Tiejer Flue (2781m) von Frauenkirch, Nordwest-Abfahrt nach Arosa


Publiziert von Alpin_Rise , 10. Februar 2011 um 22:15. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Schanfigg
Tour Datum: 9 Februar 2011
Ski Schwierigkeit: S-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1450 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Davos, Frauenkirch
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Litzirüti
Unterkunftmöglichkeiten:Stafelalp, gemütliche Bergbeiz!

Erstaunlich: bis jetzt hat noch kein Hikr die Tiejer Flue beschrieben... et voilà: first digital tracks!

Für mich sind die Berge zwischen dem Landwassertal (Davos) und dem Schanfigg (Arosa) ideale Skitourenziele: sanfte Flanken, etliche Pässe und Pässchen, dazu stolze Gipfel. Als Tüpfelchen auf dem i haben einige Gipfel rassige Nordabfahrten. Im Skitourenführer Graubünden Nord sind vier beschrieben: Diejenige von der Mederger Flue durchs NW-Couloir (S-), das Winnetoucouloir an der Amselflue (S), die hier beschriebene Nordabfahrt von der Tiejer Flue (laut Führer ZS+) und die benachbarte Nordflanke des Furggahorn (S).



Wunderbare Skitour mit rassiger Abfahrt und WSch-Vorfall in der Abfahrt -

Auf der Suche nach dem letzten Pulver in der Schweiz - gibt es ihn noch nach der ewigen Schönwetterperiode? - reisen wir mit der RHB im Panoarmawagen via Filisur nach Frauenkirch bei Davos.
Gemütlicher Aufstieg im T-Shirt via Stafelalp (Eisiger Weg mit Sägespänen, einige apere Passagen) und die weiten, sonnigen Hänge unter dem Chummerhüreli und dem Schwarzhorn hindruch zur Tiejer Furgga. Kurzer Abstecher zum Schwarzhorn Westgipfel, wo Marmotta kürzlich seine Skispuren hinterlassen hat. Hart-ruppige Abfahrt zurück zur Furgga und mit Fellen kurz die steile Südflanke der Tiejer Flue bis zum Skideopt gequert.
Die letzen 80hm zur Tiejer Flue problemlos zu Fuss in guter Spur (z.Z. ohne Pickel/Steigeisen möglich, Spur dürfte aber bald vereisen) auf den Gipfel. Grandiose Rundsicht, praktisch windstill, T-Shirt Temperaturen, kein Mensch weit und breit - so müssen Skitouren sein! Als Dessert gar die Nordabfahrt über Schwiböden im Pulver?

Vom Skidepot queren wir möglichst hoch, um den Einstieg zur Abfahrt beim Sattel (ca. 2610m)  zwischen Furggahorn und Tiejer Flue zu erreichen. Wegen Schneemangel müssen wir die Ski kurz über zwei Rippen tragen, danach geht die Traverse in den bereits sehr weichen Südflanke ohne Gegenstieg.
Nun bieten sich zwei Möglichkeiten:
a) Die Skitourenkarte weist eine Route nördlich von P. 2504 unter der Tiejer Flue, ohne Berührung der Schwiböden. Dabei sind auf 2500 und 2200m zwei Felsriegel zu überwinden. Zur Zeit zu knapp Schnee für diese.
b) wir folgen nicht den vielen Spuren von Variante a) sonder der im Skitourenführer SAC beschriebenen Linie: vom Sattel in die direkt nachfolgende Mulde (bzw. an deren Rand) zum Abbruch in den Kessel unter dem Furggahorn. Je nach Verhältnissen durch ein kurzes, enges Couloir links bei den Wänden des Furggahorn (kurz 45°) oder eine etwas weniger steile Rampe (SW exponiert, schnell aufgeweichter Schnee!) weiter nördlich. Diese Variante ist schlecht einsehbar, eine kleine Reko ergab, dass die Rampe bei der derzeitigen, relativ mageren Schneelage die einzig fahrbare Variante ist.

Die Hänge direkt danach sind noch etwas windgedeckelt, unter dem Furggahorn finden wir bald, was wir gesucht haben: traumhaft lockerer, aufgebauter Pulverschnee! Weiter in die Schwiböden und linkshaltend zur Steilstufe (etwas mehr als 35°), welche ins Gufer leitet. * Wsch siehe unten.
Die traumhaften Hänge in ebensolchem Schnee hinab, südlich von P. 2041 queren wir hoch in die NW-Flanke, nochmals gut fahrbarer, aufgebauter Schnee zwischen Legföhren (gut eingeschneit!). Im Furrggawald gilt es dann, die direkte Route zur Staumauer zu treffen, danach auf der Schlittelpiste mit zweimaligem Stockeinsatz bequem an die Gleise der Station Litzirüti.

Die lange Routenbeschreibung verräts: die Abfahrt ist nicht ganz offensichtlich und bei schlechten Sichtverhältnissen nicht ratsam. Die Einstufung im SAC Skitourenführer Nordbünden (bekannt für eher harte Bewertungen) mit ZS+ ist bei optimalen Verhältnissen sicher nicht falsch, angesichts der beiden Steilstufen und den Hilfskritereien der Skala würde ich eher S- veranschlagen.

Wiederum eine geniale Mittwochstour mit 360, vielen Dank! Sein Materialpech in der Abfahrt endete für mich in einem kleinen, blutigen Kollateralschaden beim Flickversuch - es empfiehlt sich ausdrücklich nicht, mit kalten Fingern im Rucksack nach einem Taschenmesser zu wühlen, besonders wenn dieses offen ist...



*360's WSCH:
Bei der Steilstufe vor dem Gufer verliere ich mehr oder weniger ohne grosse äussere Einwirkung meinen Ski. Ich rufe Rise (der gerade im Pulver davonreist) kurz zu, er solle doch warten, etwas mit meinem Ski stimme nicht. Eine kurze Inspektion ergibt, dass der vordere Verbindungskopf lose ist und meinen Schuh nicht mehr in der Bindung hält. Ich versuche kurz das Malheur zu beheben, allerdings klappt das nicht auf Anhieb. Ich fahre deshalb auf einem Ski (Stilnote ungenügend) die Steilstufe zu Rise hinunter und zusammen schauen wir uns die Sache etwas genauer an. 

Auf Geheiss von Rise leere ich zuerst etwas heissen Tee in meine Bindung damit allfälliges Eis oder harter Schnee darin schmilzt und wir den Bindungskopf so eventuell wieder einrenken können. Trotz des verabreichten Yogitees kooperiert die Bindung nicht. Mit dem mitgebrachten Schraubenzieher nehmen wir deshalb die Bindung auseinander, merken aber schnell, dass da wohl wirklich etwas gebrochen ist und es vor Ort nichts zu flicken gibt.

Also machen wir uns an die Aufgabe, wie man einer Sicherheitsbinung die Sicherheit wegnimmt, um sicher nicht mehr aus der Bindung zu fallen. Irgendwann kommen wir auf die Idee mit den Deckeln der PET Flaschen den Bindungskopf irgendwie einzuklemmen und so ein wenig zu fixieren. Rise hat die Vorstellung, aus einem Deckel "so etwas wie einen Schuh" zu machen und diesen dann unter den Bindungskopf zu klemmen. Da ich nicht ganz verstehe was er damit meint, überlass ich ihm mein Sackmesser, um den ersten der zwei "Schuhen" anzufertigen. Nach getaner Arbeit übergibt er mir den Schuh. Ich verstehe nun und klemme diesen unter die Bindung. 

Jetzt wo ich weiss, wie man aus einem PET-Flaschendeckel einen Schuh anfertigt, möchte ich den zweiten Schuh zurechtschneiden. Da ich aber das Messer nicht finde, frage ich Rise, ob er es hat. Eigentlich denkt er, dass er mir dieses schon zurückgegeben habe, schaut aber doch auch noch in seinem Rucksack nach. Bevor er das Sackmesser sieht, weiss er nicht nur dass es dort ist, sondern auch dass es noch offen war, denn schon spritzt das Blut aus seinem Finger...

Während er nun versucht seinen blutenden Finger zu verarzten, fertige ich den zweiten PET-Flaschendeckel-Schuh an und klemme auch diesen unter den Bindungskopf (click). Zusammen mit dem Verkleinern der Bindung, so dass der Skischuh gerade noch um Millimeter in die Bindung passt, kriegen wir die Sache so hin, dass ich wieder einigermassen mit beiden Skis fahren kann. Zwar kann ich keine Kurven machen, da sonst der Skischuh trotzdem aus der Bindung kommt, aber immerhin muss ich nicht auf einem Ski die verbleibenden 800Hm nach Litzirüti abfahren.

Während Rise nun schöne Schwünge in den Pulver zieht, lege ich bei meiner Abfahrt eine schöne Aufstiegsspur in den Schnee: In gerader Linie auf die eine Seite des Hangs, Spitzkehre, in gerade Linie auf die andere Seite des Hangs, Spitzkehre, usw. Jänu,schön war's trotzdem. Danke Rise, dass Du Deine Androhung wahr gemacht hast!

Tourengänger: Alpin_Rise, 360

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

marmotta hat gesagt: Gratulation...
Gesendet am 10. Februar 2011 um 23:24
...zur (Hikr-Erst-)Besteigung dieses schönen Gipfels! Und natürlich zu Euren innovativen Handwerksarbeiten... :-) Liest sich herrlich - auch wenn´s wahrscheinlich vor Ort nicht ganz so lustig war.

Hab mich ja letzten Sonntag schon ein wenig geärgert, dass wir die Tiejer Flue nicht angegangen sind und schlussendlich "nur" auf dem Schwarzhorn waren. Aber die nächste Gelegenheit kommt bestimmt...

G.
marmotta

360 Pro hat gesagt: RE:Gratulation...
Gesendet am 11. Februar 2011 um 08:05
Danke! Wir haben uns schon ein wenig gewundert, dass Du bei Deinem Schwarzhorn Besuch nicht auch noch die Tiejer Flue angepackt hast, denn die beiden im Doppelpack liegen eigentlich wirklich auf der Hand. Zudem ist der Fussaufstieg zur Zeit wirklich völlig problemlos.

So schlimm war das Malheur mit der Bindung auch wieder nicht, zu einem WSCH hat's gereicht, denn meine Abfahrt nach Litzirüti war nicht wirklich ein Vergnügen. Man könnte sich aber durchaus vorstellen, dass so ein Bindungsbruch zu panikartigem Verhalten verleiten könnte. Bei Temperaturen im T-Shirt Bereich, Sonnenschein pur, keiner nahenden Dunkelheit und einem Tourenpartner wie Rise, ist so was aber mehr ein Abenteuer als ein Desaster.

Gruss 360

PS: Wir haben uns gedacht, dass unsere letzten beiden Touren unter Umständen als marmotta-Bashing aufgefasst werden könnten :-) Allerdings scheint dem zum Glück nicht so zu sein.

marmotta hat gesagt: Marmotta-Bashing
Gesendet am 11. Februar 2011 um 09:04
Ja, fast könnte man meinen, Ihr wollt mich ärgern - wenige Tage, nachdem ich jeweils einen Gipfel verpasst habe (aus welchen Gründen auch immer), wird er von Euch zum Ziel erklärt - und "natürlich" mit Leichtigkeit und Genuss bestiegen. Ich merke, das Ganze hat System... ;-)

Hoffe, Deine Bindung ist wieder repariert?! Eine Horrorvorstellung von mir ist übrigens, dass ich aus irgendwelchen Gründen aus meiner Bindung (die nach dem Dynafit-System funktioniert) nicht mehr rauskomme!! Und dann sozusagen mit den Skis an den Schuhen (oder umgekehrt) in den Zug einsteigen muss... :-o

G.
marmotta

nadirazur hat gesagt:
Gesendet am 11. Februar 2011 um 20:51
Vielleicht würden sich auch hier Rise's PET-Schuhe bewähren, wenn man sie anstatt in die Bindung in die Angel der Zugtüre klemmt ... Rise, hast Du schon ans Patent gedacht? Könntest Du sonst eventuell die Bastelanleitung online schalten? :)) So für Regentage (wenn's dann mal welche gäbe)

Das letzte Detail mit dem Taschenmesser darfst Du ruhig weglassen ... ;)

Lg, Noemi

Zaza hat gesagt: one ski show
Gesendet am 28. Februar 2011 um 16:23


Kommentar hinzufügen»