Gamchigletscher


Publiziert von Puksel , 26. September 2016 um 12:44.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:25 September 2016
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 5:30
Strecke:Griesalp - Gamchi - Sillere - Uf der Moräne - Gamchigletscherüberquerung - Bettstatt - Oberloch - Gamchi - Griesalp
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Griesalp
Unterkunftmöglichkeiten:Kiental Griesalp Gspaltenhornhütte

Gestern, am 25. September, wollte ich irgendwo in den Bergen das schöne Spätsommer/Herbstwetter geniessen. Ich bin früh aufgestanden und ins Kiental gefahren, mit dem Ziel das Postauto von 07.40 ab Kiental Dorf zu nehmen hinauf zu Griesalp. Es stellte sich heraus, dass das Postauto für Griesalp bereits voll war bei Ankunft im Kiental Dorf. Ein 2. Postauto wurde eingesetzt, welche die Wanderer bis Tschingel brachte und dort mussten wir warten bis das Poschi von Griesalp wieder runtergefahren war, um uns demnach auf Griesalp zu bringen.  Super Organisation des Postauto!

Ab Griesalp bin ich den Weg Richtung Gspaltenhornhütte gelaufen. Bis Gamchi problemlos.
Nach Gamchi wird der Weg schmaller und ziemlich viel steiler und steiniger; das wusste ich auch, denn vor ein paar Jahren war ich schon mal bis Sillere gewandert.
Der Weg geht einen tropfenden Felsband entlang. Der Weg ist hier steinig, rutschig und ein wenig ausgesetzt. Man muss schon ein bisschen aufpassen, denn ausrutschen wäre hier nicht ganz so dolle.
Regenschirme werden übrigens bereit gestellt für die Wanderer um diese nasse Strecke einigermassen trocken zu überbrücken. Ich dachte, dass ich einen Schirm nicht brauchen würde, aber nach der 200 Meter Wasserfall-Tropfstrecke waren ich und meinen Rucksack komplett durchnässt; somit lohnt es sich einen Regenschirm zu packen (!!), die man 200 Meter weiter wieder hinstellt für die nächste Wanderer die im Abstieg sind. Wanderstöcke bringen hier nicht viel, sie geben kaum Halt auf den nassen Felsen. Also, hat man die Hände frei für einen Regenschirm :-)

Die Route führt weiter den Felsband und Grashang entlang und nach etwa 500 weitere Höhenmetern kommt man schlussendlich auf "Uf der Moräne". Und dort fängt das Panorama so richtig an!
Hier hat man verschieden Möglichkeiten, obwohl einer der Hüttenwege gesperrt war.
Der Abstieg zum Gletscher hat mir heute mehr gluschtet als der letzten 400 Höhenmeter Aufstieg zur Hütte (wo heute viel los war wegen eines Events "Swissclassic").

Der Weg zum und auf dem Gamchigletscher ist echt spektakulär!
Der Weg ist rot-weiss markiert. Die  Markierung ist sehr klar angegeben auf den Gletscher-Eismassen / Felsbröcken / Geröllfeldern mit Stöcken.
Die Eis-und Steinwüste-Landschaft ist richtig beeindruckend!
Man läuft an tropfenden Eisbrücken vorbei; die Eismassen sind gewaltig.
Es gibt zwei Spalten zu überqueren mittels Brücken. Vor allem der erste Spalt ist richtig tief, man sieht den Boden nicht, aber die Brücke ist sicher, unbedenklich zu passieren. Es lohnt sich nach Überquerung des Gletschers einen Rast einzulegen, um die gewaltige Gletscher- und Felsumgebung und die Aussicht aufs Gspaltenhorn und Blüemlisalpmassiv zu geniessen.

Danach geht es wieder hoch via Bettstatt und Oberloch.
Im Oberloch zweigt sich der Weg; entweder kann man weiter hochsteigen Richtung Bundläger wo der Weg sich zusammenfügt mit dem Pfad zur Blüemlisalphütte, oder man steigt ab Richtung Gamchi (Alphütte/Beizli). Ich bin abgestiegen Richtung Gamchi und danach nach Griesalp zurück.
Ein super Tag war's!!

Tourengänger: Puksel


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»