem gleichen Weg zurück nach Nesslau wie am Morgen beim Aufstieg.

Fazit:
Eine schöne Genusswanderung über die selten begangenen Seilchöpf die mir immer wieder gefällt. Abgesehen vom Speer und Alp Oberchäseren war ich bis auf ein kurzes Stück allein unterwegs. Immer wieder schön in dieser Gegend unterwegs zu sein und ganz besonders bei diesem Traumwetter.
 
 

Hike partners: Flylu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
T3+
T4+ I
T3
15 Nov 12
Speermürli · shuber
T3

Post a comment»