Planggenstock 1675m


Publiziert von Bergmuzz , 11. Mai 2014 um 02:25.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:10 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Oberseegruppe   Zürcher Hausberge 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 700 m
Strecke:Morgenholz - Ober Planggen - Südrinne - Planggenstock - Ober Planggen - Morgenholz - Niederurnen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem ÖV bis Niederurnen, Ochsenplatz und dann zu Fuss in 10min zur Talstation. Der Weg ist beschildert.
Kartennummer:236T Lachen 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo

Planggenstock-Süd... von Rinnen, Runsen und steile Grasflanken
 
Letzten Sonntag beim Abstieg vom Hirzli ist mir die markante Südrinne zum Planggenstock wieder einmal aufgefallen und ich fragte mich ob diese begangen werden kann. Nach kurzem Recherchieren Zuhause stellte ich fest, dass es auf Hikr noch keinen Eintrag für die Route gibt und auch sonst keine Infos zu finden waren. Eigentlich komisch, stellt sie doch von Ober Planggen die direkteste Verbindung auf den Planggenstock her. Deshalb bin ich heute nochmals angerückt um diese Rinne durch die Südflanke auf den Planggenstock zu erkunden und zu durchsteigen.

Aufstieg bis Ober Planggen
Nach etwas Ausschlafen ging es mit S-Bahn und Bus nach Niederurnen und von dort in etwa 10min zu Fuss zur Talstation der Seilbahn ins Morgenholz. Diese nahm uns dann die ersten 540Hm ab und transportierte uns für CHF 9.00 hinauf ins Morgenholz. Von der Bergstation machten wir uns dann auf den Weg Richtung Bodenberg. Dort nahmen wir den Pfad der hinter dem Bergrestaurant Hirzli hinauf nach Tierweg führt. Von dort weiter auf dem Bergwanderweg hinauf nach Ober Planggen. Im Vergleich zum letzten Sonntag hat sich hier etwas getan, denn die Älpler sind am Arbeiten und alles am Einzäunen. Etwas oberhalb Ober Planggen beim kleinen Jööö-Wegweiser haben wir dann eine Pause gemacht und die Sonne genossen.

Aufstieg Süd-Rinne
Bis hier hin war ja alles bereits alt bekannt. Doch nun folgte der Südaufstieg zum Planggenstock. Wir folgten der Runse die in der Mitte der Rinne verläuft auf der rechten Seite hoch. Die ganze Flanke ist durchwegs steil aber gut zu gehen. Sie ist auch nicht so flach wie sie von unten aussieht und zum Ausstieg hin am Grat steilt sich die Rinne dann nochmals etwas auf. Im oberen Teil der Rinne kommt man an einem Nagelfluhfelsen mit zwei kleinen Tannen vorbei. Dort könnte man auch rechts hinauf auf den Grat gelangen. Diese Variante wäre am Schluss nicht ganz so steil. Steigt man direkt durch die Rinne hoch folgt kurz nach dem Felsen mit den Tannen ein weiterer einzelner runder Felsen den man links oder rechts umgeht. Auf dessen oberer Seite kann man sehr gut stehen und den Rest der Rinne einsehen. Nun geht es mehr oder weniger in der Falllinie hoch. Am besten geht es in der Mitte auf dem erdigen Boden. Eine kurzer Rasenabsatz am Schluss kann man auf der linken Seite auf Grastritten gut erklimmen. Danach wieder an den rechtem Rand der Rinne und hoch auf den Grat zum Wanderweg. Man betritt den Grat exakt beim Wegweiser. Nun noch das kurze Stück hinauf auf den Gipfel.

Abstieg Gipfel Südhang
Nach einer ausgiebigen Rast auf dem Gipfel bei wieder etwas mehr Sonne entschlossen wir uns auch für den Abstieg neue Wege auf der Südseite zu erkunden. Vom Gipfelkreuz stiegen wir auf dem wenig ausgeprägten Südrücken direkt hinunter zu einer kleinen Tannengruppe. Dort dann rechts über steile Grastritte und einzelne Schrofen hinunter auf eine weitere steile Grasflanke und an den rechten unteren Rand dieser. Schaut man von diesem Rand nach unten sieht man rechts bereits wieder den Wanderweg der vom Planggenstock her kommt und gerade unten einen markanten abgestorbenen Baum mit zwei hellen Ästen. Einfach auf diesen zuhalten und über mehr oder weniger steile Grashalden absteigen. Unterhalb dieses abgestorbenen Baums kommt man wieder in den Wanderweg der einem zurück nach Ober Planggen führt. Von Oberplanggen dann auf den markierten Wegen hinunter nach Bodenberg. Im Bergrestaurant Hirzli gab es dann Zvieri mit Bier und Zigerbrüüt. Danach ging es auf dem Wanderweg noch steil hinunter nach Niederurnen und dort zum Bahnhof und nach Hause.
 
Fazit
Eine tolle Tour mit besserem Wetter als vermutet wenn auch immer nur Phasenweise. Klar ist nun auch die markante Rinne in der Südflanke ist begehbar. Dieser Aufstieg vor allem in Kombination mit einem Abstieg über die Südseite macht aus dem Planggenstock eine kleine Alpinwanderperle. Allen Steilgrässlern sehr zu empfehlen oder allen Gipfelaspiranten die eine direkte Linie bevorzugen. Die Rinne war heute trocken. Spuren oder Pfade hat es keine in der Rinne. Das Gras ist vom Schnee noch immer nach unten gedrückt. Man bewegt sich durchwegs in steilen Grasflanken die Erfahrung und sicheres gehen in diesem Gelände voraussetzen. Der Pickel leistete uns heute gute Dienste. Gegen oben wir die Rinne steiler. Kletterei braucht es keine aber die Hände kommen schon zum Einsatz. Der Direktabstieg vom Planggenstock durch den Gipfel-Südhang ist vor allem im Abstieg zu empfehlen. Ich habe das Gefühl im Aufstieg ist man über den Wanderweg schneller oder gleich schnell. Der Aufstieg durch die Süd-Rinne ist T5 und der Abstieg über den Gipfel-Südhang T4.

Bergmuzzä Tourenbericht:
http://www.bergmuzzae.ch/wp4/?p=185

Tourengänger: Bergmuzz, Gebi


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

PStraub hat gesagt: Auf- und Abstieg ..
Gesendet am 11. Mai 2014 um 08:10
.. über die Südflanke habe ich kürzlich hier mit T3 bewertet.
Das ist ev. eher knapp, doch T5 erscheint mir definitiv zu hoch.

Gruss Peter

Bergmuzz hat gesagt: RE:Auf- und Abstieg ..
Gesendet am 11. Mai 2014 um 11:32
Hoi Peter

Vielen Dank für den Hinweis. Deinen Bericht hatte ich auch gelesen und mir lange überlegt was ich bewerten soll. Ich habe diese Route zum Beispiel verglichen mit dem Aufstieg durch die Plangg auf den Gross Aubrig oder den Aufstieg auf den Tierberg oder auch den Aufstieg über den Buch-Chamm zum Hirzli. Ich empfand es als wirklich schwierig. Deshalb bin ich um deinen Hinweis sehr froh. Ich habe nun die Bewertung etwas nach unten korrigiert.

Folgendes habe ich mir überlegt zur Rinne: Ich habe sie mit dieser hier

http://www.hikr.org/gallery/photo1297711.html?post_id=73305#1
http://www.hikr.org/gallery/photo1419381.html?post_id=79938#1

verglichen die wir ja beide bereits gekreuzt haben und sie erschien mir gleich anspruchsvoll wenn nicht sogar noch etwas anspruchsvoller. Deshalb würde ich T5 oder T5- für die Rinne vergeben.

Bei der Südflanke habe ich den Normalaufstieg auf den Tierberg und die Route durch die Plangg auf den Gross Aubrig verglichen und das erscheint mir ähnlich darum würde ich hier T4 vergeben.

Die Beschreibung aus der T-Skala sollte da auch passen: Wegspur nicht zwingend vorhanden, an gewissen Stellen braucht es die Hände, Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden.

Nun wäre ich um deine Meinung und deine Hilfe froh. Wie siehst du das mit meinen Überlegungen. Passt das so?

Vielen Dank für deine Unterstützung.

Gruss Steven

PStraub hat gesagt: RE:Auf- und Abstieg ..
Gesendet am 11. Mai 2014 um 13:17
Die Rinne ist stellenweise schon fast T6-steil, aber dank guter Tritte und Steighilfen scheint mir hier ein T5 angemessen.
Beim Gipfel-Südhang passt T4, nur schon, weil es darunter Bäume hat, was zumindest mental einiges bringt.

Gruss Peter

Bergmuzz hat gesagt: RE:Auf- und Abstieg ..
Gesendet am 11. Mai 2014 um 13:59
Hoi Peter

Vielen Dank für deine Antwort. Sehr gut, das sehe ich genau so. Ich habe alle Bewertungen und teilweise auch die Beschreibungen angepasst.

Dein Hinweis mit den Bäumen ist absolut zutreffend. Der Gipfel-Südhang erschien mir subjektiv weniger steil wegen den Bäumen.

Gruss Steven


Kommentar hinzufügen»