Piz Selva (2.941 m) übern Pößnecker Klettersteig


Publiziert von Gemse , 17. September 2010 um 01:32.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum:20 August 1968
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Klettersteig Schwierigkeit: S
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 780 m
Abstieg: 780 m
Strecke:Sellapass - Pößnecker Klettersteig - Boe-Hütte - Val Lestis - Sellapassstraße (12,7 km)
Kartennummer:Carta Turistica, 1:25.000, Nr. 5 u. 6.

Da ich das Schweizer Bewertungssystem der Klettersteige nicht verstehe, bewerte ich nach dem Deutsch/Österreichischen System:
4,5 - D
Anforderung:

Kondition:
Armkraft:
Technik:
Mut/Psyche:
Bergerfahrung:

hoch (4)
hoch (4)
mittel (3)
hoch (4)
hoch (4)


ACHTUNG: Diese Tourbeschreibung stammt aus dem Jahre 1968. Der neue Einstieg in den Klettersteig wurde geändert.

Man sieht dem Pößnecker Steig (Baujahr
1910) sein ehrwürdiges Alter an. Das Drahtseil ist dick, die schwierigen Stellen sind abgegrapscht. Die Route zieht steil, an vielen Stellen senkrecht, hinauf. Der Kamin ist selbst durch viele Schürfversuche mit den Jahren nicht größer geworden und der ausgesetzte Schritt hinaus in die freie Nordwestwand ist noch genauso gewagt wie ehedem. Die ersten 250 Meter sind atemberaubend. Danach lässt die Spannung Zug um Zug nach und wandelt sich in Begeisterung für den Gipfelrundblick.
Aufstieg: Vom Sellajoch auf Steig zum Einstieg rechts eines markanten schwarzen Wasserstreifens (ca. 2300 m), den Drahtseilen und künstlichen Kletterhilfen folgend bis auf einen Absatz und durch einen Kessel über Schrofen auf das große Terrassenband der Sella (ca. 2580 m). Nun linkshaltend zum Gipfelaufbau des Piz Selva, drahtseilgesichert und ohne nennenswerte Schwierigkeiten zum Gipfel.
Abstieg: Auf der Hochfläche bis Forc. Antersass, bei der Abzweigung zum Rif. Boe rechtshaltend, Abstieg durch das Val Lasties zurück zur Sellajoch-Straße.
Charakter, Schwierigkeit, beste Jahreszeit: Ausgesetzter, kraftraubender Steig, teilweise senkrecht, gut gesichert, in einem langen Kamin kein Drahtseil, nur Eisenklammern, solide Klettertechnik erforderlich, bei Nässe unangenehm, nichts für schwache Nerven,recht langer Abstieg, von Juli bis Oktober begehbar.

Hinweis: Es ist empfehlenswert mit 2 Autos zu fahren, ein Auto am Ausgang des Val Lasties zur Sellapass-Straße abstellen und mit dem zweiten Auto zum Start am Pass fahren.
Man spart sich dadurch den langen Hatscher hoch zum Pass.

Alle meine Dolomitentouren auf Hikr
Ciampedie – Santnerpass 11.07.1967
Bindelweg 20.08.1967
Piz Boe 18.+22.07.1967
Rotwand 16.08.1968
West-Steig Kesselkogel 19.08.1968
Pößnecker Klettersteig Piz Selva 20.08.1968
Marmolada di Penia 22.08.1968
Plattkofel 28.08.1968West-Ost-Steig Kesselkogelüberschreitung 20.08.1978

Tour 10 <--- Tour 11 ---> Tour 12    (Tournummern nach Einstellungsdatum der Touren)


Tourengänger: Gemse, Bergziege


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 4393.kmz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»