TI Val d’Ambra – recht wild zum Val di Bedri


Published by Seeger Pro , 31 October 2018, 20h36. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Tessin » Bellinzonese
Date of the hike:11 June 2018
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Gruppo Poncione Rosso   Gruppo Madöm Gross   CH-TI 
Time: 3 days 8:00
Height gain: 1686 m 5530 ft.
Height loss: 1686 m 5530 ft.
Route:13.2km: 1. Tag: Bacino d’Ambra Parkplatz 650m – Cavalüm 1125m – Cap.Tei 1372m. 2. Tag: Cap. Tei 1372m – Rif. Trüsp 1705m – Sciresa di Sopra 1460m – Val di Bedri 1410m – Sciresa di Sopra 1460m – Sciresa di Sotto 1293m – Monastei 895m – Rif. Monte di Dentro 917m. 3. Tag: Rif. Monte di Dentro 917m – Monastei 895m – Ramlitt 788m – Bacino d’Ambra Parkplatz 650m 8 std
Access to start point:Von Personico zum Bacino d’Ambra auf Teerstrasse. Parkplätze vorhanden.
Access to end point:dito
Accommodation:Capanna Tei: neu ausgebaute, komfortables „Hotel“ mit Warmwasser und Dusche/WC. Capanna Trüsp: gut ausgebaute Jägerhütte an allerschönster Lage, Gasherd. Rifugio Monte di Dentro: Einfache, altertümliche Unterkunft, schwer zu heizen, Holzherd, düster.
Maps:1272 Pizzo Campo Tencia, 1273 Biasca

Ein Lichtblick im Val d’Ambra, das nicht mit Val d’Ombra (Schattental) zu verwechseln sei. Ein Sonnenstrahl in meine Welt dank jimmy. Was ich mit meiner Kraft nicht erreichen konnte, kompensierten wir mit Zeit. Viel Zeit: 3 Tage und zwei Übernachtungen für eine Eintagestour. Höhenwanderung wird sie auch genannt. Für mich war sie nicht nur the Highway, sondern das absolute Highlight.

1. Tag: Bacino d’Ambra Parkplatz 650m – Cavalüm 1125m – Cap.Tei  1372m
Auf dem Rundweg des Val d’Ambra steigen wir bis kurz nach Ramlitt. Laminierter Karton weist auf den Weg nach rechts hoch. Gut unterhalten werden wir im Zick-Zack über Quattro Zampe (logisch übersetzt mit „auf allen Vieren“. Aber er ist nicht so steil, dass man auf allen Vieren hochkraxeln müsste) durch einen Laubwald hinauf nach Cavalüm 1125m geleitet. Herzlicher Empfang von Bekannten mit einem starken Kaffee. „Come vai – e la tua salute….“
Frisch gestärkt folgt der „Schlussaufstieg“ zur Cap.Tei  1372m. Traumhafte Unterkunft. Für mich mein Tagesziel und mit Stolz erreicht. Für jimmy wohl nicht. Er hüpft über die Forcarella ins Val Marcri und unten durch wieder zu mir.
Zusammen geniessen wir den traumhaften Tag. Abendessen.

2. Tag: Cap. Tei 1372m – Rif. Trüsp 1705m – Sciresa di Sopra 1460m – Val di Bedri 1410m – Sciresa di Sopra 1460m – Sciresa di Sotto 1293m – Monastei 895m – Rif. Monte di Dentro 917m.

Von der Cap. Tei 1372m steigen wir links haltend zum Waldrand hinauf. Was sich zaghaft andeutet, wird immer mehr ein ausgesprochener Weg. Alpinistische Umgebung entlang eines Quergrates. Kurze Kraxelei und wir sind auf dem Plateau der Alpe Trüsp. In kurzer Zeit erreichen wir auf diesem Balkon das Rif. Trüsp 1705m. Bequeme Jägerhütte und sehr gut unterhalten. Auguri!
Nun beginnt das grosse Suchen nach dem Weg nach Sciresa di Sopra 1460m. Unterhalb des Rifugio Trüsp befindet sich eine waldumsäumte Wiese. Ganz, ganz unten finden wir nach einigen Anläufen den Steinmann und zaghaften Anfang des Waldpfades. Weg ist so eine Interpretationssache! Wie dem auch sei: Wir erreichen, den Wald verlassend, den obersten Punkt der grossen Alp.
Wir steigen nicht zu den Häusern hinunter, sondern folgen nach rechts  dem Weg nach Méton, einer weiteren Alp jenseits des Val di Bedri. Sozusagen als Abstecher oder eben….vielleicht finden wir eine Möglichkeit, zum Rif. Tecc Stevan abzusteigen. Voller Stolz und Tatendrang schreiten wir auf dem breiten Weg beinahe horizontal bis zum ersten Bach. Aber hoppla! Der Weg ist weg. Unter massivem Fallholz, mehrere Tonnen geschätzt. Mein Kollege hat das Glück, erstens etwas kleiner zu sein als ich und zweitens eine Wendigkeit zu besitzen, welche ich meiner Lebtag nie besessen habe. Im Juhuium hat er das Hindernis „unterkrochen“. Mit meiner super Idee, oben durch zu umgehen, handle ich mir eine abenteuerliche Eskapade ein.

So geht es weiter auf dem breiten Weg bis zum nächsten und übernächsten verbarrikadierten  Graben. Zeitaufwendig und etwas streng. Doch gebe ich nicht auf und wir erreichen das Val di Bedri 1410m. Die verdiente Pause nutzt mein Kollege für ein Bad in prähistorischer Manier  im Bach. Was immer das auch immer bedeuten mag.
Nun versuchen wir, in die Tiefe zu stechen. Verschiedene Anläufe und Vermutungen werden durch meine graziöse Pirouette eher in Frage gestellt. Und auch der Aufstieg nach Méton. So kehren wir auf dem gleichen, unterbrochenen Weg zurück nach Sciresa di Sopra 1460m.

Viele Wege führen über diese gepflegte Alp zum obligaten und schwer zu findenden Abstieg nach Sciresa di Sotto 1293m. Dort spinnen Ameisen total. Sicher ein Dutzend neue Ameisenhaufen zu Ehren der Königinnen sind ganz neu entstanden.

Nun beginnt eine der interessantesten Treppenanlagen im Val d’Ambra. Ungemein geschickt wurde sie vor Jahrhunderten in das Gelände gelegt. Über und durch und unter Felswänden. Nachdem wir den untenliegenden Wald erreicht haben, werden wir erneut "fasziniert" von ZECKEN. Zecken, Zecken und nochmals Zecken. Und das Gemeine: Mit Vorliebe besuchen sie meinen Kollegen. Sie erkennen in ihm offensichtlich sofort den Tierliebhaber. Mich lassen sie in Ruhe. Vorerst. Wir erreichen den Rundweg und folgen ihm talaufwärts. Über Monastei 895m erreichen wir das Rif. Monte di Dentro 917m.

Ausgehungert, halb verdurstet, total kaputt. Ich jedenfalls. Mein Kollege verordnet mir Erholung auf dem Massenlager. Er nimmt den Holzofen in Betrieb. Tee, Suppe und ein feines Fertigessen aus seinem Proviant, hat er doch entgegen mir die 2. Übernachtung vorgesehen. Mein Essensvorrat ist beinahe alle und reicht noch knapp für den nächsten Morgen. Die Zeckenkontrolle war erfolgreich. Bei mir sind es etwa 20, beim Kollegen noch mehr.

3. Tag: Rif. Monte di Dentro 917m – Monastei 895m – Ramlitt 788m – Bacino d’Ambra Parkplatz 650m

Tagwache,  Morgenessen, Aufräumen und nichts wie zurück zum Parklatz. Heimfahrt.
Danke Dir  jimmy, dass Du mich ein zweites Mal wieder in die Berge gebracht hast.

Impressum
Ich schreibe nach rund 4 ½ Monaten diesen Bericht aus dem Gedächtnis und bin stolz darauf.  Wenige Wochen nach der Tour musste ich mit einer Hirnhautentzündung notfallmässig ins Spital. Leider liegen weitere Touren in weiter Ferne. Glücklich, wer seine Welt in Erinnerung behalten kann.

Val d’Ambra - Blues
Take my heart and fly away.
Away in heaven.
This would be the thoughts to remember  me.
Every tour was unique.
Val d‘Ambra, I love You
 

Hike partners: Seeger, jimmy


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (18)


Post a comment

waltgallus Pro says: Seelenbalsam
Sent 1 November 2018, 07h15
Lieber Andreas

Viele von uns sind über deinen Gesundheitszustand regelmässig und gut informiert. In unserer Hilflosigkeit können wir nicht mehr als mitfühlen und dich in Gedanken begleiten. Um so erfreulicher dieses Highlight, das nicht nur deiner, sondern auch unserer Seele wohl tut. Respekt vor deiner subjektiv beeindruckenden Leistung und ganz besonders auch vor deinem beneidenswerten Gedächtnis. Es zeugt ja auch davon, wie tief diese Tour in dir verankert ist, wenn du sie gewissermassen ein zweites Mal virtuell begehen kannst. Du hast für uns alle für so manche in keinem Führer zu findende Tessinertour die Augen geöffnet und die Sehnsucht geweckt, sie selber experimentierfreudig wie du unter die Füsse zu nehmen. Dafür ganz herzlichen Dank!

Meine Wünsche sind bescheiden: das Bestmögliche!

Wa

Seeger Pro says: RE:Seelenbalsam
Sent 1 November 2018, 09h14
Hallo Walter
Sich Outen ist nicht immer leicht.
Wenn man hingegen einen solchen Aufsteller von Kommentar bekommt, überdeckt die Freude die Skepsis, ob es richtig war.

Meine Grüsse an Dich und heb's au guet

Andreas

lynx Pro says: Überraschung ....
Sent 1 November 2018, 08h08
Wow .... Hallo Andreas

Was für eine Überraschung so unerwartet erscheint dein Bericht hier. Ich vermisse sie nämlich deine regelmässigen Tessiner Tourenberichte.
Man spürt beim Lesen des Berichts deinen Kampf im wahrsten Sinne: "Der Geist ist willig das Fleisch (Körper) ist schwach."

Schön, dass ihr zusammen diese Tour gemacht habt, egal ob in einem oder in drei Tagen. Das spielt keine Rolle.

Ich wünsche dir Kraft, Gesundheit, Mut und Gelassenheit in deiner schwierigen Situation.

Einen herzlichen Gruss

Thomas

Seeger Pro says: RE:Überraschung ....
Sent 1 November 2018, 09h16
Danke Thomas
für Deinen Kommentar.
Schön, dass Du mich am Erlebnis Deiner Touren (Ribia!!!) teilnehmen lässt.
Herzliche Grüsse
Andreas

alpstein Pro says:
Sent 1 November 2018, 08h37
Hallo Andreas,

wie schön, wieder einmal etwas von Dir zu lesen. Ein toller Bericht aus Deinem geliebten Tessin.

Ich wünsche Dir eine fortschreitende Genesung und viel Kraft für die Zukunft.

Herzliche Grüße
Hanspeter



Seeger Pro says: RE:
Sent 1 November 2018, 09h17
Hallo Hanspeter
Herzlichen Dank für Dein Feedback.
Gruss
Andreas

Badus says: Gute Besserung
Sent 1 November 2018, 11h58
Lieber Andreas
Ich kenne Dich zwar nur Dank Deiner interessanten Berichte aus den Tessiner Tälern
und Bergen.
Ich lese sie jeweilen sehr gerne, bin ich doch selber seit vielen Jahren in dieser schönen und oft abgeschieden Gegend unterwegs.
Ich wünsche Dir gute und rasche Genesung und hoffe, bald mal wieder von einer Deiner Tessiner Trouvaillen zuhören.
Herzlich
Michael (badus)

Seeger Pro says: RE:Gute Besserung
Sent 1 November 2018, 20h29
Danke, lieber Michael, für Dein Feedback und die Genesungs-Wünsche.
Wie tut doch das gut, sich verstanden und geschätzt zu fühlen!
Gruss
Andreas

mong Pro says:
Sent 1 November 2018, 18h52
Hallo Andreas
Haben vielleicht die Zecken etwas zu tun mit der Hirnhautentzündung?

Seeger Pro says: RE:
Sent 1 November 2018, 20h25
Hallo Mong
Definitiv nein. Der Virus konnte zugeordnet werden und kommt nicht von den Zecken.
Wir tappen im Dunkeln...
Gruss und Danke für die Nachfrage
Andreas

lobojack says:
Sent 2 November 2018, 15h05
Hallo Andreas,

danke für den schönen Bericht. Du hast uns immer wieder mit Deinen Tessiner Touren inspiriert und wir sind für mountainzones.com so einige davon "nachgegangen". Ich bin sicher die Perspektive bald wieder weitere unbekannte Wege zu erkunden gibt Dir die Kraft die für die Genesung erforderlcih ist.

In diesem Sinne alles gute! und Gute Besserung.

Michael

mong Pro says: RE:
Sent 2 November 2018, 20h35
Die Touren, Eskapaden und Streifzüge von Seeger im Tessin sind für mich phänomenal. Schön, dass das andere Leute auch so sehen.

Seeger Pro says: RE:
Sent 2 November 2018, 21h27
Wenn das sooo geschätzt wird, muss ich einfach mehr Physio machen und mich in meinem Wald wieder fit arbeiten :-)
Jimmy spricht schon von neuen "Untaten"....
Herzlichen Dank und Gruss
Andreas
P.S.: Dein Costaregna: zum Glück konnte ich es noch machen

Seeger Pro says: RE:
Sent 2 November 2018, 21h24
Lieber Michael
Immer wieder durfte ich mich freuen, dass meine Touren im HIKR auf ein grosses Echo gestossen sind. Da bist auch Du nicht "unbemerkt" geblieben.
Jetzt jedoch ein Feedback von Dir! Einfach super.
Dazu die Genesungswünsche.
Danke, einfach Danke.
Gruss
Andreas

hollande says: bericht von eine fan
Sent 3 November 2018, 09h05
hallo herr seeger,

ich hatte deine schone touren vermisst,wuste aber nicht das es ihre gesundheit nicht gut wahr.
ich habe fast alle ihre speciale touren selber auch mal gemacht aber der meiste schon lange her(von 1980 bis 2014)
wir habe uns einmal gesehen irgendwo zwisschen tomeo und cocco.
damals wuste ich nicht das sie es wahre,wir hatte eine schone gesprach pause machen konnen.
wunsche ihnen eine gute besserung und viele dank fur die schone touren und foto's

Seeger Pro says: RE:bericht von eine fan
Sent 3 November 2018, 09h39
Hallo Hollande
Dieses Gespräch: Ich weiss noch jedes Detail!
Du hattest mir von einem Weg durchs Val Cornera erzählt. Das hat mir Eindruck gemacht.
Mit Deinem Holländisches Akzent, welcher so sympathisch tönt.
Wir hatten danach noch einige Male Kontakt.
Ich habe viel an Dich gedacht, als ich im Val Cocco die Alp besuchte und auf diesen Übergang hinauf schaute....
Herzlichen Dank für Deine Zeilen und die Komplimente.
Dein Freund
Andreas

Henrik says: Nebst den vers. Menus....
Sent 3 November 2018, 12h01
freue ich mich über Deinen Tatendrang in den Räumen Tessin und Roggenhalm...

Herzlich

Henrik

Seeger Pro says: RE:Nebst den vers. Menus....
Sent 3 November 2018, 14h34
Hallo Henrik
Ja, ja - die Henriklis und das Menü 1 !
Belli ricordi :-)
Danke für den Aufsteller.
Gruss
Andreas


Post a comment»