Vanil Noir mit Zulagen


Publiziert von Aendu , 10. Oktober 2015 um 20:32.

Region: Welt » Schweiz » Freiburg
Tour Datum:10 Oktober 2015
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-FR   CH-VD 
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Strecke:Les Baudes - Bounavau - Col de Bounavalette - Tête de l'Herbette - Vanil Noir - Vanil de l'Ecri - Pointe de Paray - P. 1959 - P. 1817 - Peternetse - Wildheuerquerung - Fédjire - Les Baudes
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Auto von Grandvillard nach Les Baudes (Parkplatz)

Vanil Noir mit Zulagen

Die Überschreitung Vanil Noir - Pointe de Paray gehört sicher zu den schönsten Überschreitungen in den Voralpen! Die Aussicht ist gigantisch und das Gelände abwechslungsreich.

Route: Les Baudes - Bounavau - Col des Bounavalette - P. 2182 - Gratwärts - Tête de l'Herbette - Vanil Noir - Vanil de l'Ecri - Pointe de Paray - Nordwestrippe - P. 1959 - P. 1817 - Petsernetse - Wildheuerquerung - Fédjire - Les Baudes

Schwierigkeit:
T5, einige leichte Kletterstellen (Überschreitung Tête de l'Herbette). Der Abstieg von der Vanil Noir (Südseite) ist recht steil (T4+). Rest max. T4.

Überschreitung Tête de l'Herbette:
Wunderbare Kraxlerei! Am besten folgt man ab P. 2182 (Übergang)  direkt dem Grat. Ein vorheriger Einstieg - wie es im Freiburgerführer beschrieben wird - ist aus meiner Sicht nur bedingt empfehlenswert. Grund: Die Einstiegsquerung erfolgt durch losen Schutt und somit gefährdet man die Leute, welche die Normalroute begehen.

Vanil Noir: Im Pas de la Borière trifft die "Herbette-Route" wieder den Normalweg. Ab hier ist der Weiterweg gut markiert und an den exponierten Stellen mit Drahtseilen versehen. Dies gilt auch für den Abstieg. Die ganze Querung durch die Südflanke ist mit Drahtseilen ausgerüstet.

Vanil de l'Ecri - Pointe de Paray: Wunderbare Höhenwanderung! Keine Schwierigkeiten.

Abstieg Pointe de Paray: Der Abstieg über die Nordwestrippe ist steil aber es hat durchwegs eine Wegspur und gelbe Markierungen. Die Wegspur nutzt die Schwachstellen geschickt aus.

Wildheuerquerung: Von Petsernetse habe ich direkt Richtung Fédjire gequert, damit ich einen Gegenaufstieg vermeiden konnte. Diese Querung ist aber recht mühsam (steiles Gras).

Literatur: Alpinwandern/Gipfelziele / Freiburg von Daniel Anker und Manuel Haas











Tourengänger: Aendu


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Zolliker Pro hat gesagt: Wunberbar!
Gesendet am 10. Oktober 2015 um 21:17
Die Tour hätte ich längst machen müssen! Kommt gleich auf die ToDo Liste.....Danke! Edwin

Aendu hat gesagt: RE:Wunberbar!
Gesendet am 10. Oktober 2015 um 21:37
Hallo Edwin

Ich wünsche dir jetzt schon viel Spass! Es lohnt sich!

Gruss, Aendu

amphibol Pro hat gesagt: Super!
Gesendet am 16. Oktober 2015 um 21:42
Diese Tour reizt mich schon eine ganze Weile! Herzliche Gratulation zur Überschreitung!
LG Raphael

Aendu hat gesagt: RE:Super!
Gesendet am 19. Oktober 2015 um 08:30
Merci! Ja, dies ist aus meiner Sicht eine der schönsten Überschreitungen in den Voralpen. Absolut empfehlenswert!

Beste Grüsse

Aendu


Kommentar hinzufügen»