P.2633: Vorgipfel des Cima del Serraglio bei Juf Plaun


Published by Chrichen , 18 March 2015, 08h08.

Region: World » Switzerland » Grisons » Val Müstair
Date of the hike:12 January 2014
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   Münstertaler Berge 
Time: 6:00
Height gain: 750 m 2460 ft.
Height loss: 750 m 2460 ft.
Route:ca. 13.5 km
Access to start point:Mit dem ÖV: Zug bis Zernez / Postauto bis Buffalora P10
Access to end point:(Gleicher Weg umgekehrt)

Im Val Münstair herrschten im letzten Jahr recht gute Schneeverhältnisse. Grund genug, um eine Schneeschuhwanderung im beliebten Gebiet Jufplaun in Angriff zu nehmen. Ich wollte etwas mehr machen als nur den Rundgang in Jufplaun. Da würde sich natürlich der Munt Buffalora aufdrängen. Irgendwie passte dieser aber nicht so gut ins Gesamtkonzept. Deshalb hielt ich mir einfach die Option offen, nach Jufplaun noch ein wenig weiter hinaufzugehen in Richtung P.2530 oder P.2633. Laut Karte sah das gut machbar aus.

Von der unscheinbaren Postautohaltestelle "Buffalora P10" aus führen gute Spuren zur Alp Buffalora und weiter bergauf über die erste Geländestufe. Nachdem diese gewonnen ist, gehe ich hinunter zum Bächlein, quere dieses und steige anschliessend den leicht bewaldeten Hang hinauf. Damit habe ich die Rundwanderung "von links her" begonnen. Etwas unterhalb P.2297 vorbei eröffnet sich nun die malerische Landschaft von Jufplaun vor mir. Es geht über ein weites flaches Stück und wenig östlich vom Döss dal Termel vorbei, bis die Talstufe zum Val Mora fast erreicht ist.

Weiterhin fast flach wandere ich an P.2360 vorbei und ein sanftes Mini-Tälchen hinauf, um auf den Rücken zu gelangen, der zu P.2530 führt. Damit ist der Abstecher jenseits der üblichen Rundwanderung eingeleitet. Das Gelände ist stellenweise ein wenig steiler als erwartet, aber die Spuren von zwei Schneeschuhgängern, die offensichtlich dasselbe Ziel anvisiert hatten, weisen den Weg. Über den teilweise abgeblasenen Rücken erreiche ich schliesslich den breiten Grat, der zugleich die Landesgrenze darstellt. Nach einem letzten kurzen Steilstück ist das Ziel auch schon vor Augen. Erfreulicherweise ist P.2633 sogar mit einem kleinen Gipfelkreuz versehen. Die Aussicht kann sich durchaus sehen lassen. Ich geniesse die friedliche Einsamkeit dieses eher unscheinbaren Ortes.

Nach längerer Rast steige ich wieder auf derselben Route ab bis an den Fuss des besagten sanften Tälchens. Ab hier nun halte ich links und bewege mich nahe an P.2364 vorbei. Über eine kurze Stufe hinunter komme ich zum überschneiten Hochmoor von Jufplaun. Etwas Sicherheitsabstand von den steilen Hängen des Munt Buffalora haltend wandere ich in fast gerader Linie über die flache Ebene bis zum P.2219. Ab hier folge ich guten Spuren, um via P.2195 den Kreis zu schliessen. Nun auf dem Aufstiegsweg hinunter zur Alp Buffalora und weiter bis zur Bushaltestelle.

Das war vielleicht sogar meine schönste Schneeschuhwanderung in der Saison 2013/2014. Eine traumhafte Landschaft und ein unscheinbares Ziel mit viel Atmosphäre machen die Route lohnenswert. Besonders zu erwähnen sind auch die schönen Ausblicke ins Val Mora und auf die italienische Seite. Ein Vergleich zum beliebten Munt Buffalora kann ich natürlich nicht anstellen, aber ich war äusserst zufrieden mit meiner Wahl. Ausserdem war ich 3m höher, was natürlich unglaublich wichtig ist :-)

Hike partners: Chrichen


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»