COVID-19: Current situation

Teufel's Bölchen


Published by D!nu , 18 April 2015, 20h07.

Region: World » Switzerland » Solothurn
Date of the hike:18 April 2015
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Mountain-bike grading: PD - Moderate
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BL   CH-SO 
Time: 3:30
Access to end point:Hägendorf

Derzeit liest man des Öfteren von der Teufelschlucht in Hägendorf. Eines meiner Projekte. Die Berichte hier und der Frühling haben mich dazu angestiftet, die kleine Tour startend von Hägendorf durch die Teufelschlucht auf die Belchenflue durchzuführen. Das lokale Wetter scheint heute  sehr gut zu werden, also los!

Da es vom Allerheiligenberg eine gute Asphaltstrasse hinunter nach Hägendorf gibt, entscheide ich mich das Bike mitzunehmen. Ein Greis in Hägendorf - entgegenlaufend mit seinem Rollator - lacht mich aber schon mal zu Begin der Reise aus: "Ha Ha! Da kommst du nicht rauf! Der Weg ist zu schmal." An alle Biker: Durch die ganze Teufelschlucht ist Fahrverbot, das Bike kann man aber gut über die Treppen tragen und man hat genügend Platz neben dem Bike zu "wandern". In der Hochsaison ist es bestimmt kein Vergnügen mit dem Gegenverkehr, doch heute war ich neben Joggern und den Freiwilligen Helferlein, die den halben Wald rodeten und die Teufelschlucht wieder schön hin kriegten der einzige.

Die Teufelschucht kann man nicht verfehlen, sie ist sehr gut gewegweisert. In der Schlucht hat es ettliche Grillstellen zum verweilen, herrlich! Die Natur war im vollem Gange, Der Frühling presste den Duft aus dem Bärlauch und die Knospen schossen aus allem möglichen. Durch die Schlucht führen diverse Brücken. Am Ende der unteren Teufelschlucht muss man die Kreuzung geradeaus überqueren und in den Wanderweg hinauf schreiten. Die obere Teufelschlucht wird nur noch durch einen kleinen Bach gespühlt, an Ambiente fehlt es hier doch ebenfalls nicht. Bänke und eine Grillstelle kann man auch hier oben antreffen.

Sobald der Weg aus dem Wald führt erblickt man den Heiligenberg, eine Bergbeiz! Der Wanderweg führt quasi mitten durch die Gartenbeiz, ein Grund für eine Abkühlung auf dem Retourweg. Doch zuerst geht es am Heiligenberg vorbei. Am Horizont erblicke ich eine mehrere Meter grosse Skulptur, das Interesse ist jedoch zu wenig gross und ich biege rechts in den Wanderweg ab, auf den Gipfel des Drotziejer. Hier erblicke ich zum ersten Mal die Belchenflue.

Der Weg führt nun weiter durch den Wald, vorbei an Bärlauch. Wenn man hier die Augen offen hält erblickt man schnell mal eine Ruine aus dem 2. Weltkrieg oder gar ein Reh! Der Gipfel ist dann auch schnell erklimmt, doch das Panorama ist grandios! Ein schöner Gipfel. Hier pausiere ich längere Zeit, bevor ich den Rückweg antrete. Bis zum Heiligenberg ist es derselbe, danach nehme ich mit dem Bike die Asphaltstrasse unter die Räder.
 


Hike partners: D!nu


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»