Schwarzstöckli 2385 m - Alpbigligenstöckli 1958 m


Publiziert von barosarot , 17. Februar 2013 um 19:58.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:16 Februar 2013
Ski Schwierigkeit: WS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Schilt-Mürtschengruppe 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 1250 m
Abstieg: 2315 m
Strecke:Mittler Staffel - östlich um Siwellen - Rotärd - Wisschamm - Schwarzstöckli - Mürtschenalp - Robmen - Alpbigligenstöckli - Mühlehorn
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Näfels-Mollis Bahnhof (Taxi Reust fährt nach Mullern)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Mühlehorn SG - mit Zug wieder zurück nach Mollis

Treffpunkt ist der Bahnhof Näfels-Mollis um 9.15 Uhr. Von da fährt uns der Taxibus hoch nach Mullern. Fahrzeiten im Voraus abklären ist empfehlenswert (Taxi Reust, Mullern Fronalp Express). Im Taxi löst man für CHF 15.-- Taxifahrt plus Skilifte.

Direkt beim Parkplatz schnallen wir die Ski an und fahren ein paar Meter zum ersten Lift ... Tellerlift ... wie lange ist das wohl her, seit ich das letzte Mal so ein Ding gefahren bin :D Dann heisst es umsteigen auf den Skilift, dieser bringt uns zur Mittler Stafel auf 1584 m. Nochmals ein paar Meter runterfahren und dann gilts ernst, finito mit bequem durch Maschinenkraft an Höhe gewinnen, die Felle kommen drauf und es wird geschuftet, Meter um Meter, mal steiler und mal weniger ...

Vorbei am Färistock und am Rettungsschlitten, dann östlich um Siwellen (gespurt von Brüno (dieser wart bald nicht mehr gesehen)) und weiter runter zur Hütte Rotärd. Hier trifft sich die Gruppe erstmals wieder komplett (inkl. Brüno). Nach einer kleinen Pause gehts hoch über den Wisschamm ... könnte auch gut "Stairway to Heaven" heissen, unbeschreiblich schön da entlang zu laufen... das hat sich das Häsi, dessen Spur zu sehen ist auf dem Foto, wohl auch gedacht.

Am Ende des Wisscham fahren wir ein paar Meter bergab um auf der Südseite des Schwarzstöcklis den Gipfel zu erklimmen. Windstill und dementsprechend schweisstreibend ist die Südseite und windstill und unglaublich schön ist der Gipfel, die Rund- Weit- und Einsicht ;) Eine ausgedehnte Pause und ein gipfliges Sonnenbad war angesagt. Aber bevor es zu chillig wird und einer noch den Liegestuhl auspackt müssen wir weiter, Abfahrt über die Nordseite .... was jetzt kommt übertrifft wiedereinmal alles...

P O W D E R ... unberührt!!!! Dieser Typ hat einfach die "Pulvernase", das muss ich ihm lassen ;)

Auf der Mürtschenalp angekommen, das Herz springt immernoch vor Freude, stapfen wir ca. 2 km östlich am Mürtschenstock vorbei. Ziemlich imposant, diese steil abfallenden Felsplatten. Nach vielem Auffahren, Überholen des Spurenden, selber spuren um dann wieder überholt zu werden, nur damit zuguterletzt wieder Alle auf einem Haufen einander gegenseitig auf den Skier rumstehen und mit den Stöcken rumfuchteln, schaffen wir es zum nächsten Anfellpunkt.

Hier gehts hoch zum Robmen, östlich über den Bärenboden zum Alpbigligenstöckli auf 1958 m. Kurz beschrieben, aber dieses Stöckli zieht sich ein ganz schönes Stückli ... Meiner Frontfrau Conny sei herzlichen Dank, in meditativen Schritt zieht sie unsere Gruppe Kilometer um Kilometer zum Gipfel. Um nicht darüber nachzudenken wie weit es noch ist und ob meine Beine noch wollen (können), fange ich an, unregelmässige Italienisch-Verben zu konjugieren ... grins :D                     
Zwischendurch frage ich mich auch ernsthaft, ob meine geliebten Scotties nicht doch zu schwer sind, heute habe ich sie gewogen oder gewägt? na jedenfalls wiegen sie 5.3 kg ... definitiv zu schwer .... da muss was Leichteres her, kein Wunder rennen die anderen wie die Wiesel den Berg hoch.

Jedenfalls gut auf dem Alpbigligenstöckli angkommen, gibts nochmals eine kleine Pause mit Massage, Prosecco und Lachs (natürlich nicht) ... aber die 1500 hm Abfahrt nach Mühlehorn sind genau so gut, wenn nicht noch besser!!!!

Bis auf die untersten Meter wo der Schnee pappig wird, gibts nochmals "Pulver gut". Und weil wir ja heute noch keinen Sport gemacht haben, rennen wir die letzten Meter zum Bahnhof Mühlehorn, damit wir den Zug um 15.45 Uhr erwischen, welcher uns nach Mollis bringt (Ziegelbrücke umsteigen).

WOW, was für ein Tag! Vielen Dank Bruno, tolle Tour und tolle Gruppe!






Tourengänger: barosarot


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Runner hat gesagt: Schu nuch geil...
Gesendet am 18. Februar 2013 um 10:06
...so macht der Winter Freude !


Kommentar hinzufügen»