Schauenberg Überschreitung mit Sonne, Kälte, starker Bise, Kindern und Schlitten


Publiziert von KraxelDani , 10. März 2010 um 22:56. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum: 8 März 2010
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-ZH 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 200 m
Abstieg: 350 m
Strecke:Oberschlatt - Schwändi - Schauenberg - Tannenweid - Farloch - Hutziker Tobel - Hutzikon - Turbenthal
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postauto nach cff logo Oberschlatt ZH
Zufahrt zum Ankunftspunkt:S26 ab cff logo Turbenthal
Kartennummer:1:25'000: 1072 Winterthur, 1073 Wil

Bei der Anfrage an ossi für eine zweite gemeinsame Montagstour (Nr. 1) mit unseren Kindern hat KraxelDani eigentlich die Idee, dass wir etwas Frühlingshaftes im Flachland machen. Nun, der Frühling hat sich aus dem (Schnee-)Staub gemacht. So bringt mich ossi dazu, nochmals meinen Davoserschlitten spazieren zu fahren (mit Bahn & Bus sowie auf schneebedeckten, gekiesten und aperen Wegen). Mit ihm haben wir jederzeit eine schneefreie Sitzgelegenheit dabei...
Erstaunlicherweise schaffen wir es bei dieser Kälte, den ganzen Tag ohne frierende Kinder im Freien zu verbringen.

Start in Oberschlatt, wo wir dank Karte und ossis Localqualitäten schnell das Strässchen nach Schwändi finden. Nach einem ersten Schneeboulder sowie einiger mahnender Worte schlagen auch die Kinderchen den richtigen Weg ein und wir erreichen nach geraumer Zeit -sekundiert von einem Oberschlatter Hausbüsi- den Hof Schwändi. Hier lässt es sich an geeigneter Stelle im Windschatten picknicken. Der Weiterweg führt stets leicht ansteigend durch Wald bis zur Schauenberg-Gipfelwiese, wobei wir etwas weiter ausholen (über Pkt. 842) als dies gemäss Wanderweg vorgesehen wäre. Auf der Gipfelwiese bläst uns die Bise beinahe vom Gipfel, was namentlich ossis Sohn mit extrem wenig Begeisterung quittiert. Am sonnigen, windgeschützten südlichen Abhang des Burghügels findet dieser dann endlich seinen Schlaf....

Der Abstieg führt dem Wanderweg entlang über Tannenweid-Pkt.792-Pkt 757-Hutziker Tobel nach Turbenthal. Im oberen Teil offenbart KraxelDani seine Schlittler-Offroader-Qualitäten (mindestens R4+!), während ossi eher im Stil der Drei-Punkte-Regel aus dem Klettern seinen Weg nach unten sucht. Das Hutziker Tobel ist übrigens sehr reizvoll zu begehen: Der schmale, plätschernde Bach verbreitet verspieltes Ambiente, die Weganlage ist attraktiv gestaltet. Namentlich mit Kindern scheint uns das Hutziker Tobel eine Reise wert, selbstverständlich wirkt sich das auf die Begehungszeit aus......;)

Vom Ortsteil Hutzikon folgt man auf Hartbelag etwa zehn Minuten den Wegweisern zum Bahnhof Turbenthal.

Fazit: Ein sehr gelungener Ausflug mit zwei grossen und drei kleinen Männern, wobei die drei kleinen Männer am Abend allesamt fix und fertig waren.
Ausserdem können wir von Glück reden, nicht das trübere und noch windigere Wetter vom Folgetag erwischt zu haben!

Auf den Schauenberg aufmerksam wurde KraxelDani übrigens beim Beschriften von Weitblickfotos vom Appenzellerland, z.B. hier. Nach diesem Besuch kann ich sagen, dass ein Besuch bei guter Sicht äusserst lohnenswert ist! Jedenfalls ist dieser Gipfel zu schade für eine Nebeltour, wie es schon einige auf hikr gibt...


Tour zu zweit mit 3 Kindern (2¾-, 3¼- und 5-jährig).
Wanderung: Start 10.45 Uhr, Ende 16.45 Uhr.
Unsere vorhergehende Tour: *Bodenseefähre und Rappenlochschlucht
Unsere nächste Tour: *Die alten Kohlenlöcher im mittleren Tösstal

 

Sollte Dich diese Tourenbeschreibung zu einer Nachahmung animiert haben oder falls Du bei einer ähnlichen Begehung ein besonderes Erlebnis hattest, so freue ich mich auf ein Echo!
Sende mir eine Nachricht über hikr.org oder per
Mail.

Tourengänger: ossi, KraxelDani

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1
T1
T1
9 Okt 09
Gyren = Geier · Henrik
T1
T1
9 Nov 12
Schauenberg 889m · chaeppi

Kommentar hinzufügen»