Vogelfrei im Winnetou Couloir: Amselfluh (2781m)


Publiziert von Alpin_Rise , 26. Januar 2010 um 15:36.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Schanfigg
Tour Datum:23 Januar 2010
Ski Schwierigkeit: S
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1600 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Arosa
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Litzirüti

Zwischen dem oberen Schanfigg (Arosa) und dem Landwassertal (Davos) gibts eine Reihe an Zielen, die nicht überlaufen sind, dennoch schöne, zuweilen anspruchsvolle Abfahrten bieten. Meist um 2700m hoch, weisen die Gipfel felsige, schroffe Nordflanken und etwas sanftere Ostseiten auf. Einige der Nordabstürze weisen Schwachstellen auf, wie z.B. die Medergerflue, der Tiejer Flue oder die hier beschriebene Amselflue.
Das Winnetou-Couloir ist ein eindrücklicher Einschnitt in der Nordwestwand der Amselflue und vermittelt den Einstieg in einen ebenmässigen, 300hm langen 35° Traumhang!



Skitour 09/10 Nr. 11: Kaiserwetter, landschaftlich fantastischer, langer Aufstieg und eine rassige Abfahrt in totaler Einsamkeit - eine wahrhaftige Winne(r)tour!

Vier Aufstiege auf die Amselflue bieten sich an: Von der Davoser Seite durch das Chummer- oder Bärental, von Arosa ARA über Altein oder das Furggatobel. Wir entschieden uns für die Überschreitung von der Aroser Seite über den abwechslungsreichen Aufstieg via Alteinsee.

Vom Bhf Arosa zur ARA hinunter (Busse, letztes Stück mit Ski fahrbar) und auf der Loipe Richtung Welschtobel. Die erste Steilstufe wird auf einer bequemen, von unten nicht einsehbaren Rampe entlang des Sommerwegs überwunden. Weiter nördlich entlang des Alteinbachs zur Alp beim Alteinsee, worauf man nach links in die coupierte Ebene des Oberberg abbiegt. Etwas oberhalb der Bärentaler Furgga erreicht man ein Pässchen auf 2580m, das den Zutritt zur Ebene zwischen Wasmengrat und Amselflue vermittelt. Queren bis zum Gipfelhang und steil (bis 35°) durch den Südwesthang, zuoberst auf dem breiten Westgrat mit Ski zum Gipfelsteinmann.
Abfahrt direkt über den Gipfelhang (bis 38°), bis nach rechts unter das Felsband gequert werden kann. 50hm Aufstieg zur Einfahrt des versteckten Winnetou Couloir bei einer Schulter auf 2690m. Die verdeckte Rinne ist durchschnittlich ca. 40° steil über 100hm, Stellen wenige Grad mehr. Schönes Foto von Marmotta. Das Couli mündet in den fantastischen NW-Hang, der bis in die Ebene von Obersäss gepulvert wird, rechtshaltend zu P. 2153. Nun entweder dem Sommerweg entlang aufs Furggabödeli oder in steiler Mulde links davon. Vom Furggabödeli bei viel Schnee direkt zum Stausee, bei wenig Schnee oder Ortsunkundigkeit am besten dem Wanderweg folgen. Vom Stausee auf der Schlittelpiste mit einer Gegensteigung direkt zur Station Litzirüti des Arosabähnli.

Verhältnisse: Bis zum Seelein gute, effiziente Aufstiegsspur, von dort auf teilweise verwehtem Pulver bis zum perfekt gespurten Gipfelhang. Genialer Pulver, der aber mit der Sonneneinstrahlung bereits anzog. Couli Lockerschnee auf harter Unterlage, grösstenteils ausgeräumt. Darunter Pulver, wenn auch teilweise mit etwas Deckel unter 10cm Neuschnee. Ab Furrgabödeli im Wald bester Pulver, genügend Schnee.
SLF gering


Tourengänger: Alpin_Rise

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS
22 Mär 09
Amselflue · GingerAle
T5 WS- II
6 Aug 11
Amselturm hui - Amselflue pfui · marmotta

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

ossi hat gesagt: Bist....
Gesendet am 26. Januar 2010 um 16:37
natürlich ein Schlingel....Ich hab's aber geahnt, weil ich das slf auch gesehen habe und das Buschtelefon hat mir auch gesagt, Du wärst bei Davos unterwegs.
Du kannst es gut machen, wenn Du mit mir die Chammhalderoute aufsteigst und bei geeigneten Bedingungen runterfährst........hää?

Bombo hat gesagt: RE:Bist....
Gesendet am 26. Januar 2010 um 17:26
Ganz ganz geile Tour, Herr Rise - wäre es ein wenig näher bei mir gewesen, hätte es geklappt..

Falls wieder mal so ein Projektli ansteht - Du hast ja meine Nummer :-)

Morgen Mittwoch übrigens Gross Spannort... :-)


Kommentar hinzufügen»