Schönfeldjoch (1776m) und Hinteres Sonnwendjoch (1986m) über den Ostgrat


Published by felixbavaria , 9 November 2015, 21h34.

Region: World » Germany » Alpen » Bayrische Voralpen
Date of the hike: 1 November 2015
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 6:45
Height gain: 1600 m 5248 ft.
Height loss: 1600 m 5248 ft.
Access to start point:PKW zum Ursprungpaß
Maps:Kompass 8

Das Hintere Sonnwendjoch ist der höchste Gipfel der Bayerischen Voralpen außerhalb des Estergebirges und ein großartiger Aussichtspunkt, von dem sich im Süden die Zentralalpen von den Hohen Tauern bis zum Ötztal überblicken lassen.

Da der kurze südseitige Anstieg von der Ackernalm recht langweilig und viel begangen ist, lohnt es sich, den weiten Weg vom Ursprungpaß auf sich zu nehmen, der durch eine direkte Variante am Ostgrat des Sonnwendjochs an Würze gewinnt.

Vom P geht es zunächst zur Verwalteralm und bei dieser links auf einem kleinen steilen Pfad über die Almwiesen in den Wald. Weiter auf dem gut markierten Weg, der mehrfach eine Forststraße kreuzt, hinauf zur Schönfeldalm. Noch vor der Alm weisen Markierungen nach oben ins Wiesengelände.

Auf nahezu beliebigem Weg erreicht man ohne Schwierigkeit das Kreuz am Schönfeldjoch. Weiter durch Latschengassen immer am Grat zum höchsten Punkt (auch mit kleinem Kreuz) und weiter Richtung Wildenkarjoch. Der Weg umgeht dieses, dessen Gipfel ist mit Latschen bewachsen und kaum selbstständig.

Nun folgt der schönste Teil der Tour, der Ostgrat zum Sonnwendjoch.

Gleich zu Beginn stellt sich ein schneidiger Graszacken (P. 1728) in den Weg, den man mit seinen 50-60° steilen Flanken eher im Allgäu verorten würde. Er kann aber problemlos überklettert werden, wenn man sich etwas links der Kante hält (I). Der Abstieg vom Zacken führt über eine bröselige Stufe (I+) und einen ausgesetzten Wiesengrat in eine Scharte.

Danach sind die größten Schwierigkeiten auch schon vorbei. Durch steiles Schrofengelände, später Latschengassen geht es hoch zum P. 1854 und von diesem wieder hinab. 

Der nächste Grataufschwung wird in der Nordflanke auf deutlichen Steigspuren umgangen. Danach steigt man über eine steile Schrofenrinne wieder hoch zum Grat und folgt dem nun breiten Rücken hinauf zur Krenspitz.

Diese stellt einen wenig besuchten Nebengipfel des überlaufenen Sonnwendjochs dar, ein "Geheimtipp", obwohl der Übergang zum Sonnwendjoch leicht ist und nur wenige Minuten dauert.

Vom gut bevölkerten Sonnwendjoch steigen wir auch gleich wieder auf dem relativ reizlosen Weg durch die Südflanke ab, bevor wir an einer Abzweigung vor einer markanten Felswand nach links in den Schnittlauchgraben abbiegen. Auf dem nun wieder einsamen Weg geht es zur Wildenkaralm und von dort auf einem Fahrweg um einen Graben herum zu einer weiteren Almhütte, oberhalb derer ein kaum fußbreiter Pfad in den Wald hineinquert (Markierungspfosten). 

Diesem schönen Pfad folgt man nun in einem saftigen Gegenanstieg durch die Südflanke des Schönfeldjochs zurück  zur Schönfeldalm. Von dieser gelangt man auf dem Anstiegsweg zurück zum P.

Fazit: Eine sehr aussichtsreiche, teilweise auch spannende Überschreitung. An sich ideal für den Herbst, da die Latschengassen im Hochsommer wohl zu heiß sind. Die nordseitige Querung sollte aber schneefrei sein.

Schwierigkeiten:

Rundwanderung übers Schönfeldjoch: T2
Sonnwendjoch Ostgrat: T4, I+
Von der Krenspitz zum Sonnwendjoch und Abstieg durch den Schnittlauchgraben: T2

Hike partners: felixbavaria


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Sent 9 November 2015, 22h58
Kürzlich war ich mit Freunden auf dem Wildenkarjoch und wir fanden diese Zapfen in Richtung Krenspitze durchaus interessant. Da ist dein Bericht eine gute Anregung! Vielleicht noch diesen Herbst...
VG Andreas

Kireko says:
Sent 10 November 2015, 11h26
Sehr schön, die Tour steht definitiv auch noch auf meiner To-Do-Liste :) Der Herbst scheint wirklich die perfekte Jahreszeit dafür zu sein!

Liebe Grüße

Rebecca

felixbavaria says: RE:
Sent 10 November 2015, 13h40
Dann auf geht's, derzeit sind die Bedingungen wirklich perfekt!

Viel Spaß und LG
Felix


Post a comment»