Tschingelhorn 3562m


Publiziert von chaeppi Pro , 17. August 2012 um 12:33.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:15 August 2012
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 770 m
Abstieg: 770 m
Strecke:9.2km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:SBB Lauterbrunnen - Bus Stechelberg
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bus Stechelberg - Lauterbrunnen Bahnhof
Unterkunftmöglichkeiten:Mutthornhütte
Kartennummer:Swiss Map 25

Nach einer ruhigen Nacht in der Mutthornhütte sind Franz und ich um halb fünf, ausgerüstet mit Stirnlampen in der dunklen Nacht losmarschiert. In immer nur leichter Steigung stiegen wir auf dem Petersgrat Richtung P3163 hoch. Nach dessen Umrundung gehts auf dem Üsser Talgletscher wieder leicht runter bis zum Südcouloir zwischen den zwei Tschingelhörnern. Da die Firnoberfläche über die Nacht nicht gefror, konnten wir bis zum etwas steileren Aufstieg am Südfuss des Tschingelhorn ohne Steigeisen laufen. Die ganze Route war wegen der eigenartigen Gletscheroberfläche (siehe Bild) äusserst mühsam und zeitraubend zu begehen.

Als der Aufstieg unmittelbar unterhalb des Tschingelhorn steiler wurde, haben wir dann die Steigeisen angezogen. Von der Begehung des steilen Südcouloir wurde uns vom Hüttenwart wegen Steinschlag  abgeraten. In der Tat lagen da sehr viele Steine, auch grössere Brocken unten. Zuerst mussten wir etwas suchen bis wir einen sicheren Übergang über den Schrund zum Fels fanden. Am rechten Rand des Couloir sind wir dann wieder ohne Steigeisen im Fels hochgekraxelt. Teilweise weisen einige kleine Steinmannli den Weg. Auch hier liegt sehr viel Schutt rum. Glücklicherweise waren wir alleine unterwegs, da sich doch einiges Material nach unten verabschiedete.

Auf ca 3420m gelangt man dann an ein etwa 45° steiles, noch gefrorenes Firnfeld. Hier galt es die Steigeisen wieder anzuziehen. Mit Frontzacken und viel Pickeleinsatz stiegen wir da mit äusserster Vorsicht hoch. Ein Ausrutscher wäre unverzeihlich. Am oberen Ende kommt man dann in wieder einfacheres Gelände und findet sogar teilweise Pfadspuren zum Gipfelfirnfeld. Dieses ist dann sehr einfach zu begehen, und der Gipfel ist in Kürze erreicht.

Nach einer Verpflegungs und Trinkpause bei herrlicher Aussicht gings dann wieder an den Abstieg. Die Schlüsselstelle war natürlich wieder das steile Firnfeld. Rückwärts, wieder mit Frontzacken und Pickeleinsatz tasteteten wir uns da Schritt für Schritt durch. Unglücklich war ich nicht als wir wieder im Fels ankamen. Der weitere Abstieg dann wieder ohne Steigeisen im Fels. Nach der Überquerung des Schrund am Wandfuss dann auf dem schon recht aufgeweichten Firn zurück auf dem Hinweg zur Hütte. Die Steigeisen waren hier nicht nötig, aber das gehen auf der hügeligen Oberfläche noch mühsamer als auf dem Hinweg.

In der Hütte genehmigten wir uns natürlich zuerst ein Hopfentee um uns für den langen Abstieg vorzubereiten. Zufälligerweise bin ich mit zwei Piloten der Air Glacier, die sich auf einem Trainingsflug befanden und hier eine Pause einlegten, ins Gespräch gekommen. Der Fluglehrer fragte mich dann was für eine Tour wir geplant hätten. Ich sagte die Tour sei schon vorbei und wir müssten nur noch runter ins Tal. Spasseshalber meinte ich, ein Heli wäre jetzt gerade das richtige für uns. Der Pilot meinte das sei überhaupt kein Problem, sie müssten sowiso runter zum Heliport Lauterbrunnen zum Auftanken und wir könnten gerne mitkommen. So haben wir dann 2000Hm Abstieg in ca 5 Min knieschonend hinter uns gebracht. Eine wirklich nette Geste der beiden Piloten, und ein schönes Erlebnis wieder einmal Heli zu fliegen.

So endete eine wunderschöne Tour einige Stunden früher als geplant. Von Lauterbrunnen folgte  dann noch die lange Heimreise bei heissem Wetter in noch heisseren Bahnwagen.

Zustieg zur Hütte siehe *Mutthornhütte 2900m

Tourengänger: chaeppi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS+
14 Sep 14
Tschingelhorn und etwas mehr · Frangge
ZS- II
WS+ I
T3 WS+ II
ZS- II
22 Aug 10
Tschingelhorn · Isschrube

Kommentare (10)


Kommentar hinzufügen

alpstein Pro hat gesagt:
Gesendet am 17. August 2012 um 13:40
Herzliche Gratulation zu dieser Tour und dann noch der tolle "Abstieg" ins Tal. Esther wünscht sich schon lange einen Helikopter wegen ihres Knie's ;-)

Grüße
Hanspeter

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. August 2012 um 13:49
ja das war wirklich eine unerwartete Überraschung. Obwohl es ja ein schöner Abstieg wäre, war ich nach meinen Knieproblemen bei meiner Tour auf den Hoch Geissberg letzte Woche nicht unglücklich über die eingesparten 2000Hm Abstieg;-))

Grüsse, chäppi

alpstein Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. August 2012 um 13:54
Bei den vielen Knieproblemen, von denen man auf Hikr fast jeden Tag liest, wäre bald an eine Community "Touren für Kniehavarierte" zu denken ;-)

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. August 2012 um 14:06
Eigentlich hatte ich nach meiner Knieoperation jetzt jahrelang Ruhe. Ich hoffe der Vorfall letzte Woche war ein einmaliger Ausrutscher. Das wird sich dann bei den nächsten Touren zeigen;-)

Sputnik Pro hat gesagt: Einfach toll
Gesendet am 20. August 2012 um 10:39
Erstmals Gratulation zum Tschingelhorn, da hast du ja wieder einmal eine schöne Hochtour gemacht. Das Couloir im Sommer ist ja auch nicht ohne...

Und was für ein Glück dass ihr mit dem heli ins Tal fliegen konntet. Da beneide ich euch gerade da ich noch nie Heli geflogen bin.

LG, Andi

chaeppi Pro hat gesagt: RE:Einfach toll
Gesendet am 20. August 2012 um 11:13
Hallo Andi

Es war wirklich eine super Tour. Das Couloir haben wir aber wegen Steinschlag links liegen gelassen und sind im Fels aufgestiegen.

Der Heliflug war zwar kurz, aber äusserst angenehm. Nur im REGA Heli möchte ich nie ins Tal fliegen....

LG, chäppi

Ivo66 Pro hat gesagt: Hammerfotos!
Gesendet am 22. August 2012 um 18:42
Hoi Chäppi

Auch ich gratuliere Dir zu dieser tollen Tour. Da hast Du absolute Hammerfotos geschossen, super!

LG Ivo

chaeppi Pro hat gesagt: RE:Hammerfotos!
Gesendet am 23. August 2012 um 06:01
Danke Ivo. Es war wirklich eine super Tour.

LG, chäppi

Baldy und Conny Pro hat gesagt: hallo
Gesendet am 24. August 2012 um 11:15
Chaeppi,
wir gratulieren Dir zu der Tour.
Conny redet auch schon lange davon.
Gruess Angelo und Conny

chaeppi Pro hat gesagt: RE:hallo
Gesendet am 24. August 2012 um 12:01
gratuliere Euch zum Gspaltenhorn. Das Tschingelhorn wäre sicher auch etwas für Euch. Kann ich nur empfehlen. Der Heliflug war für meinen Kollegen Franz mit seiner Knieartrose natürlich Balsam auf die Seele;-))

VG, chäppi


Kommentar hinzufügen»