Schijenstock via Fedensattel


Publiziert von DonMiguel , 25. September 2018 um 19:44.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:25 September 2018
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Schilt-Mürtschengruppe 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mollis-Mullern

Eine nicht zu lange, eher bequeme, einsame und sonnige Tour mit Ausblick auf den Mürtschen soll es heute werden, da verspricht der Schijenstock gutes!


Mit dem Töff auf Mullern gefahren bis zum Restaurant wo ich mein Fahrzeug abstelle.

Mullern-Fedensattel (T4)
Zu Fuss weiter zu den Häuser die mit Hofalpli beschrieben sind, hinter den Häusern, am Waldrand hat es einen weissen Pfeil der den markierten blauweissen Weg anzeigt. Durch den Wald habe ich den Weg wieder verloren. Ich bin am nördlichen Waldrand, der Wiese nach oben gefolgt wobei ich weiter oben wieder auf den Weg gestossen bin, der nach dem Wald ziemlich eindeutig zu finden ist. Auf dem Sattel angekommen, hat es 2 Wegweiser die beide Richtung Nüenchamm zeigen, ich wähle die Wegspur rechts zum Schijenstock.

Fedensattel-Schijenstock (T5)
Der Weg führt durch die ersten paar Türmchen und umgeht den Turm bei P.1751 östlich, nach diesem wieder leicht absteigend zu der Geröllhalde, bei der geht ein nicht immer eindeutiger Weg in den Nordhang des Schijenstock. Leider hat es im ganzen Nordhang Raureif, auf Gras sowie auf Felsen, was grosse Vorsicht verlangt. Ich traversiere ansteigend zum Nordostgrat des Schijenstock, auf dem luftig (T5+) weiter bis zum Gipfel. Auf dem Gipfel ist es wieder warm und sonnig, was mich zu einem kleinen Schläfchen lockt. Nach 30 Minuten Dösen weckt mich ein lauter Freudejuchzer. Nach langem Suchen finde ich zwei Wanderer die vom Ruchen Mürtschen absteigen, ebenfalls kommt ein Juchzer zurück vom Fronalpstock, da warte ich nicht lange und schliesse mich auch noch an..:) Nachdem ich genug Sonne getankt habe steht der Abstieg an, ich wähle hier den Weg eher im Gras als wie auf dem schon aufgestiegenen Grat.

Fazit: Super Weitblicke und Einblicke in die umliegende Berglandschaft! Eher nicht bei Rau/Taufreien Verhältnissen zu empfehlen, Eispickel sollte dabei sein.

Hier meine etwaige Route

Tourengänger: DonMiguel


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»