Von Tierfehd zur Fridolinshütte 2111müM und wieder zurück nach Tierfehd


Published by Flylu , 25 October 2015, 12h10.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:20 March 2014
Snowshoe grading: WT4 - High-level snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Tödigruppe 
Time: 12:00
Height gain: 1467 m 4812 ft.
Height loss: 1467 m 4812 ft.
Route:17 km
Access to start point:Mit dem Auto nach Linthtal / Tierfehd. Bei der Baustelle Axpo stehen Gratisparkplätze zur Verfügung

Zuerst einmal ein Kompliment an meinen Schwager, der diese nachfolgende Tour so gut gemeistert hat. Denn er hatte erst vor kurzem mit dem Schneeschuhlaufen begonnen.

Mein Schwager, Fly und ich fuhren nach Tierfehd. Bei der Grossbaustelle von der Axpo haben wir dann parkiert. Kurz vor 10 Uhr starteten wir in Richtung Hintersand.

Auf einer steilen ungeteerten Fahrstrasse hinauf, durch einen kurzen Tunnel und über die Pantenbrugg. Die Route verlief weiter alles dem Fahrweg nach, der jetzt aber mit Schnee bedeckt war. Ab ca. Pk. 1175 gingen wir ein kurzes Stück im Bachbett, später wieder auf dem Schneebedecktem Fahrweg nach Vorder Sand. Querfeldein ging’s dann zum Hinter Sand. Dort machten wir dann die einzige Rast bis zur Fridolinshütte.

Gestärkt gingen wir den Spuren nach, hinauf in südlicher Richtung zum Pk. 1556. Weiter den Spuren nach ins Tal hinein bis es weiter oben wieder flach wurde. Etwas später ging es leicht hinab bevor es bis zum Pk.1937 dann wirklich steil wurde. Über 40% (Lawinenwarnung beachten!!). Je Höher wir kamen, desto stärker wurde der Föhn, der schon zu einem Sturm ausartete. Nach Pk. 1937 wurde das Gelände weniger steil und auch angenehmer zu gehen.

Kurz vor 15 Uhr hatten wir dann gut gekühlt und gut durchlüftet die Hütte erreicht. Gabi nahm uns herzlich in Empfang und wir wurden mit feinem Kuchen und einem Hüttenkaffe verwöhnt. Auch Fly wurde von Gabi verwöhnt, er bekam von ihr Hundeguezli. Leider konnten wir nicht lange bleiben, so ging es dann nach einer guten halben Stunde wieder zurück.

Vor der Hütte wurden wir dann prompt auch vom Föhnsturm empfangen. Retour gingen wir den gleichen Weg wie beim Aufstieg. Oberhalb von Hintersand haben wir dann einen direkteren Weg für den Abstieg genommen. Allerding mussten wir über einen breiten Lawinenkegel.

Anschliessend ging es ohne Probleme zurück zum Ausgangspunkt. Kurz vor 20 Uhr waren wir wieder beim Auto. Ein wunderschöner Tag ging zu Ende.


Hike partners: Flylu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»