Bristen 3'073m


Publiziert von saebu , 19. Oktober 2011 um 09:31.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:31 August 2011
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Strecke:Breitlauenen - Bristenstäfeli - Blacki - Bristenhüttli - Bristen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ab Bristendorf mit der privaten Seilbahn bis Breitlauenen
Unterkunftmöglichkeiten:Bristenseehüttli Anmeldung: Familie Jauch Tel. 041 883 17 65

Nun endlich können wir diese abwechslungsreiche, schon lange geplante und auf der Warteliste stehende Tour, bei besten Bedingungen geniessen!
 
Mit dem privaten Seilbähnli lassen wir uns von Bristen Steinmatt 784m gemütlich nach Breitlaui 1’150m hinauf transportieren und können so den langen Aufstieg mit unseren schweren Rucksäcken abkürzen. Ab hier geht’s dann im Zickzack steil auf dem Bergweg hinauf via Bristenstäfeli 1’519m, Blacki 1’868m zum Bristenseehüttli 2’130m, wo wir uns für 2 Nächte einquartieren. Wir haben Glück und können das einfache, kleine aber gemütliche Hüttli an beiden Abenden für uns geniessen ;o). Eine Anmeldung bei Familie Jauch Tel. 041 883 17 65 ist von Vorteil, denn es hat nur etwa für 10 Personen Platz.
 
Am nächsten Morgen starten wir schon früh, damit wir den Gipfel noch ohne die gemeldeten Quellwolken geniessen können. So machen wir uns in der Dämmerung noch mit den Stirnlampen an die Suche der Steinmandlis, welche den Weg zum grossen, weissen Pfeil oben an den Felsen weisen. Beim Pfeil ca. 2’340m quert man dann links hinaus auf den Nordostgrat oberhalb vom Lauchergrat. Dem schönen, grossblockigen und griffigen Grat entlang erkraxeln wir nun genüsslich den Nordostgrat. Am Besten immer direkt über den Grat und nicht in die Flanken queren, denn dort wird’s brüchig. Über den Rot Bristen 2'948m und den Vereinigungspunkt NO - / NW-Grat erreichen wir den Bristen 3’073m; das Urner Wahrzeichen von wo aus wir lange die geniale Rundsicht und den tollen Tiefblick geniessen!
 
Für den Abstieg entscheiden wir uns wieder für den festen, griffigen Nordostgrat und steigen also konzentriert auf demselben Weg wieder zum Hüttli hinunter. Oft wird im Abstieg auch der brüchigere Nordwestgrat begangen.
 
Nach einem erfrischenden Bad im Bristenseeli und einem sonnigen Hüttenterrassen Nachmittag machen wir uns nach dem Nachtessen noch auf einen kurzen Verdauungsspaziergang via Loucherlückli zum chli Bristen 2’184m auf, wo wir noch etwas die Abendstimmung geniessen.

Tourengänger: saebu, Steimandli

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5
3 Sep 11
Bristen · Kieffi
T5 II
T5- II
31 Aug 13
Bristen 3072,7 m · basodino
T5
15 Aug 12
Bristen, einfach legendär · Kieffi
T5 II

Kommentar hinzufügen»