Landschaftliche Schönheiten und kulinarische Köstlichkeiten am Mont Vully


Publiziert von Pfaelzer , 19. Januar 2011 um 22:44.

Region: Welt » Schweiz » Freiburg
Tour Datum:15 Januar 2011
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-FR 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 350 m
Abstieg: 350 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Sugiez
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Sugiez

Wieder eine neue Region kennen gelernt und wieder ein aussergewöhnliches Restaurant besucht. Und das erst noch in toller Gesellschaft. Und wieder einen sehr netten Hikr getroffen (zumindest  50% ;-))  )
Henrik machte für unsere heutige gemeinsame TuT-Tour den Vorschlag den Mont Vully zu erwandern und anschliessend im (ihm natürlich bekannten) Restaurant de l'Ours in Sugiez zu speisen.
Klar dass dieser Vorschlag mit Freude angenommen wurde. Und Henrik konnte auch noch Angelo dafür gewinnen, die erwähnten 50% von Baldy und Conny Ich freute mich schon ihn kennen zu lernen.

Ich stieg am Morgen um 07:04 in Zürich in den Zug nach Neuenburg, Angelo stieg in Aarau zu und Henrik in Olten.
Den herrlichen Sonnenaufgang erlebten wir dann im Regionalzug von Neuenburg nach Sugiez und freuten uns umso mehr auf den uns bevorstehenden Tag.
Man sieht schon vom Zug in Neuenburg den Mont Vully auf der gegenüberliegenden Seite vom Neuenburger See, wir "bestiegen" ihn jedoch von der anderen Seite, vom Murtensee aus.
Vom Bahnhof in Sugiez überquerten wir den Canal de la Broye und gelangten so direkt an das Ufer des Murtensees an dem der Wanderweg bis Praz entlang führt.
Die wohlige Wärme, der Duft der Umgebung und die Stimmung am See bei wolkenlosem Sonnenschein, wir fühlten uns wie im Frühling - Mitte Januar.

Durch in der Mehrzahl kleine Feriensiedlungen die zu dieser Jahreszeit noch zum grössten Teil verschlossen waren liefen wir bis Môtier.
Natürlich inclusive vieler Fotopausen.
Der Weg von Praz nach Môtier führt etwas weiter oben in den Weinbergen entlang, der Blickwinkel ändert sich und beschert wieder neue Perspektiven.

In Môtier im Restaurant du Port nahmen wir ein kleines z'Nüni, Kaffee und Gipfel, um dann gestärkt den vor uns liegenden Anstieg unter die Füsse zu nehmen :-)
Das Tafeln in diesem Restaurant würde sich übrigens auch anbieten. Vielleicht schon bald.
Nun galt es ernst.
Steil berghoch, durch Weinberge die schon alleine durch ihre begünstigte südöstliche und südliche Hanglage  einen wunderbaren Wein versprechen.
Schnell sind die paar Höhenmeter gemacht, im T-Shirt wohlgemerkt. Was für eine Kraft die Sonne doch schon hatte.
Auf dem breiten und flachen Rücken des Bergzuges hat es allerhand zu besichtigen und zu bestaunen.
Ein Sandsteinhöhlensystem, ein noch teilweise sichtbarer keltischer Festungswall und viele militärische Verteidigungsanlagen der Schweizer Armee aus den Weltkriegen. Alles auf vielen Informationstafeln zweisprachig und schön ausführlich erläutert, das Ganze gestaltet im Rahmen eines historischen Weges.
Unbedingt wollten wir auch zum Agassizstein,
Dieser Findling stammt aus dem Furkagebiet und wurde auf dem Rücken des Rhonegletschers zum Genfersee transportiert um schlussendlich seine Reise bis hierher fortzusetzen. Kaum zu glauben aber wahr...
Natürlich ist das Panorama von hier oben auch nicht zu verachten, die Seen, der Jura, die Alpen.
Wir wussten dies zu schätzen und zu geniessen.
Jetzt ging es, erst am Nordwesthang des Bergzuges durch Wald, und dann wieder nach oben und auf dem flachen Bergrücken zurück in Richtung Sugiez. 
Der Abstieg führte nochmals durch wunderschön angelegte Rebberge und so erreichten wir gegen 13:00 zu bester Mittagessenszeit das Restaurant de l'Ours
Es war so angenehm warm dass sogar Tische im Freien belegt waren.
Habe ich schon erwähnt dass es Mitte Januar war?
Wir zogen es allerdings vor drinnen zu speisen.

Und immer wieder stellt sich die gleiche Frage: Woher kennt Henrik solche Gourmettempel?
Es war mal wieder ein wunderbares Mahl, das Ganze in schönem Ambiente, was will man mehr.

Danke Henrik und Angelo für den schönen Tag eure sehr angenehme Begleitung.

Was machen wir als Nächstes zusammen?

Tourengänger: Henrik , Baldy und Conny, Pfaelzer

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Baldy und Conny Pro hat gesagt: rundlicher müsste
Gesendet am 20. Januar 2011 um 07:01
er sein, der Henrik. Mit all seinen Kenntnissen und "erprobten" Speiserestaurants.
Gruss von den 50%
Angelo

Henrik hat gesagt: RE:rundlicher müsste
Gesendet am 20. Januar 2011 um 18:42
...lieber spindeldürr und schnell um 2500 HM in zwei Stunden zu schaffen als ein BMI von 24!


Felix Pro hat gesagt: eine wunderschöne Frühlingstour ...
Gesendet am 20. Januar 2011 um 12:03
habt ihr da unternommen!
Wolfgang, kannst du mir die Lösung des Rätsels um den Agassizstein liefern? (vom Genfersee hoch zum Murtensee?)
Euch allen weiter so Wander- und Tafel-Glück!

lg Felix

Henrik hat gesagt: RE:eine wunderschöne Frühlingstour ...
Gesendet am 20. Januar 2011 um 18:37
...also da gibt einiges nachzulesen:

www.erratiker.ch/


Kommentar hinzufügen»