Spitz 2186m, Augstenberg 2365m und Naafkopf 2570m


Publiziert von Sputnik Pro , 29. März 2006 um 17:51.

Region: Welt » Liechtenstein
Tour Datum: 4 Dezember 2004
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: FL   CH-GR   A 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1900 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Malbun erreicht man mit dem Bus oder Auto von Vaduz. Nach Vaduz kommt man am besten ebenfalls mit dem Bus von Sargans (Bahnstation: Zürich-Chur)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Mit dem Bus von Vaduz nach Steg.
Unterkunftmöglichkeiten:Pfälzerhütte LAV (60 Plätze; Telefon 00423 263 36 79). Es gibt daneben eine kleine Selbstversorgerhütte die als Winterlager dient. Das Winterlager ist viel billiger als die SAC-Hütten, nur 3.- pro Übernachtung und nur 2.- für einmal Holz!

AUF DAS DREILÄNDERECK  LIECHTENSTEIN - ÖSTERREICH - SCHWEIZ.

Spitz (FL; 2186m):   Der Spitz ist ein kleiner Kletterberg (I), welcher beim Aufsieg zum Augstenberg leicht mitgenommen werden kann ;-) Herrlicher Ausblick auf Malbun!

Augstenberg (FL; 2365m):    Malbun bis Pfälzerhütte leicht begehbar, nirgens richtig Tiefschnee. Der Augstenberg ist der höchste ganz auf Liechtenstein gelegene Berg :-) Dazu ist zu Bemerken dass es 2 Gipfel gibt, den 2359m hohen Nordgipfel mit Gipfelkreuz und grandioser Sicht nach Malbun hinunter, 200m südlich davon ist der um 6m höhere Südgipfel auf einem kleinen Plateau (ziemlich unspektakulär), habe ihn natürlich ebenfalls überschritten.

Naafkopf (A/CH/FL; 2570m):   Am Naafkopf-N-Grat zum Teil viel Tiefschnee, deshalb nahezu ganzer Grat überklettert (bis II). Herrlicher Sonnenuntergang auf dem Naafkopf! Im Sommer führt ein markierter Weg auf den Gipfel und für Bergwanderer kommen problemlos auf den schönen Aussichtsgipfel. 

Versuch Hinter Grauspitz (CH/FL; 2574m; 5.12.2004):  Morgens ab Pfälzerhütte mühsam querend, dann steil ins Ijesfürggli. Einige Rinnränder helfen beim Aufsteigen, dort ist der Schnee nicht tief und griffig. Oberhalb Ijesfürggli Tour abgebrochen und hinunter nach Steg. Die Felsen über den O-Grat aus dem Ijsfürggli direkt zum Hinter Grauspitz waren vereist und schneeüberzogen. Den Hinter- und Vorder Grauspitz besuchte ich dann nochmals erfolgreich im Sommer 2005.

Genaue Route:  TAG 1: Malbun - Stich - Chur - Turna - Schafweid - P.2078m - Spitz - Mattelti - Augstenberg Nordostgrat - Augstenberg Nordgipfel (P.2359m) - Augstenberg Hauptgipfel (P.2365m) - P.2251m - Bettlerjoch / Pfälzerhütte - P.2318m - Naafkopf Nordostgrat - Naafkopf - gleicher Weg zurück in die Pfälzerhütte.  TAG 2: Bettlerjoch / Pfälzerhütte - Naaftal - Notz - Ijesfürggeli - Notz - Notzhalda - Obersäss - Valüna - Gänglesee - Steg.

Tour im Alleingang.

Anmerkung: Auf der Grenze Graubünden/Tirol gibt's ebenfalls einen Augstenberg (3230m), er heisst allerdings auch Piz Blaisch Lunga. Für diesen schönen Skiberg den ich im März 2008 besuchte siehe http://www.hikr.org/tour/post6170.html .


Tourengänger: Sputnik

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»