Wannaköpfle, 2032


Publiziert von Tef Pro , 13. Februar 2008 um 23:12.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Verwallgruppe
Tour Datum:11 Februar 2008
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 900 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:A14 bis Ausfahrt Bludenz-Montafon, in St. Anton nach links empor nach Bartholomäberg. Großer, kostenfreier Parkplatz bei der Kirche.
Kartennummer:Kompass Nr. 41

Zum Abschluß unseres Vorarlberg- Kurztrips hatten wir uns noch einen leicht erreichbaren Aussichtsgipfel ausgesucht. Es gibt mehrere Möglichkeiten für den Aufstieg von der Walserortschaft Bartholomäberg. Wir haben uns für den Weg via Schaubergwerk - Fritzensee entschieden. Man geht dabei immer nur kurz im Wald und hat von Anfang an phantastische Ausblicke ins Rätikon (Zimba und Sulzfuh gefallen besonders), später auch zur Sivretta. Ab dem Fritzensee beginnt die Schneegrenze, doch ist auf dem Weiterweg bis zum Jägerhaus auf 1630 m Höhe bestens gespurt, so dass man bis hierher nicht einmal Gamaschen benötigt. Auch ist alles perfekt ausgeschildert und mit Stangen markiert. Nun ging es auf einem breitem Rücken Richtung NO, wobei Schneeschuhe evtl. von Vorteil sind. Da oben der Gipfelbereich sehr weit ist, ist der Gipfel gar nicht so leicht auszumachen. Die Aussicht, speziell bei solch einem Wetter, ist wunderbar! Wir gingen den gleichen Weg zurück und hatten nun immer das Rätikon und Silvretta quasi auf dem Präsentierteller vor uns! Wegen des durchwegs nur leicht geneigtem Geländes ist die Tour nur sehr selten von Lawinen gefährdet.

Tourengänger: Tef

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»