Von Kiental aufs Schilthorn


Publiziert von Aendu75 , 6. Mai 2013 um 21:55.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:20 August 2011
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 2012 m

An diesem schönen hochsommerlichen Tag brach ich früh auf und wollte ursprünglich etwas von Griesalp aus unternehmen, entschloss mich dann aber kurzfristig anders, als ich den Andrang beim Postauto in Reichenbach sah. Ich startete also von der Postautostation ins Kiental für ein kleines "Aufstiegstraining" Richtung Schilthorn.

Der Weg führt zunächst durch einen schluchtartigen Eingang hinauf zum Spiggegrund, ein sehr reizvolles und wenig besuchtes Hochtal. Dieses durchquert man und steigt an dessen Ende einfach nach Hohkien auf, eine riesige grasige Hochebene, die von Kühen bewohnt wird.

Rechter Hand am Rand dieser Hochebene beginnt der Aufstieg zum Roten Härd, zunächst recht steil, und vorbei an interessanten verkarsteten Gesteinsformationen. Kurz vor dem Rote Härd taucht plötzlich ganz nah das Gspaltenhorn auf, sehr beeindruckend! Auf der Höhe des Roten Härds treffe ich zum ersten Mal seit längerem einige asiatische Wanderer, die vom Schilthorn herabgestiegen sind und sich nach dem Weg erkundigen.

Der Weg führt weiter hinauf zum Sattel und dann über den felsigen und ausgesetzen, aber üppig gesicherten Grat hinüber zur Bergstation der Schilthornbahn. Kurz vorher raste ich nochmal, ziemlich erschöpft von dem kräftezehrenden Aufstieg aber auch glücklich, bevor ich mich den Touristenmassen nähere. Es kommt mir vor wie wenn ich in eine andere Welt eintrete, immerhin sind mir auf der ganzen Wanderung nur eine Handvoll Menschen begegnet.

Tourengänger: Aendu75

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»