Short report 

Dom 4545 m


Published by StefanP , 30 September 2012, 20h31.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike: 4 August 1995
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Mountaineering grading: PD
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS   4000er 
Time: 2 days
Height gain: 3138 m 10293 ft.
Height loss: 3138 m 10293 ft.
Access to start point:Randa Parkplatz SBB
Accommodation:Domhütte

Ein Kurzbericht für den Dom. Da es schon reichlich Einträge zum Dom im Hikr hat und meine Tour schon einige Jahre zurück liegt, schreibe ich einen Kurzbericht zur damaligen Tour. Ich war gerade mal 21 Jahre alt als ich mit Höhenfieber eine Walliser Rundtour von Zinal nach Randa machte. Den Abschluss bildete die Dom-Tour.

Am 3. August 1995 starteten wir in Randa zum Aufstieg in die Domhütte. Dieser Weg ist gut markiert und einfach zu begehen teilweise war der Weg durch Seile gesichert. Die Domhütte bietet viel Platz und diese war auch sehr gut belegt....
Auf dieser Tour lernte ich das SAC-Hüttenleben kennen, wobei ich seither lieber Hütten mit wenig bekannten Bergen bervorzuge.
Um 3.00 Uhr wurden wir vom Hüttenwart geweckt, 1/2 Std. später marschierten wir im Licht der Stirnlampen los. Der Weg ging vorwiegend über den Gletscher Richtung Festijoch. Zu Beginn war es ein richtiges Wettlaufen der Seilschaften, wer als erstes zur Kletterstelle am Festjoch kommt. Dieser Kletterstieg war kurz aber es brauchte einen Moment, bis die ganze Seilschaft auf dem Joch war. Unten fing es bereits an zu stauen.....
Vom Festijoch kletterten wir wieder ein paar Meter runter auf den Gletscher. Von da an marschierten wir auf der Normalroute im weiten Bogen Richtung Nadelhorn / Lenzspitze ausholend. Dann von Nordosten her wieder auf den Festigrat zurück. Das letzte Stück auf dem Festigrat war dann für meine Verhältnisse an der oberen Grenze, da ich nicht so gerne auf Graten laufe, wo es beidseitig sehr steil runter geht. Am Seil jedoch fühlte ich mich sicher genug dem Bergführer zu folgen. So erreichten wir um 9 Uhr den Dom. Wir waren nicht die ersten, die Route direkt über den ganzen Festigrat anzusteigen ist schneller und kürzer, jedoch auch technisch schwieriger. Trotzdem waren wir in diesem Zeitfenster alleine auf dem Gipfel. Die Seilschaften hatten sich im Aufstieg nach dem Festijoch gut verteilt, so konnten alle ausgiebig das umfassende Gipfelpanorama geniessen, obwohl der Gipfel nicht sehr geräumig war.
Den Abstieg machten wir auf der gleichen Route, in der Domhütte noch schnell die Ware vom Nachtlager holen, dann gings runter nach Randa, das wir um ca. 16 Uhr erreichten.
Wer die vielen Bergsteiger nicht fürchtet, gut ausgerüstet ist und einen guten Bergführer bei sich im Team hat, für den ist der Dom sicher ein ganz tolles Erlebnis. Ist es doch der höchste Berg auf Schweizer Boden und der 3. höchste Berg in Europa.


Hike partners: StefanP


Gallery


Open in a new window · Open in this window

PD+
23 Jul 18
Dom beim zweiten Versuch · Frangge
T3+ PD+ II
4 Aug 19
Dom, via normale da Domhutte · Marco_92
PD II PD
12 Jun 17
Dom de Michabel (4545 m) · Laura.
T4- PD
PD+ II
10 Jul 16
Dom 4545 mt. Festigrat · ALE66