COVID-19: Current situation

ein Hikr-Quintett unterwegs auf Bützi und Duume


Published by Felix Pro , 27 April 2020, 06h20. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:24 March 2019
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-SZ 
Time: 2:30
Height gain: 790 m 2591 ft.
Height loss: 90 m 295 ft.
Route:Ingenbohl, Brunnen, Talstation Timpelbahn - P. 465 - (P. 579) - Krähen - P. 687 - Bützi - Fluehütte - Stockflue - Urmiberg - Ober Timpel - Bergrestaurant Timpelweid
Access to start point:PW via Haltestelle (Gondiswil) - Ettiswil - Autobahn Sursee - Brunnen nach Urmiberg, Talstation LSB
Access to end point:LSB Timpelweid - Talstation Urmiberg
Maps:1151 - Rigi

Zum siebten Male sind wir nun zum Bützi unterwegs - wieder in neuer Zusammensetzung, mit einer Novizin.

Der Beschrieb kann daher kürzer ausfallen - die stets fantastischen Highlights sowie der knackige Abstieg vom Bützi sollen hervorgehoben werden.

 

Start - wie üblich - beim Parkplatz der Talstation der LSB Urmiberg; gemächliches Heraufwandern bei Bilderbuchwetter auf dem BWW Richtung Dörfli, hier nur wenige Meter der Urmibergstrasse folgend, traversieren wir auf dem WW nach Krähen.

 

Dieser führt nun wieder steiler hoch über Matten in den Wald hinein; wir benutzwen nun den BWW hoch bis zur Stöckenstrasse auf P. 687. Hier beginnt nun der Alpinwanderweg zu unserem ersten Gipfel hoch.

Bis zu den Chalchgrueben ist’s ein sorgenloses Frühlingswandern; vor dem Gipfelaufbau ist dann die erste, gesicherte, einfache Kraxelstelle ersichtlich. Diese wird unschwierig gemeistert - danach folgen einige wenige leichtere, durchsetzt mit einfachem Gehgelände im stets mehr Aussicht bietenden lichten Wald. Dabei gibt die bekannte Föhre das beliebte Fotosujet mit Vierwaldstätter- und Urnersee sowie den umliegenden Gipfeln ab.

Frohlockend erreichen wir Bützi - mit seinem schmucken Gipfelbuchkästchen; eine kleine Pause ist erlaubt; zudem legen Munggi13 und ich die Klettersteigutensilien an.

 

Wie üblich, stellt für mich der Abstieg entlang der senkrechten Felswand auf des Felszahnes Westseite die Schlüsselstelle dar: der Tiefblick reicht zwar nicht sehr weit hinunter - vermittelt jedoch ein sehr ausgesetztes, beklemmendes Gefühl. Zudem sind einige Tritte eher schlecht zu erreichen - auf jeden Fall ist diese Abwärtspassage nur dank des fix installierten Drahtseils zu bewältigen - so macht sich unten nebst der Freude auch eine gewisse Erleichterung breit.

Wenig später folgt dann die zweite Abkletterstelle; sie ist mit einigen wenigen Eisensprossen und einem (beweglichen) Seil ausgestattet - und weist gute Tritte auf.

Nach einem steilen Waldaufstieg halten wir uns wieder an die felsige Kante des Westwand der Duume´; nach wenigen Rinnen und Kraxeleien folgt die wohl schönste Partie der gesamten Tour. Ein längeres, schief geneigtes, plattiges Felsband leitet aussichtsvoll und anregend hoch bis zu den letzten etwas ruppigen Kraxelmetern und zur Fluehütte.

 

Nach einer weiteren nur kurzen Rast steht erst der Gang hinauf und über den Klemmblock an; einige weitere Felspassagen bereichern den nur noch kurzen Schlussgang - die Gipfelfahne und die „Terrasse“ der Stockflue werden ersichtlich - ein beglückender Gang zum Gipfelkreuz schliesst die anspruchsvollsten Passagen der klassischen Tour ab.

 

Ausgiebig verweilen wir hier, geniessen die Mittagsrast und die heute wieder hervorragende Aussicht.

Anschliessend wird auch vom Duume auf einem gesicherten Steig an dessen Westwand abgestiegen; eine kurze Leiter führt dann wieder auf die offiziellen Pfade und zum Übergang Urmiberg.

 

Auf dem WW queren wir im steilen Alphang hinüber nach Ober Timpel und einige Meter hinauf zur Terrasse des Bergrestaurants Timpelweid.

 

Anschliessend gönne ich mir die knieschonende Talfahrt mit der LSB, während der Hauptharst den steilen Abstieg über Ober, Mittel und Unter Timpel, Stöck und Dörfli bevorzugt - alle treffen wir uns wieder bei der Talstation LSB Urmiberg.

 

Hinweis: die stets von uns gewählte - und wohl übliche - Route verläuft an mehreren Stellen abseits der blau eingezeichneten …

 

▲ 1 ⅛ h bis Bützi

 

▼▲ 50 min bis Hütte

 

▲ ¼ h bis Duume

 

 ¼ h bis Bergrestaurant Timpelweid

 

 

unterwegs mit Jumbo und Urs A.


Hike partners: Ursula, Felix, Baergheidi, Munggi13, Karma


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T5 II F
15 Apr 18
Bütziflue & Stockflue · D!nu
T4 II
T5- II
T5 II
T5-
28 Aug 18
Bützi & Stockflue · faebu95

Post a comment»