Pizzo Ruscada (2004m)


Publiziert von Omega3 , 10. November 2007 um 00:24.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum: 9 November 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Ruscada 
Aufstieg: 1470 m
Abstieg: 2040 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Spruga
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Palagnedra
Kartennummer:1311, 1312

Spruga - Casone - Pizzo di Mezzodi - Cappellone - Pizzo Ruscada - Pianascio - Monte di Comino - Verdasio - Palagnedra Station.

Der Ausgangsort Spruga liegt weit hinten im Valle Onsornone, die Anreise ist schon ein kleines Erlebnis für sich. Die kurvenreiche Strasse windet sich entlang den steilen Hängen durch das bewaldete Tal und durchquert viele schöne Dörfer. Erstaunlich, dass so viele Dörfer in diesem unwegsamen Tal ihr Auskommen finden.

Der Wanderweg zur Alpe Ruscada ist ab Spruga signalisiert. Zunächst muss 200m in den Talboden abgestigen werden. Nach der Brücke (P.905) hält man sich rechts, der Pfad links führt nur zu einer nahegelegenen Alp. Auf dem gepflegten Weg gelangt man vorbei an Casone zur hübschen Alpe Ruscada. Gipfelsammler machen dabei noch den Umweg über den Pizzo di Mezzodi (weglos durch Alpenstauden, etwas beschwerlich). Von der Alpe Ruscada führt der Weg zum Cappellone und über den N-Grat auf den Gipfel des Pizzo Ruscada. Abstieg über den E-Grat zum Pianascio. Der Weg verläuft meist auf dem aussichtsreichen Grat. Kurz vor dem Pianascio ist der einzige exponierte Abschnitt, heikel bei Schnee (Nordseite). Vom Pianascio Abstieg über Pizzin - Monte di Comino - Verdasio zur Bahnstation Palagnedra.

Eigentlich wollte ich bei dieser Tour dem feuchten Wetter der Nordschweiz entkommen, dies ist nur teilweise gelungen. Gestartet im Sonnenschein holte mich die feuchtkalte Luft vom Norden bald ein und entlud sich in feinem Schneegestöber. Dieses liess dann wieder nach und hinterliess eine bezaubernde Landschaft.


Tourengänger: Omega3

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (12)


Kommentar hinzufügen

360 Pro hat gesagt: War gestern auch in dieser Gegend
Gesendet am 10. November 2007 um 11:22
Da hätten wir uns ja fast gesehen... Allerdings war ich schon auf dem Heimweg als Du erst angefangen hast. Mehr davon später.
360

Omega3 hat gesagt: RE:War gestern auch in dieser Gegend
Gesendet am 10. November 2007 um 16:58
Da bin ich mal gespannt...

Zaza hat gesagt: Potztausend...
Gesendet am 10. November 2007 um 15:37
da musstest du aber Gas geben, um das als öV-Tagestour zu realisieren! War der Wind nicht etwas unangenehm? Gemäss RTSI wurden gestern auf dem Generoso Böen bis 120 km/h gemessen. Aber mit dem ersten Schnee gab's vielleicht immerhin ein Gratis-Facepeeling ;-)

Grüsse, Zaza

Omega3 hat gesagt: RE:Potztausend...
Gesendet am 10. November 2007 um 17:07
ja, viele Pausen gab es nicht. Aber der Postautochauffeur hat mir ein wenig geholfen, indem er zügig fuhr und 5 Minuten früher in Spruga ankam :-)
So hatte ich gute 6 Stunden Zeit.
Der Wind war erstaunlich friedlich. In Locarno liessen mich die Böen nichts Gutes erwarten, aber das Onsernonetal war offenbar zwischen den Fronten und abgesehen von einigen Böen sehr ruhig.
Schnöne Grüsse
Ω

Henrik hat gesagt: Wie schafftest du denn
Gesendet am 12. November 2007 um 15:19
das Gut-Zureden, damit du zeitig in Spruga beginnen konntest? Diese Strasse ist einfach ein Must - egal ob ÖV oder PW...Die Passage auf dem Pianascio kenne ich vom Herbst 2005: ich war froh, dass es windstill war!

Omega3 hat gesagt: Ankunft Spruga
Gesendet am 12. November 2007 um 20:47
Da ist vielleicht nicht alles klar rübergekommen. Ich hatte den ganz normalen Kurs, Ankunft 11:23 in Spruga, er kam bloss etwas früher an. Ich habe dem Chauffeur gar nichts gesagt, habe mich bloss am Sitz festgehalten!

Zaza hat gesagt: neue Route...
Gesendet am 12. November 2007 um 20:08
btw, Giuseppe Brenna hat am 6. April 07 eine neue Route auf den Pizzo Ruscada eröffnet: Die Via Stefano Sposetti führt über den SW-Grat von P. 1940. Die Route, welche einen T6-Anmarsch mit einer PD-Kletterei (inkl. obligatorischer Abseilstelle) verbindet, dürfte ein Schmaus für gewisse Hikr-Cracks sein... ;-)

Beschreibung im Giornale del Popolo vom 20. April 07. Hier ist auch erläutert, wie man über den Pass del Gatt das Vallone queren kann, um zur Alpe Ruscada zu gelangen. Auf Anfrage kann ich ein Pdf des Artikels zur Verfügung stellen.

Saluti, Zaza

Omega3 hat gesagt: RE:neue Route...
Gesendet am 12. November 2007 um 20:49
Vom Gipfel habe ich die ganze Südflanke studiert, sieht eindrücklich und wild aus, da gäbe es noch Manches zu erkunden!
Gruss
Ω

ossi hat gesagt: RE:neue Route...
Gesendet am 13. November 2007 um 07:12
Ein PDF zur Verfügung stellen? Sehr gerne. Wenn der Winter im Tessin nicht ganz so grauslig ist wie hier, dann gibt es im nächsten halben Jahr doch noch ein spannendes Tüürli. Der Beschrieb würde mich interessieren.

Saluti
ossi

MicheleK hat gesagt: RE:neue Route...
Gesendet am 27. November 2007 um 01:15
Potzblitz,
Stefano Sposetti, das muss ja mein Liceo Physik Lehrer sein !!!

Jetzt wo ich mich erinnere war er dazumals ja schon immer in der Bergen unterwegs und ist auch von der Gegend..der kreutzte immer mit dem Rucksack zum Unterricht auf und wir 17 jährige Schnaufer nahmen Ihn natürlich mächtig auf den Arm...ist ne seeehr laaange Weile her... :-))

Kannst du mir bitte das pdf senden ? Ich möchte dem mal nachgehen.

Grazie della dritta.
Michele

Zaza hat gesagt: RE:neue Route...
Gesendet am 27. November 2007 um 08:05
Salve Michele,

es ist so: Stefano Sposetti ist auch Astronom und er hat einen neu entdeckten Stern nach Giuseppe Brenna benannt. Brenna hat sich dafür mit einer neu entdeckten Route revanchiert.

Du musst mir deine normale e-mail Adresse schicken, damit ich das pdf senden kann.

cari saluti

zaza

MicheleK hat gesagt: RE:neue Route...
Gesendet am 2. Dezember 2007 um 00:36
Ciao Manuel,

vielen Dank für das PDF. Habe nun nach Bilder von Stefano Sposetti gegoogelt und siehe da, nachdem ich 20 Bilder von Sternen gefunden habe :-)) ..

es handelt sich echt um mein Gymi Physik Lehrer !!

der nun mit grauem Haar und 20 Jahre später, laut Zürcher Astronomie Gesellschaft ein Star der Tessiner und internationalen Astronomie Szene geworden ist. Wie gesagt, er war schon immer in den Bergen unterwegs und die Freundschaft zu Brenna verwundert nicht, ist doch Brenna einer der grössten lebenden Tessiner Naturalisten und Bergsteiger.

Vielen Dank für die Information, ich werde Stefano Sposetti ein email senden und Ihm zur Routenbenennung und im Allgemeinen gratulieren !

Tanti Saluti.
Michele


Kommentar hinzufügen»