Sternen-Forstberg-Druesberg-Leiteren


Publiziert von Nobis , 6. Juli 2012 um 12:10.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum: 4 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Nördliche Muotataler Alpen   CH-SZ   Zürcher Hausberge   Westliche Sihltaler Alpen 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 660 m
Abstieg: 1435 m
Strecke:Gross Sternen – Forstberg (T4) – Druesberg (T3) – Druesberghütte – Leiteren (T3+) – Weglosen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Sihlsee – Weglosen (P gratis). Seilbahn Seebli (erste Bahn war 8:00) – Sessellift Sternen (Aktionstageskarte nur 15.-, Personalbahn fuhr sofort nach Ankunft Seilbahn)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Weglosen

Die Überschreitung des Forstbergs und der anschliessende Abstecher auf den Druesberg ist eine klassische, relativ kurze Bergwanderung aus dem Buch "Zürcher Hausberge" - zudem bringt einem die Hoch Ybrig-Seilbahn und Sesselbahn bis 400 Höhenmeter unten den Forstberg-Gipfel. Fährt die Bahn, ist man dort eigentlich nie alleine unterwegs.

Gleich nach der ersten Seilbahn auf Seebli fährt der Sternen-Sessellift für das Personal für eine kurze Zeit. Verpasst man diese, lockt die Rast im Restaurant zur Überbrückung der fast 30 Minuten bis zur offiziellen ersten Fahrt. Auf der Sessellift-Bergstation den weiss-blau-weissen Wegweiser suchen und über eine schöne, zuerst wegen dem Gras nasse, später wegen Schafen matschige Wegspur dem aussichtsreichen Grasgrat entlang bis unter die ersten Felsen des Forstbergs. Aufatmen: Ab nun ist man für den Rest des Tages auf guter Wegspur unterwegs, und kann sich langsam die Schuhe trocknen lassen.

Nun führen Ketten über einen nicht allzu steilen und ausgesetzten Aufschwung (T4), bis man die grasige Gipfelflanke erreicht. In wenigen Minuten geniesst man die Aussicht ins Muotathal, dem Druesberg und dem Verbindungsgrat über den Höch Hund zum Mieserenstock.

Den Abstieg vom Forstberg-Gipfel erleichtert bis in den Sommer hinein ein Schneefeld. Für manchen weniger angenehm ist dann allerdings die etwas exponierte, leicht absteigende Querung im Norden unten einem Aufschwung des Forstbergs vorbei: Ist das Schneefeld vereist, sind sogar Steigeisen notwendig. Ansonsten erlauben Stöcke und die vorhandenen Tritte eine sichere Traverse.

Der anschliessende Weg auf den Druesberg ist vergleichsweise einfach, ein nicht unbedingt notwendiges Drahtseil hilft über einen kurzen, schrofigen Abschnitt hinweg. Der Gipfel selber liegt am Ende eines kurzen Grates (T3).

Der folgende Abstieg in den Kessel zwischen Forstberg und Druesberg geht rasch vonstatten, es gibt mehrere Weggabelungen, die allerdings alle Richtung Druesberghütte führen. Von dieser kann durch Alpweiden die nach Weglosen führende Fahrstrasse abgekürzt werden, bis die Strasse bei einem Unterstand im Wald verschwindet. Bei Nässe oder mit Hund folgt man nun besser diesem Fahrweg.

Als das schönste Stück der Tour empfand ich allerdings den Abstieg über die Leiteren. Unvermittelt tritt man vom Wandergelände in eine wilde Umgebung ein. Der weiss-blau-weiss markierte Weg ist bestens gesichert, bis man über der Leiter der Leiteren steht. Auf diese ~10m hohe Metallleiter ist 2012 in bestem Zustand. Der anschliessende Abstieg durch den recht steilen Wald über die endlosen Holztritte ist bei Nässe rutschig.

Tourengänger: Nobis


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»