Von Dielsdorf über die Lägeren (866 m) nach Baden


Publiziert von rkroebl Pro , 28. April 2013 um 21:18.

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum:28 April 2013
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-ZH   CH-AG 
Zeitbedarf: 3:15
Aufstieg: 615 m
Abstieg: 640 m
Strecke:Dielsdorf - Regensberg - Hochwacht - Burgruine Lägeren - Burghorn - Lägerensattel - Schartenfels - Baden (14 km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Dielsdorf
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Baden
Kartennummer:Ausschnitt map.geo.admin.ch / GPS etrex 30

Wenn man in Zürich wohnt, den Sohn leider (aber glücklicherweise nicht aus dramatischen Gründen) im Aargauer Kantonsspital Baden weiss, kann man ja mal einen Krankenhausbesuch machen, in dem man von Dielsdorf über die Lägern hinwandert. Das Wetter war heute eh zweifelhaft und unattraktiv, da passte das ganz gut, denn ein Wochenende ohne ein paar Kilometer unter den Füssen, ist bei mir keins.

Ich habe ja schon vor ein etwa drei Jahren diese erste Etappe der *'Route 5' - ehemals Jurahöhenweg genannt - hinter mich gebracht und sie gleich mit der zweiten Etappe nach Brugg zusammengezogen. Heute mal im Frühling, nutzte ich die Gelegenheit, den Weg von Dielsdorf nach Baden vollständig auf der Krete zu gehen. Beim letzten Mal hatte ich 18 Kilo Gepäck dabei und war nicht allein, heute war ich leicht unterwegs und wollte schnell ein Ziel erreichen aber auch ein wenig anspruchsvolleres Gelände sehen.

Vom Bahnhof Dielsdorf hinauf durch Rebberge, den Wegweisern mit den 'Route 5' Hinweisen nach zum herzigen Burgstädtchen Regensberg. Kurzer Abstieg und dann nach rechts, auf die Wanderautobahn in Richtung Hochwacht. Heute war da gar niemand ausser mir unterwegs, an einem sonnigen Sommersonntag wäre das ganz anders. Oben, bei der Hochwacht gibt's nicht nur das gleichnamige Restaurant mit Gartenbeiz und extrem gutem Wurstsalat Garniert mit Möhl vom Fass, sondern auch eine gröbere Einrichtung der Skyguide, die hilft den Luftverkehr um den nahe gelegenen Flughafen Zürich zu regeln. Bis hier hin ist weitgehend fast kinderwagentaugliches Touristengelände (T1). 

Kurzer Ausblick in den Nebel von da oben, auf Beizenbesuch verzichtet und weiter, der Weg geht immer auf der Krete an der Ruine Altlägeren vorbei (Kulminationspunkt, 866 m) bis zum Burghorn. Kurze Rast und dann weiter bis zum Lägernsattel. Dort geht der mit 'Route 5' nach Schartenfels signalisierte Weg rechts ab. Man kann aber auch wie ich heute auf dem Grat weitergehen um am gleichen Ort anzukommen. Das empfiehlt sich aber nur, wenn man kein Problem mit schmalen, ausgesetzten Gratpartien hat und bereit dazu ist, auch mal die Hände in den Einsatz zu bringen. Vorallem bei nassen Verhältnissen wie ich sie heute antraf, schaut man hier besser immer genau hin, wo und wie man hintritt. Denn: Die Kombination von nassen Bergschuhsohlen mit Kalkgestein ist genau wie "Flip-Flops auf Schmierseife" (letztere Analogie verdanke ich meiner Charmanten Begleitung, die mich zwar nicht begleitet hat, aber von der Anenhütte im Lötschental aus meine Wanderung beobachtete).

Eine schöne, lange Gratwanderung ist das. Streckenweise nicht gerade knöchelschonend, aber eben etwas mehr als ein Sonntagsspaziergang. Der letzte Teil des Abstiegs, ab Restaurant Schloss Schartenfels, geht's dann auf Treppen hinunter auf Höhe der Limmat, die dort Ennetbaden von Baden trennt. Nach der alten Holzbrücke nach rechts bis zum Lift. Ja, hier geht der offizielle Wanderweg über einen Lift, der 23,35 Höhenmeter bezwingt und einen auf Bahnhofniveau bringt.

Wer in der Region lebt, darf sich notieren: Die Tour lohnt sich!

Tourengänger: rkroebl

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

fuemm63 Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. April 2013 um 07:27
Schöne Tour, ein Klassiker für uns Eingeborene.
Hier noch ein paar Varianten bis und mit T6, mit Startpunkt von der "richtigen" Seite ;-)
Gruss
Fümm

rkroebl Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. April 2013 um 08:38
Vielen Dank für den Link zum genialen Posting. Da gibt es tatsächlich noch einiges zu sehen und tun, da oben!

Vonwegen "richtige" Seite: Ich bin entschuldigt, immerhin arbeite ich für den Staat Aargau und habe Büros in Aarau und Baden (beim Hirschli). :-)

Aber Zürcher werde ich natürlich immer bleiben.

LG, Ray

fuemm63 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 29. April 2013 um 08:57
Jaja, das mit der "richtigen" Seite war ein kleiner, ironischer Seitenhieb an die Nachbarn im Osten ;-)) Tatsächlich nimmt man die Lägern ganz anders wahr, je nachdem ob man im Westen oder im Osten startet.
Gruss, Fümm

PS:
>Hirschli - gute Adresse!!

Renaiolo hat gesagt:
Gesendet am 29. April 2013 um 09:35
Schöne Grattour - merkimir! Danke und herzliche Grüsse, Ruedi

rkroebl Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. April 2013 um 10:58
Merci! Wer hier der Spezialist für die Lägeren ist, siehst Du ja oben. Insider-Tipp: Eben nicht in Baden anfangen, da musst Du erst 500 Treppenstufen aufsteigen, bevor der Grat losgeht. ;-)

LG, Ray

Renaiolo hat gesagt: RE:
Gesendet am 29. April 2013 um 12:56
Okay, allerdings würden mir (uns) die 500 Treppenstufen kaum Bauchweh bereiten (nidsi schon eher...). LG, Ruedi


Kommentar hinzufügen»