Bütziflue & Stockflue


Publiziert von D!nu , 15. April 2018 um 19:14.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:15 April 2018
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Klettersteig Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-SZ 
Zeitbedarf: 2:45
Aufstieg: 748 m
Abstieg: 748 m
Strecke:5,3 km

Heute ist es soweit: Ich habe mir vorgenommen, seit langem wieder einmal auszuschlafen :-D Als mögliche Tour um die Mittagszeit kam mir spontan die Bütziflue & Stockflue in den Sinn.

Parkieren darf ich für 5.- bei der Talstation der Urmiberg Seilbahn. Nach einer kurzen Quartierstrasse geht es rechts weg. Neben dem Bachtobel geht es auf einem Treppenweg hinauf. Der Bärlauch steigt mir dermassen in die Nase, sodass ich bei der Rückkehr wenige Blätter einpacke. 

Ab dem Weiler "Dörfli" geht es auf selber Höhe hinber nach Krähen. Kurz vor Krähen steige ich über die Alpwiese hinauf zum Wegweiser, welcher im Hochalpinen blau Richtung Bütziflue zeigt. Wenn man von hier aus den blau-weissen Markierungen folgt, gelangt man automatisch auf die Bütziflue sowie Stockflue.

Der Weg hinauf ist mehrheitlich gut sichtbar, es ist ein Pfädli über Stock und Stein. Ab dem Ansatz der Bütziflue - beim ersten Stahlseil - beginnt der interessante Teil der Tour und man kommt zeitweise zu Kraxeleinlagen im ersten Grad. Die Bütziflue ist viel zu schnell erreicht, schon stehe ich beim urchigen Gipfelbuch-Häuschen :-)

Der Abstieg von der Bütziflue erfolgt beinahe in der Senkrechten über ein Stahlseil. Es finden sich überall gute Tritte. Nach schon nur wenigen Metern erfolgt noch ein zweiter Abstieg, für mich sieht dies nach einem Mini-Klettersteig aus, welchen ich auch als POI auf der Karte eingezeichnet habe. Der zweite Abstieg ist zusätzlich zum Seil mit Eisenbügeln bestückt.

Der Weg bis zum Begin des Felsmassives der Stockflue ist wiederum gemütlich. Da wo der Weg auf die linke Seite des Felsmassives trifft, darf man die Hände wieder aus dem Sack nehmen und Kraxeln. Die Schlüsselstelle folgt im obersten Teil, kurz vor der Fluehütte.

Bei der Fluehütte machte ich meine Mittagsrast, bevor es gegen den Uhrzeigersinn über die Steinerne Treppe hinter die Hütte ging. Dort kletterte ich im 2. Schwierigkeitsgrad auf die Stockflue, wo ich von vielen Sonnenbadenden begrüsst wurde. Über uns kreiste längere Zeit ein Steinadler.

Nach einer kurzen Pause benutzte ich den Normalweg der Stockflue, Der Normalweg ist mit einem Stahlseil gesichert und an der engsten Stelle auch nicht ganz ohne, wenn man bedenkt was für Personen da auf- und abgehen. Vom Urmiberg ging es nun im Zickzack hinunter, mit bester Sicht auf die beiden besuchten Gipfelziele.

Gefällt einem die Art solcher Wanderungen lohnt es sich meine Sammlung von Klettersteigen zu lesen ;-)

Tourengänger: D!nu


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»