Großes Wiesbachhorn - immer an einem Tag bestiegen


Publiziert von mountainrescue Pro , 5. November 2008 um 17:32.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Glocknergruppe
Tour Datum:15 August 2002
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 1 Tage
Strecke:Kesselfallalpenhaus-Mooserboden-Heinrich Schwaiger Haus-Wiesbachhorn
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Über Zell am See - Kaprun - zum Kesselfall Alpenhaus. Dort ziert ein häßliches Parkhaus den Talschluß!
Unterkunftmöglichkeiten:Heinrich Schwaiger Haus, Kesselfall Alpenhaus, Alpinschule der Naturfreunde

Das Wiesbachhorn mache ich immer gerne an einem Tag, da ich kein Freund des Hüttenübernachtens bin. Daher erfolgt die Abfahrt zu dieser Tour sehr früh, um mit dem Ersten Bus, der die Arbeiter zum Mooserboden bringt, "mitzuhuschen". Der Ausgangspunkt liegt ja nun doch schon auf 2100m und die restlichen fast 1500Hm ziehen steil in die Höhe.
Vorbei geht es an der, wie eine Burg auf einem Felsen sitzenden, Alpinschule der NaturfreundeEinem wirklich empfehlenswerten Refugium für eine Übernachtung.
In knapp 1,5 Stunden habe ich das Heinrich Schwaigerhaus auf 2802m erreicht. Nach einer kurzen Rast ist die Schlüsselstelle, die mit Seilen gut versichert ist und die auf den Fochezkopf leitet, schnell gemeistert und bald ist der Kaindlgrat erreicht.
Ein Schneegrat zieht kontinuierlich in die Höhe und kumuliert beim Gipfel in 3564m. Nach knapp 2,5 Stunden stehe ich am Wiesbachhorn. Eine herrliche Rundumsicht belohnt mich für die Mühen der Tour. Der Glockner  ist zum greifen nah... und doch so weit weg.
Nach einem schnellen Abstieg ins Tal heißt es nun bei der Talfahrt Warten. Zahlreiche Spaziergänger sind auf der Staumauer unterwegs und wollen auch alle zurück ins Tal. Also gibt es Zählkarten für die Talfahrt... naja - trotzdem immer wieder gerne gemacht - das Wiesbachhorn.

Tourengänger: mountainrescue

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»