COVID-19: Current situation

Viele Ärsche am Hörnli


Published by Chalchi , 9 September 2015, 14h59. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Zürich
Date of the hike: 5 July 2015
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-ZH 

Da es in der ersten Juliwoche viel zu heiss war, um eine grössere Wander- oder Klettertour zu unternehmen, luden mich mein Bruder Roman (RomanP) und Melanie (Mema) zu einer Kraxeltour am Hörnli  Westsporn ein. So komme ich nun also zum Schreiben meines ersten Berichts einer Alpinwanderung.
Da die Route über den Hörnli Westsporn bereits ausreichend beschrieben wurde, verzichte ich auf eine Routenbeschreibung und gebe nur meine persönlichen Eindrücke zum Besten.
Wir fuhren also in Richtung Heiletsegg und parkierten das Auto am Rand des Fahrsträsschens im Wald kurz vor dem Bauernhof. So würden wir für die Rückfahrt nicht in ein total aufgeheiztes Auto einsteigen müssen.Von der Heiletsegg aus stiegen wir ins Bärtobel ab und dort startete unsere Wanderung dann vollends.
Durch den Tösstaler "Urwald" ging es dem fast ausgetrockneten Bachbett entlang. Bei der Bachgabelung, die man nicht verfehlen konnte, startete dann um kurz vor halb neun Uhr unser Abenteuer.
Melanie ging als schnellste Kraxlerin voraus und ich machte hinter Roman als Kraxelneuling den Schluss. In angenehmer und lustvoller Kraxelei mit guten Tritten und ebenso guten Griffen an Wurzeln und im Gras ging es dann den Trittspuren nach hinauf. Meine anfänglich etwas mulmigen Gefühle wichen einem Glücksgefühl, als ich merkte, dass mir auch die Tiefblicke keine Mühe bereiteten. Ganz zufrieden mit mir und der Welt war ich dann, als ich merkte, dass ich vor allem bei gratähnlichen Passagen immer wieder auf Roman auflief. Das hätte ich nun wirklich nicht erwartet, dass ich "Angsthase" in diesen Passagen sicherer unterwegs war, als mein in dieser Hinsicht viel versierterer Bruder ;-) Melanie war jeweils so schnell unterwegs, dass sie immer wieder gemütlich sitzend auf Roman und mich warten konnte.
Mit Roman im Sandwich hatten Melanie und ich genügend Zeit, uns als Hobbyfotografen zu betätigen, wobei Melanies Aussichten sicherlich besser waren als meine! Nichts desto Trotz knipste ich munter viele Fotos. Als Schlusslicht gelangen mir deshalb viele spannende Hinteransichten -oder eben...viele Ärsche am Hörnli!
Nach der Querung des offiziellen Wanderwegs und dem kurz darauf folgenden Eintrag ins Wandbuch ging es dann weiter und langsam machte sich die Hitze bemerkbar und die Trinkpausen wurden häufiger.
Um halb elf Uhr -gefühlsmässig viel zu früh!- standen wir dann unterhalb des Restaurants. Noch ein kurzes Überklettern des Zauns und wir standen auf der Terrasse des Restaurants auf dem Hörnli. Damit war meine erste Alpinwanderung nach drei Stunden bereits vorbei.
Melanie, Roman und ich genehmigten uns ein kühles Getränk und spazierten dann auf dem offiziellen Wanderweg wieder zur Heiletsegg hinab.
Der Hörnli Westsporn ist bei trockenen Verhältnissen eine gute Einstiegstour ins Alpinwandern, sind die Tritte und Griffe doch sehr gut und sicher und auch die Ausgesetztheit hält sich in Grenzen. Trotzdem gibt es von Gras- oder Waldboden- und Wurzelkraxelei über eine Minikletterpassage im Fels bis hin zu kleineren gratähnlichen Strecken alles zum Ausprobieren, was es fürs Alpinwandern braucht.
In mir zumindest wurde mit dieser Tour die Lust auf mehr geweckt und ich bin mir sicher, dass dies nicht meine letzte Alpinwanderung war!!

Hike partners: RomanP, Mema, Chalchi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T5
T5
3 Oct 15
Back to the Roots · mde
T4+
13 Jun 09
Hörnli Westwand · shuber
T5+
T5-
14 Nov 15
Der Klassiker im Tösstal · Peti

Comments (1)


Post a comment

Runner says:
Sent 9 September 2015, 22h27
Bravo - eine rechte Plackerei ! Wusste gar nicht, dass es dort eine Diretissima gibt :-)


Post a comment»