Pizzo Ricuca, Herbsttour über Biasca


Published by Kik , 27 October 2015, 17h59.

Region: World » Switzerland » Tessin » Bellinzonese
Date of the hike:24 October 2015
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Poncione Rosso 
Time: 2 days
Height gain: 2000 m 6560 ft.
Height loss: 2000 m 6560 ft.

Ein erstklassiges Gipfelziel für die Zwischensaison, meint der SAC Führer Tessin 2. Wir hoffen auf Sonne, farbigen Wald, spannende alte Wege und einen gemütlichen Hüttenabend.
 
Von Iragna Buscerina an ist der Weg zum Rifugio Ai Tör markiert. Er verläuft nicht mehr über Premezano, sondern darunter ein Stück ebenhin. Stur wie wir sind, folgen wir statt der Markierung unseren alten Karten und landen in Pian Ponte.  Auf dieser Wiesenterrasse stehen ein paar Häuschen, freistehende alte Kastanien mit Stämmen, die wir zu dritt kaum umfassen können, und der umgebende Wald leuchtet von gelbgrün bis rötlich, wunderschön! Von hier geht ein Pfad ein Stück nach Norden und mit einer kurzen Waldtraverse erreichen wir den richtigen Hüttenweg. Laub und Kastanienigel liegen knöcheltief auf den Granitstufen. Das nächste Maiensäss, Pozzo, ist belebt (die bekannte Telefonkabine scheint funktionstüchtig) und auf Monte di Sopra steht ein neues Haus über einem Seelein – hier wirkt das Tessin gar nicht so verlassen.

Neben der Tür des Rifugio Ai Tör hängt der Schlüssel. Es ist innen blitz blank aufgeräumt, aber viel kälter als im Freien. Nach einigen vergeblichen Versuchen, den Gasherd in Betrieb zu setzen, und nach Rücksprache mit dem Hüttenverantwortlichen wechseln wir die leere Gasflasche gegen eine neue aus dem Holzschopf. So kommen wir doch noch zu einem warmen Znacht. Das Kaminfeuer wärmt Füsse und Seelen.

Über Ai Tör verschwindet der Weg manchmal unter dem Laub bis zur Abzweigung nach Malsegro. Danach wird er immer schöner. Auf der Alpe Pianazzora liegen neue Firstbalken bereit für eine Dachrenovation. In einer Woche wird hier Saisonende gefeiert, berichtet eine freundliche Bewohnerin. Am südlichen Ende der Wiese zeigen sich zwei Wege, wir nehmen den oberen. Er führt den steilen Südhang der Schulter Peronch entlang, keine Spur zweigt nach oben ab. Es ist offensichtlich der Weg zur Alpe Matro Colmo. Auf einer Rippe steht ein Steinmann (ca. 1830m), dort steigen wir weglos in den Wald hinauf und nach Norden zum Sattel SW von Peronch.  Hier liegen die ersten Schneeflecken. Wir folgen einer Markierung mit roten Punkten, verlieren sie manchmal und kämpfen uns durch Gestrüpp und Blöcke hoch. Ab etwa 2080m sind die Blöcke der Ostseite verschneit, die steilen Grashänge der Südseite sind aper.  Wir steigen auf den Vorgipfel 2140m und sehen, dass wir durch einen schmalen Grat und eine Lücke vom immer noch happig aussehenden Gipfel getrennt sind. Wenig unter dem grossen Steinmann glöckelt es mitten in den Blöcken. Eine unüberriechbare Herde schwarzer Ziegen bewacht den Zugang zum Gipfel des P. Ricuca.  Der Tiefblick auf Biasca ist grossartig. Die verschneite Gipfelkette um den Poncione Rosso wirkt schon sehr winterlich. Ein Grasrücken führt zum Fenster auf dem etwas höheren Westgipfel.

Als sich die Ziegen von Norden her anschleichen, um unsere Säcke zu erkunden, packen wir zusammen.  Wir queren nun die Blockhalden östlich unter dem Grat und treffen wieder auf etwa 2050m auf den ersten (oder letzten) roten Punkt. Von oben finden wir diese Punkte problemlos und kommen fast ohne Gestrüpp nach Peronch. Dort finden wir auch den sehr bequemen, ausgemähten Weg via Nordseite, der bei einem grossen Steinmann auf der Wiese von Pianazzora mündet (dieser Weg ist auf älteren Karten eingezeichnet). Auch darunter leisten wir uns keine Verhauer mehr. Der gestern noch glitschige Steg über den Rialone ist abgetrocknet und die dicke Laubschicht dämpft unsere Tritte. So legen wir den 2000m Abstieg angenehmer als erwartet zurück. In Buscerina kommt gleich ein Bus, so dass es in Biasca noch zu einem Kaffee reicht.
 

Hike partners: Kik


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (8)


Post a comment

Mo6451 says: smart wool
Sent 27 October 2015, 20h29
schöne Tour und noch wenig Schnee. Das Rifugio Ai Tör steht auch noch auf meiner to do Liste.
Schade, dass die Socken nicht das hielten, was sie versprechen. Ich trage diese Marke auch sehr gern.

LG
Monika

Kik says: RE:smart wool
Sent 27 October 2015, 20h59
Es lag eher am kalten Granitboden im Rifugio, der Gasherd gibt nicht warm. Wir hätten Hüttenfinken mit dickeren Sohlen mitnehmen sollen, nicht nur so Kunstturner-Schläppli. Aber sonst ist es bestens eingerichtet.
Viele Grüsse Kik

Sent 29 October 2015, 11h06
Great tour !
Ricuca is wonderful ... I like this place.
Congratulations

Kik says: RE:
Sent 29 October 2015, 22h43
Grazie Giorgio.
Davvero una escursione interessante e la vista dalla vetta è spettacolare.
Saluto Kik

Francesco says: ...Complimenti..
Sent 30 October 2015, 08h47
..Ciao Kik,domani e domenica faccio un copia-incolla della Vs. gita,pernottando al rifugio ai Tor,il pizzo Ricuca era nei miei progetti da tempo-
Ciao, Buona montagna-
Francesco-

Kik says: RE:...Complimenti..
Sent 30 October 2015, 11h02
Ciao Francesco, questo fine settimana il rifugio è aperto l'ultima volta quest' anno. Forse meglio annunciarti al responsabile R. Martinetti. +41 79 227 18 26.
Goditi il weekend Kik

Francesco says: RE:...Complimenti..
Sent 30 October 2015, 11h07
..Gia fatto ieri Kik, tutto sotto controllo come uno sfizzero ....grazie mille....
Ciao-

Kik says: RE:...Complimenti..
Sent 30 October 2015, 11h35
:-)


Post a comment»