COVID-19: Current situation

Pointe de Vasevay 3356 m + Pointe des Chamois 3384 m


Published by CarpeDiem , 11 September 2012, 22h05.

Region: World » Switzerland » Valais » Mittelwallis
Date of the hike: 9 September 2012
Mountaineering grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Height gain: 600 m 1968 ft.
Height loss: 2100 m 6888 ft.
Route:Refuge-Igloo des Pantalons Blancs - Pointe de Vasevay - Pointe des Chamois - Refuge des Pantalons Blancs - Rochers du Bouc - La Barma - Le Chargeur
Access to start point:Refuge-Igloo des Pantalons Blancs
Access to end point:Le Chargeur
Maps:1326 Rosablanche - 1346 Chanrion

Obschon ich am Abend - wegen meinem Kopf - auf jeglichen Traubensaftkonsum verzichtet hatte, fing das Kopfweh in der Nacht wieder an. Der mehrwöchige Aufenthalt auf null Höhenmeter schien sich zu rächen. Als die Walliser sich um 5h00 für ihre lange Ueberschreitung bereit machten, bekam ich von ihnen ein Dafalgan und 2 Stunden später hatte ich gottseidank wieder einen klaren Kopf. Aber für die vorgesehene Tour war es nun zu spät. Zum Glück zauberte mein weltbester Tourenvorbereiter eine andere, kurze aus seinen Karten.

Wir starteten beim Igloo, gingen bis zum Steinmann und dann runter zum Glacier des Pantalons Blancs. Hier wurden die Steigeisen montiert und wir stiegen zur Pointe de Vasevay auf. La Sâle und Le Pleureur konnten wir so aus nächster Nähe inspektieren und hatten dazu eindrückliche Tiefblicke ins Val de Bagne und zum Lac de Mauvoisin. Dann gings retour Richtung Pointe des Chamois. Hier kreuzten wir zwei der Walliser, die ihre Pläne ebenfalls geändert hatten. Nach einem längeren Schwatz mit ihnen stiegen wir auf den Gipfel und blieben dort lange sitzen um das eindrückliche Rundpanorama zu memorisieren. Vom Zinalrothorn via Matterhorn, Pigne d'Arolla, Grand Combin, italienischen Gipfeln und Montblanc war alles zu sehen. Davon kann man einfach nie genug bekommen.

Dann gings gemütlich zurück zum Refuge wo wir nochmals etwas Schnee für Tee schmolzen und anschliessend den Abstieg gleichzeitig mit den Walliser unter die Füsse nahmen. Nach der kurzen Gletscherüberquerung ist der Aufstieg auf den ersten Gipfel via die Ketten nicht ganz ohne. Der Rest war dann Genuss pur, der Hatscher dem See entlang nicht allzu lange und das Bier in Le Chargeur wunderbar erfrischend.

Hoffentlich bin ich jetzt wieder akklimatisiert ;-))

 


Hike partners: CarpeDiem


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (6)


Post a comment

Nicole says:
Sent 12 September 2012, 17h45
...trotzdem hast eine schöne Tour machen können - Gratulation und danke für die tollen Bildeindrücke!

Herzlichst
Nicole

CarpeDiem says:
Sent 12 September 2012, 21h54
Ja, zum Glück gabs diese Variante...

Liebe Grüsse
Anne-Catherine


Sent 16 September 2012, 09h17
Kopfweh ist auch immer wieder mein Problem - und ich bekämpfe es mit dem gleichen Mittelchen. Dafalgan sei Dank entstanden wunderschöne Fotos. Danke!

Liebe Grüsse
Peter

CarpeDiem says: RE:
Sent 19 September 2012, 21h48
Danke Peter. Kopfweh in der Höhe hatte ich zum ersten Mal. Im 1.Hilfe-Etui hat es nun 2 Dafalgan...

Liebe Grüsse
Anne-Catherine

Felix Pro says:
Sent 1 October 2012, 13h56
ich schliesse mich Nicole und Peter an: trotz allem eine herrliche Toru!
lg Felix

CarpeDiem says:
Sent 12 October 2012, 11h26
Ja, Felix, ei^ne Tour in prächtiger Umgebung...

lg Anne-Catherine


Post a comment»