Walliser Woche - von Turtmann bis Gondo inkl. Barrhörner, Schöllihorn, Seetalhorn und Weissmies


Publiziert von Bombo , 18. August 2008 um 01:11.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 9 August 2008
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 6 Tage
Strecke:Zürich HB - Bhf Turtmann - Seilbahn Oberems - Taxi nach Säntum - Turtmannhütte SAC - Üssers Barrhorn 3610m - Inners Barrhorn 3583m - Schöllihorn 3500m - Topalihütte SAC - St. Niklaus - Gasenried - Europaweg - Europahütte (privat) - Europaweg - Zermatt - Grächen - Hotel "des Alpes" (Wellness) - Seilbahn Seetalhorn - Besteigung Seetalhorn 3037m - Saas Grund (Höhenweg) - Gondelbahn bis Kreuzboden - Almagellerhütte SAC - Zwischenbergenpass - Weissmies 4023m - Zwischenbergenpass - Zwischenbergen - Taxi bis Gondo - Postauto via Simplonpass nach Brig - Zug nach Zürich HB
Zufahrt zum Ausgangspunkt:SBB bis Bhf Turtmann
Zufahrt zum Ankunftspunkt:SBB bis Brig oder Postauto bis Gondo oder Taxi bis Zwischenbergen (027 979 13 79)
Unterkunftmöglichkeiten:Turtmannhütte SAC 027 932 14 55 Topalihütte SAC (027 956 21 72) Europahütte (privat) (027 967 82 47) Hotel Des Alpes (Grächen) (027 955 23 00 ) Almagellerhütte SAC (027 957 11 79) Touristenlager Zwischenbergen (027 979 13 79) Taxi Zwischenbergen - Gondo (gl. Nr. wie Touristenlager)
Kartennummer:LK 1:25'000, Bl 1307, 1308, 1309, 1328, 1329, 1348

Bilder folgen am Montag Abend, 18. August 2008



Walliser Wander- und Tourenwoche vom 9. bis 14. August 2008 (6 Tage)




Einleitung

Ziel war ausnahmsweise nicht die Besteigung möglichst vieler und hoher Gipfel sondern mehr das "Weit-Wandern". In einer von ettlichen Stunden geprägten Vorbereitungszeit entschieden wir uns als Start für das Turtmanntal und wählten als Ziel Gondo und als Schön-Wetter-Variante Simplon Dorf (es blieb dann jedoch infolge schlechten Prognosen bei Gondo).

Damit dennoch ein bisschen Bergsteiger-Feeling aufkommt, wählten wir als Gipfelbesuche noch die Barrhörner, das Schöllihorn, das Seetalhorn, das Portjenhorn (wird infolge Bruchfels abgeraten, weshalb wir dann dafür den Weissmies bestiegen...) und bei einer Schlussetappe nach Simplon Dorf das Galihorn (welches wir jedoch ausliessen, da wir in Zwischenbergen bzw. Gondo aufhörten).

Die ganze obige Tour beansprucht 6 Tage - den Europaweg mit seiner "Königsetappe Grächen - Zermatt könnte man jedoch in 1 Tag zurücklegen, doch einerseits ist dies konditionell sehr anspruchsvoll und andererseits wäre dies bei unserem Programm nicht realisierbar gewesen, da wir von der Topalihütte zum Europaweg kamen und dadurch bereits einige Zeit in Anspruch nehmen mussten.



Packung

Als Packmaterial genügt die normale Wanderausrüstung ohne Steigeisen, Pickel, Seil und Helm. Ich selbst war mit Gore-Tex-Jacke, Windstopper, 3 T-Shirts, Tourenhose, Unterwäsche, Sonnenhut, Mütze, Handschuhe, REGA-Funk, Apotheke, Proviant, 8m-Reepschnur mit 2 Karabiner, Rucksack-Regenhülle, Kartenmaterial, Stirnlampe, Fotoapparat, Mobile und Proviant (Trinksystem 2L und Felflasche 1,5L) genial ausgerüstet - nichts war zuviel und nichts war zuwenig, besser hätte ich es nicht packen können.

Achtung: Bei der Besteigung des Weissmies habe ich Traumverhältnisse angetroffen - der Gipfelgrat ist nicht zu unterschätzen und sollte vorsichtshalber mit Steigeisen begangen werden (ich hatte eine perfekte Trittspur vorgefunden, dazu noch frische Temperaturen im Vormittagsbereich). Nicht geübte Berggänger sollten zusätzlich ein Seil mit Sitzgurt wählen - wer die Ueberschreitung nach Hohsaas wählt, benötigt auf jeden Fall die komplette Hochtouren-Ausrüstung inkl. Pickel.



Tourbeschreibung (in Stichworten, ergänzt mit evtl. wertvollen Hinweisen)


Tag 1

Mit SBB von HB Zürich - Bhf Turtmann - Seilbahn Oberems - Taxi nach Säntum (reservieren via Seilbahnstation Oberems, 027 932 15 50) - Wanderung via Staudamm zur Turtmannhütte SAC 2519m (super Service, sehr gutes Essen, angenehme 8er-Zimmer, kein frisches Trinkwasser, viele Edelweiss im oberen Teil des Hüttenzustieges).
Reine Aktivzeit: 1,5h


Tag 2

Turtmannhütte SAC 2519m - P3090 - Üssers Barrhorn 3610m - Inners Barrhorn 3583m - Schöllijoch - Schöllihorn 3500m (auf alle 3 Gipfel sind Wanderwege vorhanden, nicht umsonst werden diese auch die "höchstgelegenen Wandergipfel Europas" genannt) - Schöllijoch - Klettersteig zum Schölligletscher (rot-weiss markiert, gemäss Hüttenwart Topalihütte ist dies jedoch logischerweise falsch und wird demnächst zu blau-weiss ummarkiert, Klettersteig lässt sich ohne Klettersteig-Ausrüstung problemlos meistern) - Schölligletscher (keine nennenswerten Spalten, problemlos ohne Seil begehbar) - P3020 - Topalihütte SAC 2674m (von aussen ein "kalter" Aluminium-Container, von innen mit viel Liebe und Feingefühl eingerichtete Holzräumlichkeiten, hervorragender Service, sehr gutes Essen, angenehme 8er Zimmer, kein frisches Trinkwasser).
Reine Aktivzeit: 7 1/2h


Tag 3

Topalihütte SAC 2674m - Abstieg nach St. Niklaus (mit Vorteil wählt man den "Hüttenweg", wir wählten den alten Weg --> sehr steil und äusserst knieschadend) - Postauto bis Gasenried - Europaweg - Europahütte 2220m (schlechter Service, unfreundlich, Zimmer sind vergleichbar mit einer Zivilschutzunterkunft, 2 Duschen (2 Min Warmwasser = CHF 4.00), je 1 Herren- und Damen-WC plus 2 Waschtröge für die gesamte Hütte, statt SAC-4-Gänger nur 3-Gänger, Marschtee muss separat bezahlt werden, Trinkwasser vorhanden, Uebernachtung teurer als SAC-Hütte). Fazit: Wer mehr Zeit hat, sollte wohl eher die liebevoll eingerichtete Kinhütte (privat) oder die Domhütte SAC aufsuchen. Ebenso eine Möglichkeit wäre die Uebernachtung in der Europaweg-Hütte (privat), welche in Ottavan (Ottafe) liegt. Die Freundlichkeit dort ist nicht vergleichbar mit der  abweisenden Art der Europahütte. Wär noch mehr Zeit hat, der sollte unbedingt bei der Topalihütte statt den Direkt-Abstieg nach St. Niklaus die Variante via Wasulicke - Jungu - St. Niklaus wählen. Bei unserem Programm wäre dies jedoch nicht realistisch gewesen.
Reine Aktivzeit: 8h


Tag 4

Europahütte 2220m - Europaweg (beim 2. Wegweiser richtung Kinhütte viele Edelweiss) - Ottavan (Ottafe, hier lohnt sich eine Znüni-Pause bei der Europaweg-Hütte, täglich frische Kuchen und Wähen) - Tufteren (herziges Restaurant mit schöner Aussichts-Terrasse) - Sunnegga (Möglichkeit mit Bahn nach Zermatt abzukürzen) - Winkelmatten (Original altes Zermatt) - Zermatt - Zug nach St. Niklaus - Postauto nach Grächen (inkl. Chauffeur "Patrese", bekannt aus der SF DRS Sendung "Die Bergretter – unterwegs mit der Air Zermatt", welcher nun nicht mehr das Sanitätsfahrzeug dafür aber das Postauto nach Grächen fährt) - Aparthotel "Des Alpes" mit Wellness-Anlage und hervorragendem eigenem Restaurant (Empfehlung: Cordon Bleu!!)
Reine Aktivzeit: 6 1/2h


Tag 5

Grächen - Seilbahn Seetalhorn - Seetalpass - Besteigung Seetalhorn 3037m (geniale Block-Kletterei (Fels II), im oberen Teil sehr ausgesetzt und nur noch via schmale Felsvorsprünge erreichbar (Fels II+), nichts für Anfänger!) - Seetalpass - Rote Biel - Bockwang - Lammugrabe - der Beschilderung nach bis Saas Grund (man kommt dann vor Saas Grund runter, besser man wählt beim Abzweiger auf dem Höhenweg nochmals Saas Fee und steigt dann bei der nächsten Abzweigemöglichkeit runter nach Saas Grund) - Gondelbahn bis Kreuzboden (horente Preise, einfache Fahrt inkl. Halbtax (wird jedoch nur zu 20% angerechnet) Fr. 17.00) - Höhenweg via Almagelleralp auf dem Säumerweg (Höhenweg) zur Almagellerhütte SAC 2894m (sehr freundlicher Service, sehr gutes Essen, beim Frühstück sehr knausrig (abgezählter Käse, kein Saft, kein Fleisch, 1 Tasse Schwarztee, kalter Marschtee, enge 12er-Zimmer mit komfortablen Betten).
Reine Aktivzeit: 8h 40min (inkl. 40 Min. Klettern am Seetalhorn)


Tag 6

Almagellerhütte SAC 2894m - Zwischenbergenpass 3242m - Weissmies 4017m (Süd-Grat, Fels II, bei mir super Verhältnisse mit trockenem Fels und ausgetretener Spur auf dem Gipfelgrat vom Vorgipfel zum Hauptgipfel (ohne Steigeisen und Pickel erreicht, hätte ich den Weissmies jedoch von Anfang an geplant, hätte ich bestimmt die Steigeisen dabei gehabt) - Zwischenbergenpass 3268m - P2697 - P2558 - P2160 - Gmeinalp - Cheller - Zwischenbergen (via Wanderweg, nicht via Strasse) - Taxi von Touristenlager Zwischenbergen nach Gondo - Postauto via Simplonpass zum Bhf Brig - mit SBB nach HB Zürich
Reine Aktivzeit: 11h


Fazit:

Eine physische anspruchsvolle jedoch auch geistig erholsame Wander-Touren-Woche im wunderschönen Oberwallis mit einer Aussicht auf die Walliser und Berner 4000er, wie man sie nur aus dem Bilderbuche kennt. Wir hatten das Wetterglück auf unserer Seite und konnten einige Male die Sonne geniessen, während es im restlichen Teil der Schweiz feucht und nass war. Einzig die Aussicht auf das majestätische Matterhorn blieb uns verwehrt - hier mussten auch wir gegen ein paar Tropfen Regen ankämpfen und konnten mangels dichten Wolken diese wünschenswerte Aussicht leider nicht geniessen.

Die Flora - welche übrigens sehr gut beim Höhenweg von Kreuzboden zur Almagelleralp erklärt wird - lässt keine Wünsche offen - wer Edelweiss sucht, wird ganz bestimmt fündig. Eigenartigerweise waren praktisch noch alle Alpenrosen verschlossen - im Gegensatz zum Bündnerland und Zentralschweiz, wo sie schon seit 2 Monaten blühen eine Besonderheit.

Faunamässig wurden wir ebensowenig enttäuscht, einzig die Eichhörnchen, Hirsche und Walliser Wölfe wollten sich nicht blicken lassen. Gemse, Steinböcke (einmal sogar während längerer Zeit direkt vor uns auf dem Wanderweg und anschliessend 5 Meter vor uns, als ein Steinbock uns beim Znüni Gesellschaft leisten wollte), Mäuse, Murmeltiere und sogar einen Adler liessen unser Tierherz frohlocken.


Tour mit Simon T. - danke Dir für Deine kooperative und freundschaftliche Tourbegleitung und Gratulation zu Deinem neuen "Höhenrekord" sowie "Weit-Wander-Tage-Rekord". Wie immer ein super unvergessliches Erlebnis mit Dir.





Tourengänger: Bombo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

MaeNi hat gesagt: Genial
Gesendet am 21. August 2008 um 11:32
Salü Bombo

Super Bericht, geniale Bilder! Das macht so richtig "gluschtig" auf Imitation (ausser vielleicht die Europahütte ;-))

Grüsse
MaeNi

Bombo hat gesagt: RE:Genial
Gesendet am 21. August 2008 um 23:44
Salü MaeNi

Danke Dir für Deine Worte - freut mich, dass ich Dich ein wenig begeistern konnte damit :-)

Grüess,
Bombo



Kommentar hinzufügen»