Rohrbach - Wyssi Flue


Publiziert von akka , 21. Mai 2009 um 16:30.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:20 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Niesenkette   CH-BE 
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1400 m
Strecke:Rohrbach 954m - Chratzere 1336m - 1483m - Chratzchumi 1889m - 2083m - Wyssi Flue 2354m - Rohrbach
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Rohrbach an der Strasse Frutigen - Adelboden
Kartennummer:1247, 263

Wyssi Flue gibt es in der Umgebung gleich drei, davon zwei am Niesengrat.
Dieser hier beschriebene ist garantiert kein Modegipfel und liegt zwischen Hohniesen und Linterhorn.
Aus dem Engstligental ist es eine sehr abwechslungsreiche Wanderung ohne Schwierigkeiten auf nicht markierten Wegen bzw. Schaf- und Gamspfaden.

Nachmittagsbergwanderungen sind im Mai bei stabiler Schönwetterprognose schon eine feine Sache.  Farbenfrohe Kontraste garantiert. Kurzentschlossen mache ich mich auf, einen weiteren Gipfel der Niesenkette zu erwandern.
Direkt am linken Ufer des Rohrbachs führt ein unmarkierter Weg zunächst nicht sichtbar, eine steile Wiese für etwa 20m hinauf in einen Wald. Der Weg wird vermutlich nicht mehr unterhalten, ist aber in durchaus gutem Zustand. Das Gelände ist links und rechts teilweise abschüssig und man hat erstaunliche Tiefblicke auf die Adelbodener Strasse. Nach schnellen 300Hm Aufstieg gelangt man auf eine Wiese. Entweder direkt über diese auf die Hütten Chratzere zuhalten, oder kurz einem Strässchen folgen. Nun wieder über Wiesen einfach die breite Grasrippe aufstiegen. Die Wiesenhänge werden ab 1500m etwas steiler. Oberhalb von 1800m queert man man Norden zur Chratzchumi 1900m. Nun ein kurzer Aufstieg in den Sattel P.2083m zwischen Linterhorn und Wyssi Flue. Der Aufstieg an der Gratkante entlang sieht von weitem wilder aus, als es letztlich ist. Es hat sogar einen Gamspfad und es gibt keine Kletterstellen. Bei Vereisung im Spätherbst oder Schneeresten ist an einigen Stellen dennoch Vorsicht geboten, da es teilweise etwas exponiert ist.
Über eine Grashang und zuletzt einigen Blöcken gelangt man zuletzt auf den Gipfel. Das gewohnt überzeugende Panorama der Niesenkette mit immer wieder veränderten Winkel erwartet einen dort.
Interessant und schon beeindruckend ist der  Blick auf den Nordgrat des Linterhorn (vermutlich T6), den man von hier gut einsehen kann. Technisch scheint dieser nicht schwierig zu sein, aber äusserst ausgesetzt. Zudem sehr brüchiger Fels. Habe zu diesem Aufstieg leider keine Einträge im www. gefunden und mich nicht getraut, einen Versuch zu starten.

Der Abstieg erfolgte über die gleiche Route nach Rohrbach.


Tourengänger: akka

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»