Überschreitung Kreuzspitze (2185m) - Kreuzspitzl (2089m)


Published by felixbavaria , 3 October 2011, 18h49.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike: 3 October 2011
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D   A 
Time: 5:30
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 1300 m 4264 ft.
Access to start point:Kleiner P unter der Serpentine der Ammerwaldstraße. Keine ÖV-Verbindung.
Maps:Kompass 25 (Zugspitze) oder Kompass 5 (Wettersteingebirge)

Der goldene Oktober ermöglicht es, eine weitere Pendenz von der Liste zu streichen, die bereits 3 mal wegen schlechten Wetters verschoben wurde: die aussichtsreiche und nicht besonders anspruchsvolle Überschreitung von der Ammergauer Kreuzspitze zum benachbarten Kreuzspitzl.

Der Aufstiegsweg zur Kreuzspitze ist nicht zu verfehlen: Man muss nur das Parkplatzchaos vervollständigen und sich in die Karawane einreihen. Erst in flachen Serpentinen durch den Wald, dann steiler über Geröllhänge zum Schwarzenkopf und schließlich über leichtes Schrofengelände, wo man ein paar mal mit der Hand hinlangen muss, zum beliebten Gipfel. Die Beliebtheit hat ihren Grund, denn die Kreuzspitze ist einer der selbstständigsten Gipfel Deutschlands und dementsprechend großartig ist die Aussicht bei gutem Wetter.

Vom Gipfel geht es weiter auf guten Steigspuren recht luftig über den Grat zu einer mit Kette gesicherten Platte, auf der feines Geröll liegt - Vorsicht! Am Ende der Platte muss man etwa 1m zu einer weiteren Scharte abklettern (II, im Abstieg unübersichtlich) oder springen. Auf der anderen Seite der Scharte ohne Probleme zum Südgipfel der Kreuzspitze und auf guten Steigspuren ohne Schwierigkeit über Geröll und Schrofen zur tiefsten Einschartung des Verbindungsgrates Kreuzspitze - Kreuzspitzl (ca. 1970m). Nur auf den letzten Metern muss man wegen des feinen Gerölls etwas aufpassen.

Von der Scharte auf der obersten Spur über Geröll zu einer kurzen plattigen Rinne und durch diese auf ein Geröllband, auf dem man bei genauem Hinsehen schon von unten einen Steinmann erkennt. Auf dem überraschend gut zu begehenden Band bis zu einem kleinen Wandl, über dem sich ein weiterer Steinmann befindet. Ca. 2m über das Wandl empor (II, nicht ausgesetzt, fester Fels) zum Steinmann und wieder völlig unschwierig über Geröll und mäßig steile Schrofen zum Gipfel des Kreuzspitzl (Steinmann).

Abstieg zuerst nach S, dann nach W auf Pfadspuren über Gras- und Latschengelände zum Neualmsattel. Wie schon am *Ostgrat der Suwaldspitze gilt auch hier: Ein Bier für denjenigen, der hier mit einer Kettensäge aufkreuzt.

Anschließend über den schönen, aber nicht ganz einfachen Steig Nr. 243 hinab ins Neualmgrieß. Dabei sind einige Runsen zu queren (T3+), bevor es in steilen Waldhängen nach unten geht. Bei Nässe heikel!

Eine wegen der schönen Aussicht sehr lohnende, bis auf den Anstiegsweg zur Kreuzspitze recht einsame 4* Tour in den Ammergauern. Nur bei AKW!

Schwierigkeiten:
Normalweg Kreuzspitze: T3.
Übergang zum Kreuzspitzl: T4, II (2 Stellen), sonst i.W. Gehgelände.
Abstieg zum Neualmsattel: T3.
Rückweg zum Neualmgrieß: T3+.

Hike partners: felixbavaria


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Sent 3 October 2011, 19h51
Sauguade Tour, ich gratuliere! Hab ich mir schon gedacht, dass du das heutige Kaiserwetter ausgenützt hast. Beste Grüße aus Kochel!

felixbavaria says: RE:
Sent 3 October 2011, 20h05
Danke! Ich nehme an, Du auch ;-) Schöne Grüße zurück!

83_Stefan Pro says: RE:
Sent 3 October 2011, 20h07
Klar, das lass ich mir doch nicht entgehen ;-) !


Post a comment»