Rautispitz 2283m - via Schnüerli


Publiziert von Amortis , 24. Februar 2013 um 20:27.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:15 September 2012
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Oberseegruppe 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1800 m
Abstieg: 1800 m
Kartennummer:LK 1153, R.176

Der Rautispitz respektive die Wiggis Ostwand ist ein Netstaler Klassiker schlechthin. Als echter "Netstaler" war die Besteigung des Wiggis / Rautispitzes über die Normalroute schon mit den Eltern im Kindesalter Tradition und dementsprechend schon unzählige Male bestiegen. Umsomehr war es für mich schon fast Pflicht die selten Begangene Route auf den Rautispitz via Schnüerli zu machen.

Wir starteten vom Bahnhof Netstal aus und liefen durchs Dorf an der Seilbahnstation des Wasserkraftwerks vorbei. Später folgten wir dem Wanderweg durch den Wald bis zur Auerenalp wo wir eine kurze Verschnaufpause einlegten und den weiteren Routenverlauf anschauten. Von Aueren Unter Stafel folgten wir einem Trampelpfad in Richtung Trosegg. Als sich der Pfad mehr und mehr verflüchtigte, stiegen wir relativ direkt durch die steile Grasflanke hoch zur angrenzenden Felswand. Bei der Felswand angekommen hat man bereits die ersten grandiosen Tiefblicke runter nach Netstal. WIr folgten der Felswand und überschritten in sehr abschüssigen und nassen Rasenbänder diverse kleinere Runsen. Nach der Altigerrus (erste grössere Runse) folgt das Schnüerli. Das Schnüerli ist ein sich schräg hinaufziehendes Grasband in felsdurchsetztem Gelände. Wir folgten diesem stetig. Im oberen Bereich hat es noch eine kleine fast sekrechte Stufe die es zu überwinden gibt, aber das Gras bietet genug halt um die Stufe zu überwinden. Nach der erfolgreichen Durchsteigung des Schnüerlis erreichten wir ein etwas flacheres Band. Leider interpretierten wir die im Führer leicht ansteigende Querung falsch. Wir sind viel zu weit und viel zu tief gequert, so dass wir schlussendlich vor einer senkrechten Felswand (ca. auf der Höhe Papierfabrik Netstal) standen. Wir kehrten um und fanden dann doch das Unteren Bocksband, welches sich eigentlich direkt nach dem Schnüerli befindet, wenn man nach dem Ausstieg links hochsteigt. Wir folgten dem Unteren Bocksband bis sich auf der linken Seite in der Felswand ein markanter Kamin zeigt. Durch diesen Kamin kann man in recht gutem Fels in einfacher Kletterei (III) hochsteigen (bei der Verzweigung im Kamin unbedingt rechts halten), bis man schlussendlich ins Obere Bocksband gelangt. Vom Oberen Bocksband aus gelangt man nochmal über steile Grasflanken immer rechtshaltent den Nordostgrat des Rautispitzes, welcher schlussendlich zum Gipfel führt.

Auf dem Gipfel genossen wir nebst einem Gläschen Gipfelwein noch ein paar Geissrippe (Nestaler Schokoladenspezialität), bevor wir uns über die Normalroute via Wiggis auf den Abstieg nach Netstal machten.

Wir durchstiegen die Route ohne Kletterausrüstung. Es hat aber stellenweise Bohrhaken wo man absichern könnte. Absolute Trittsicherheit in T6-Gelände ist auf dieser Tour zwingend, denn ein Ausrutscher in den Runsen könnte fatale Folgen haben. Route nur bei trockenen Bedingungen empfehlenswert, da die Feuchtigkeit in den Runsen relativ lange erhalten bleibt. Leider habe ich keine Fotos der Tour, da ich die Kamera / Handy zu Hause vergessen habe.

Tour mit Tobi

Tourengänger: Amortis



Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Mueri hat gesagt: Willkommen und Glückwunsch
Gesendet am 24. Februar 2013 um 21:31
Hallo Amortis

Bei einem weiteren Bericht auf Hikr über den Schnüerli-Weg auf den Rautispitz musste ich gleich mal reinschauen. Datummässig haben wir uns ja nur knapp verfehlt;-)

Herzlichen Glückwunsch zu all den schönen Touren, die du in den vergangenen Monaten gemacht hast - und Willkommen auf Hikr! Ich freue mich darauf, weitere Touren von dir zu lesen.

Lieber Gruss

Armando

Amortis hat gesagt: RE:Willkommen und Glückwunsch
Gesendet am 25. Februar 2013 um 18:55
Hey danke für die liebe Nachricht! Weitere Touren folgen mit Bestimmtheit :)

Grüsse
Raphi

maesae hat gesagt: Glückwunsch!
Gesendet am 27. Februar 2013 um 16:24
Hoi Amortis

recht so, d'Schnüerli-Tour isch Pflicht für jedä Netschteler! ;-)

Das nächste Mal wähle ich den direkten Aufstieg vom Wiggis-Alpeli. Die Querung von der Aueren-Alp ist doch recht mühsam.

Ich hoffe ihr habt das Wandbuch entdeckt.

Gruess Marcel

Amortis hat gesagt: RE:Glückwunsch!
Gesendet am 28. Februar 2013 um 20:08
Ja der Aufstieg vom Wiggis-Alpeli muss ich auch mal noch ausprobieren, hat vom Schnüerli aus noch eindrücklich ausgesehen.

Vom Wandbuch hab ich zwar schon gelesen, wir habens aber so auf dem Vorbeiweg nicht entdeckt und ehrlich gesagt auch nicht wirklich danach gesucht. Vielleicht das nächste mal... ;)


Kommentar hinzufügen»