Durch das Wasserschloss der Schweiz von Brugg nach Baden. Eine etwas nostalgische Wanderung


Publiziert von Baeremanni Pro , 7. März 2015 um 21:56.

Region: Welt » Schweiz » Aargau
Tour Datum: 6 März 2015
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AG 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 369 m
Abstieg: 567 m
Strecke:Brugg - "Wasserschloss" - Turgi . Gebenstorfer Horn - Baldegg - Baden
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV Brugg
Zufahrt zum Ankunftspunkt:öV Baden
Kartennummer:215 T Baden

Die guten Wetteraussichten trieben auch den Bäremanni auf den Frühlingsausflug. Endlich wollte ich einmal das Wasserschloss der Schweiz, bzw. den Zusammenfluss von Aare, Reuss und Limmat besuchen. Obwohl nicht so weit davon entfernt aufgewachsen, war ich doch noch nie direkt unten an der Landspitze mit dem Bunker.
Kurze Bahnfahrt nach Brugg, dann einen Kaffee in einem von mehreren Lokalen im Areal des Campus Brugg-Windisch. Nun auf dem „Legionärspfad“ unter der Hauptstrasse durch in den Park der psychiatrischen Klinik Königsfelden zur Klosterkirche. Leider war diese noch geschlossen, beim aktuellen Sonnenstand wären die berühmten Glasfenster ideal zum Fotografieren von aussen beleuchtet gewesen. Ja nun halt , ein andermal.
Weiter durch das Dorf Windisch, dann bei der reformierten Kirche hinunter in das Gebiet der ehemaligen Spinnerei Kunz, heute kurz Kunz-Areal genannt. Heute sind die ganzen Fabriken und Kosthäuser umgebaut und bieten Wohlhabenden ein Heim. Dem war nicht immer so, ich besuchte während meiner Lehrzeit einen Freund dort unten, das waren recht schlimmme Verhältnisse. Alles ging endgültig im Jahre 2000 zu Ende. Mehr darüber in diesem Link.
Nun dem Unterwasserkanal entlang bis zur Eisenbahnbrücke. Der Reuss entlang unter dieser durch, nur noch wenige Meter und ich war beim Bunker, welche man von der Bahn aus recht gut sieht. Eine interessante Tafel am Bunker zeigt einiges über das „Wasserschloss der Schweiz“. Dazu auch eine Projektstudie von 1951 bezüglich eines  Schiffahrtshafens Brugg.  Auch dazu noch mehr hier.
 
Hätte man die Bilder des Bunker zu meiner Jugendzeit gemacht, wären man bestraft worden (sofern man erwischt worden wäre). Auch hier noch etwas mehr dazu
 

Ich wandere weiter. Hoch auf den Bahndamm und auf dem angebauten Fussgängersteg hinüber nach Turgi. Wie auf meiner GPS-Route ersichtlich, folge ich nach Brücke über die Limmat nicht der Landstrasse sondern ziehe den Fussweg hinein ins Dorf Turgi vor. Mit einem kleinen Umweg zum Bahnhof unter dort durch die Unterführung. Nun folge ich dem Wanderweg 42 (Aargauer Weg). Angenehm steigend nun hinauf zu P.517.3, zum Gebenstorfer Horn (Auf der LK nur „Horn“)
Hier hat man eine schöne Aussicht auf das Wasserschloss Schweiz, nun ist auch die Limmat als dritter Fluss sichtbar. Die Höhen des Schwarzwaldes sind teilweise noch schneebedeckt.
 
Nach einer kurzen Rast weiter Richtung Baldegg ob Baden. Kurze Kaffepause und nun hinein in die „einstigen Jagdgründe meiner Jugendzeit“. Einiges hat sich geändert. Die Wohnblocks auf der Allmend, wo wir 1947 einzogen sind schon wieder abgerissen und durch neue Mehrfamilienhäuser ersetzt worden. Doch das Reihenhaus, welches die Eltern 1956 kauften steht noch, doch fremde Namen stehen am Briefkasten.
Also weiter Richtung Stadt. Ich wähle nostalgisch angehaucht den Weg hinunter zur Bezirksschule.
Den habe ich einige Jahre abgelaufen, aber da gab es noch kein Trottoir und kein Strassenbelag. Steil war der Weg damals schon. Im Winter ein Genuss mit dem Schlitten zur Schule zu fahren.
Natürlich gehe ich auch noch über den Pausenplatz und dann erst in die Stadt und zum Bahnhof.
 
Etwas nostalgisch dieser Bericht, doch für mich war die Wanderung dadurch halt doppelt schön. Die geneigte Leserschaft möge mir verzeihen.

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»