Via Deviazione am Schnebelhorn


Publiziert von ossi , 7. Dezember 2016 um 21:11.

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum:29 November 2016
Wandern Schwierigkeit: T5+ - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-SG   CH-ZH 
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 700 m
Strecke:Steg - Roten Südwand - Roten - Hirzegg - Vorderschür - Hinter Warten - Tierhag - Schnebelhorn - Rütiwies - Steg
Zufahrt zum Ausgangspunkt:S 26 bis Bhf. Steg
Kartennummer:1:25000 Hörnli

Nur die Harten wandern am Warten.

Mit etwas mehr als 150 Tourenberichten ist das Schnebelhorn bezüglich seiner herausragenden Bedeutung für den alpinen Bergsport klar zu wenig vertreten auf hikr. Grund genug also, an dieser Stelle eine neue Linie -also eigentlich eine Kombination bekannter Routen- zu präsentieren.

Roten Südwand: www.hikr.org/tour/post3015.html
Hinter Warten Nordwand: www.hikr.org/tour/post2738.html

Via Deviazione (T5+): In der Tat gibt es weniger umständliche Wege, das Schnebelhorn zu besteigen. Diese Route empfiehlt sich dem motivierten Tösstal-Alpinisten, welcher nach geschätzten 19683 Schnebelhorn-Besteigungen eine alpin gewürzte, landschaftlich sehr reizvolle Variante versuchen möchte. Kompakt formuliert besteht der Aufstieg aus dem Zustieg durchs Brüttental, der Route durch die Roten Südwand auf den Roten Gipfel, der Traverse zur Vorderschür, dem Anstieg durch die Nordwand auf den Hinter Warten sowie dem Schlussaufstieg vom Tierhag aufs Schnebelhorn.

Roten Südwand Osterweg (T5): Interessant hierzu sind die Bedingungen. Die letzten Tage fanden temperaturmässig alle unter dem Gefrierpunkt statt, der Boden könnte also gefroren sein. Ich denke mir, die Sonne scheint genug früh in die Wand und die reichlich vorhandene Vegetation wird den Boden vor Frost schützen. In der Tat stimmt meine Prognose, weshalb sogar der wurzelfreie Steilaufstieg über die Variante "Osterweg" möglich ist. Der Boden ist eisfrei und dennoch genug kompakt, das beschert dem Tösstal-Alpinisten einen ungewöhnlich kompakten, rutsch- sowie schmutzfreien Aufstieg.

Nun zur Hirzegg, dort ganz kurz Richtung Brüttental absteigen und auf einer Forststrasse zur Vorderschür unter dem Hinter Warten queren.

Hinter Warten Nordwand (T5+): Gemäss meiner Prognose müsste die Wand an den bewachsenen, von Laub bedeckten Stellen knapp nicht gefroren sein, die nackten Stellen (Erde) sind vermutlich beinhart und damit nur schwer zu meistern. Und wieder krieg ich den Hauptgewinn (eine Tüte voll Läuse). Dank der Wurzeln im unteren Teil ist die Route auch bei diesen Bedingungen sicher zu begehen. Die Querung auf dem Band ist erfreulicherweise auch nicht durchgefroren. Allerdings müssen die belaubten Stellen vorsichtig belastet werden, nicht immer befindet sich fester Boden darunter. Unmittelbar nach der Querung ums Eck ist es im Sommer ratsamer, noch einige Meter weiterzuqueren und dann aufzusteigen. Wegen des harten Erdreichs ist es heuer sicherer, gleich nach dem Eck sehr steil an Ästen und Wurzeln hochzuturnen (heikel). Nach einigen Metern wird das Gelände einfacher.

Nun über Tierhag - Schnebelhorn und das Dach der Welt zurück nach Steg.

Tour im Alleingang.

Tourengänger: ossi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 8. Dezember 2016 um 11:38
Gähhhn ... immer diese Tourenwiederholungen ... !!! ;-)p)

ossi hat gesagt: RE:Quadratgähn
Gesendet am 8. Dezember 2016 um 12:20
Ich mach das nur, um Euch zu quälen! Ohne hikr ginge ich schon längst nicht mehr aufs Schnebelhorn.


Kommentar hinzufügen»