Gletschhorn S-Grat


Publiziert von kleopatra , 29. Juni 2009 um 21:39.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:28 Juni 2009
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Zeitbedarf: 10:00
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Kartennummer:LK 255S - Sustenpass

Ein 'kühner Felsgipfel', so wird das Gletschhorn im Clubführer beschrieben und schon zweimal sind wir an seinem Fusse diesen Winter traversiert, hatten aber einen Aufstieg noch nie gewagt. Dies konnten wir nun heute nachholen.

Um 06:30 starteten wir beim Hotel Tiefenbach und nahmen den Weg entlang des Baches Richtung Albert-Heim-Hütte. Dieser Weg zweigt noch vor der Hütte Richtung Tiefengletscher ab, wodurch man sich ca. 100 Höhenmeter erspart. Nach dem ersten steileren Aufschwung am Gletscher umgeht man vorerst noch die Ausläufer des Gletschhorn-Südsporns um dann über die ersten Schneefelder (ca. 40°) zum Einstieg zu gelangen (02:45 bis hierher). Zu unserem unglaublichen Glück waren wir die ersten am Einstieg, denn hinter uns kam eine sehr grosse französische Gruppe und eine italienischen Seilschaft.

Obwohl wir heute etwas klettern am laufenden Seil üben wollten entschieden wir uns nach der ersten Seillänge aufgrund der anhaltenden Schwierigkeiten doch lieber im klassischen Vor-/Nachstieg zu klettern. Die Schlüsselstelle selbst ist gut abgesichert und fordert vom Vorsteiger aufgrund der mangelnden Tritte (wenn man wie wir mit den Bergschuhen klettert) doch einiges an Kraft und Mut und konnte von mir leider nur mit viel A0 überwunden werden. Der gesamte Grat bietet wunderschöne Kletterei in bestem Granit und entlockte uns so manchen Begeisterungsausruf. Die genaue Anzahl an Seillängen haben wir nicht gezählt (wahrscheinlich ca. 10), da wir gemischt an grossen Blöcken oder auch gebohrten Ständen sicherten. Beim letzten Grataufschwung bevor man in die Gipfelscharte kommt sollte man sich auf der linken Gratseite halten.

Nach einer 5 minütigen Rast am Gipfel machten wir uns an den Abstieg durch die Südflanke. Da der Schnee bereits dermassen aufgeweicht war und man sich nie sicher sein konnte, wieviel davon abrutschte (v.a. da wir als 'Saisonerste' hinunterspurten), legten wir dieses Stück auch lieber gesichert zurück. So geht es bis auf ca. 1/3 der Wandhöhe hinunter und dort wo die Wand rechts (in Abstiegsrichtung) zu einer Rinne zusammenläuft, bleibt man rechts auf den Felsen wo blaue Punkte den Weg zu den Abseilständen weisen. So waren wir dann nach 5 Stunden wieder beim Einstieg und genossen die erste lange Pause.

Der Abstieg ging dann mit Big-Foot-Unterstützung sehr rasch und so erreichten wir um 16:30 gut müde das Auto.

Tourenbeschreibung: Clubführer Urner Alpen 2, Route 413
Stände meist gebohrt sonst ausreichend Felszacken. Hin und wieder gebohrte und geschlagende Zwischensicherungen.

Ausrüstung:
- mindestens 40m Einfachseil, wenn länger dann bequemer
- 6 Express
- 6-8 Bandschlingen
- mind. 1 Friends Grösse 0.75, 1 und 2

Fazit:
Unglaublich schöne Gratkletterei in kompaktem Granit!!! Wie sich diese Tour als Kombi Schi- und Klettertour in den SAC-Schitourenführer verirrt hat, ist uns allerdings ein Rätsel. Für uns Hobbybergsteiger wäre dieser Grat bei Vereisung und mit Steigeisen viel zu schwer (v.a. die Schlüsselstelle ist plattig und weist nur senkrechte Risse auf, was doch eine grosse Herausforderung mit den Steigeisen wäre). Hier also Vorsicht geboten (wir haben auch keine Steigeisenspuren von Winterbegehungen gesehen)!

Tourengänger: kleopatra, Muellix

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

4
T3 L 5a
7 Sep 14
Gletschhorn 3305m via S-Grat · alpinos
WS V
22 Sep 13
Gletschhorn Südgrat (3305m) · burrito
T3 WS IV
3 Okt 09
Gletschhorn 3305m (S-Grat) · Bombo
T3 WS 5a
5 Aug 15
Gletschhorn (3305m) via S-Grat · أجنبي

Kommentar hinzufügen»