Speed Hiking auf drei Unterwalliser 3000er / Pointe du Vasevay, Chamois und Crêt


Publiziert von dominik , 1. Oktober 2018 um 16:02.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Unterwallis
Tour Datum:29 September 2018
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 1800 m
Abstieg: 1800 m

Nachdem wir uns auf dem wunderschön gelegenen Alpincamping in Bonatchiesse installiert haben, schlüpfen wir in unsere Trailrunning-Schuhe, um von "etwas weiter oben" die Aussicht zu geniessen.

Wir steigen auf dem Wanderweg zur Ecurie du Vasevay und ab dort  weglos im steilen Gras durch die Hänge von "Les Rosemontets" zum Punkt 2960 zu gelangen. Als nächstes peilen wir den Punkt 3103 oberhalb der Reste des Glacier du Crêt an. Das Gelände ist eine abwechslungsreiche Mischung von kleinerem und grösserem Schutt, teilweise auch klassisches 2-vor-1-zurück, aber nie wirklich schwer und - quod erat demonstrandum - auch mit Trailrunnern machbar. Der flache Gipfel der Pointe du Vasevay 3356m erlaubt schöne Blicke zum Grand Combin und in die gfürchig wirkende Nordflanke der Sâle. Soll aber gemäss Tourenberichten nicht ganz so schlimm sein.

Dann gehts weiter zur Pointe des Chamois 3383m, welche auf dem Südgrat genüsslich erkraxelt und auf dem Nordgrat etwas exponierter, teilweise eher auf der Westseite haltend, abgeklettert wird. 

Zur Pointe du Crêt 3321m gehts auf einfachem Gelände weiter und ab dort führt die Route auf dem Grat teils gut markiert, teils nur mit Gespür für die logische Wegführung zur Scharte beim Punkt  3148. Über wegloses Geröll runter zu Plan des Lires und Les Golassons, wo sich ein Weg findet über Ecurie du Crêt wieder steil hinunter ins Tal nach Bonatchiesse.

Fazit:
Schöne Tour für Geniesser wilder Landschaften mit Sinn für Wegfindung und Liebe zum Geröll. Lässt sich durchaus mit Trailrunnern machen, fordert aber entsprechende Technik, Stabilität und Kondition, sonst macht's keinen Spass! 

Wie immer gilt beim hochalpinen Trailrunning/Speed Hiking: Die Bedingungen müssen passen und die Tour setzt Erfahrung im entsprechenden Gelände und mit der Wahl der Ausrüstung voraus.

Tourengänger: dominik


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Runner hat gesagt: Bravo
Gesendet am 2. Oktober 2018 um 22:17
eine beeindruckende und schöne Runde - gratuliere!

dominik hat gesagt: RE:Bravo
Gesendet am 3. Oktober 2018 um 06:33
Merci :-)

Kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. Oktober 2018 um 11:28
> Wie immer gilt beim hochalpinen Trailrunning/Speed Hiking: Die Bedingungen müssen passen und die Tour setzt Erfahrung im entsprechenden Gelände und mit der Wahl der Ausrüstung voraus.

Das ist doch immer so, nicht bloss weil man mit Turnschuhen und -beutel unterwegs ist.

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Oktober 2018 um 11:33
PS: im Gegenteil, mit Turnschuhen und Leichtrucksack kann die Sicherheitsmarge sogar noch grösser sein, da man wesentlich schneller und wendiger unterwegs sein kann, als mit den Lederbottinen und dem 20kg Rucksack.


Kommentar hinzufügen»