Aiguilles de la Lé (3190 m): höchster Punkt für mich unerreichbar


Publiziert von johnny68 Pro , 24. August 2013 um 11:32.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:23 August 2013
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 900 m
Strecke:Moiry-Stausee - Moiry-Hütte - Col du Gardien - Aiguilles de la Lé

Eigentlich hätte ich an diesem Tag den Pigne de la Lé 3396 m (aufgeschoben ist nicht aufgehoben!), der von der Moiry-Hütte aus relativ leicht erreichbar ist, besteigen wollen. Dieser Gipfel war aber wolkenverhüllt und ich hatte keine Lust auf eine Nebelwanderung. Ich entschied mich, näher bei der Hütte zu bleiben und eine kleine Klettertour auf die Aiguilles de la Lé zu machen. Im SAC-Führer "Hochtouren im Wallis" ist eine Süd-Nord-Überschreitung, ausgehend vom Col du Gardien, beschrieben, klassiert als ZS, III+. Die beiden südlich des Col du Gardien liegenden Gipfel der Aiguilles de la Lé, die Punkte 3178 m und 3190 m, sind dort nicht beschrieben.

Ich startete mit vielen anderen Wanderern beim Parkplatz hinten am Lac de Moiry  (2344 m). Alle strebten zur Moiry-Hütte, die spektakulär über dem Abbruch des Moiry-Gletschers gelegen ist und einen modernen Erweiterungsbau aufweist. Die Hütte hat man in einer Stunde erreicht (T3). Von der Hütte auf den Col du Gardien (3070 m) geht es auf einem kaum sichtbaren Pfad (hie und da gelbe Markierungen und Steinmänner) nach Osten hoch, vorbei am Klettergarten der Hütte, und steil über Blockfelder (T4). Auf dem Col du Gardien wandte ich mich zuerst nach Süden und erklomm, Schneefelder und einige Felsrippen benützend, den Punkt 3178 m (T4-). Ganz nahe sieht man südlich den höchsten Punkt der Aiguilles de la Lé (3190 m). Ein ganz scharfer Grat von 100 m Länge führt dorthin - nichts für mich.

Zurück zum Col du Gardien. Hier leuchtet die westliche Seite des Punkts 3159 m in der Sonne, wogegen die Ostseite in einer Nebelwand verschwand. Punkt 3159 m (T5-) ist schwieriger zu besteigen als Punkt 3178 m. Platte, steile Felsen sind zu überwinden, und unten hat es einen Felsabbruch. Der Grat vom Vorgipfel ist recht schmal und weist leichte Kletterstellen auf.

Rückkehr zum Col du Gardien und via Moiry-Hütte zum Parkplatz.

Tourengänger: johnny68

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»