COVID-19: Current situation

Dents Blanches


Published by Zaza , 3 August 2015, 21h25.

Region: World » Switzerland » Valais » Unterwallis
Date of the hike: 3 August 2015
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS   F 
Height gain: 1500 m 4920 ft.
Height loss: 1500 m 4920 ft.
Maps:1304, 1324

Das Val d'Illiez ist ein reizvolles Tal, das leider für unsereiner nicht gerade um die Ecke liegt. Die sonnige Talseite ist gut erschlossen für Skifahrer und Mountainbiker, während die Schattseite eher etwas für Kletterer, Kraxler und im Winter für Steilwandskifahrer ist. Neben den Dents du Midi dominieren hier die Dents Blanches das Landschaftsbild. Einige dieser Zähne sind erfreulicherweise auch für Alpinwanderer zu erreichen. 

Der Ausgangspunkt ist Barme, das während der Sommersaison mit einem Pendelbus zu erreichen ist (gratis). An diesem schönen Fleck hat es auch zwei Alpwirtschaften, wobei sich nach der heutigen Tour die Cantine des Dents Blanches für die Einkehr anbietet. Von Barme geht es zuerst auf einer Fahrstrasse bis Luibronne und dann steil aufwärts über den Pas du Bide (Passage in abschüssigem Gelände, auch durch einen schmalen Felsspalt) und die Hänge von Filipendin zum Col de Bossetan. Bis hier ist der Weg rot-weiss markiert, nun folgt eine Markierung mit Punkten, die der Grenze entlang aufwärts führt bis zu einer Verzweigung. Links geht es nun steil aufwärts Richtung Dents Blanches (Première Dent), wobei der letzte Hang eine ziemlich mühsame und rutschige Sache ist. Von diesem ersten Zahn führt der Verbindungsgrat mit felsigen Stellen in Kürze zur Dent du Signal. 

Nach der Gipfelrast steige ich über den steilen Hang wieder ab, um dann auf einer Spur Richtung Westen zu queren. Ein steiler Abstieg führt in den Hang unter der Golette de l'Oule, die mit einem kurzen Aufstieg erreicht ist. Von hier kurz auf der Nordseite um den ersten Aufschwung herum, dann auf den Grat und aufwärts zur Pointe de la Golette. Nun zurück in den Pass, auf der Nordseite knapp unter dem Grat queren und in den Col de la Corne au Taureau. Als Kuriosität ist hier ein von weitem sichtbares weisses Seil an einer Stange aufgewickelt, das den Abstieg erleichtern soll, wenn das nordseitige Couloir noch schneegefüllt ist. Vom Pass kraxle ich in Kürze noch aufs Stierhorn (Corne au Taureau), das einen schönen Weitblick in die angrenzenden französischen Täler bietet. 

Der Abstieg führt dann auf dem markierten Pfad (zuoberst mit Ketten gesichert), der ein Teilstück der Tour des Dents Blanches ist, zurück zum Col de Bossetan und von dort auf der Aufstiegsroute zurück nach Barme. 

Fazit: Interessante Gegend, in der sich noch viele spannende Routen ausknobeln lassen! Auf den markierten Pfaden ist im Sommer mit recht regem Betrieb zu rechnen, denn die Franzosen sind recht wanderfreudig.

Hike partners: Zaza


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Bertrand says:
Sent 7 August 2015, 12h57
>denn die Franzosen sind recht wanderfreudig.

Humm, disons surtout les Savoyards au mois d'août...

Zaza says: RE:
Sent 10 August 2015, 10h16
Das mit den Savoyarden könnte stimmen...aber als ich vor Jahren mal im November von Tanay aus auf die Dent d'Oche stieg, hatte es ennet der Grenze auch extrem viel Betrieb...


Post a comment»